Von 24. Februar 2018 Mehr →

An nur einem Tag um die ganze Welt auf der ITB

So bunt und vielfältig wie die Welt des Reisens: Die Tourismusbörse ITB in Berlin. (Foto Karsten-Thilo Raab)

Plagt das Fernweh? Inspirationen für den nächsten Urlaub gibt es auf der ITB Berlin in Hülle und Fülle. Am 10. und 11. März 2018 öffnet die weltweit größte Reisemesse ihre Tore für das private Publikum. Die Entdeckungsreise auf dem Messegelände unter dem Berliner Funkturm ist weltumspannend: Über 180 Länder  präsentieren in 26 Hallen bunte Exotik, zahlreiche Attraktionen und traditionelle Mitmachaktionen.

Die Kunst des Strandkorbflechtens

Im Mittelpunkt steht das offizielle Partnerland Mecklenburg-Vorpommern. In Halle 6.2a ist das wasserreichste und nördlichste deutsche Bundesland in allen Facetten zu erleben. Ein Bernsteinschleifer verlegt seine Werkstatt auf die ITB Berlin, um den Besuchern Kniffe und Tricks zur Herstellung von Schmuckstücken zu zeigen. Die Störtebeker Braumanufaktur lädt zur Bierverkostung und ein Profi führt Besucher in die Kunst des Strandkorbflechtens ein.

Am zweiten Märzwochenenöffnet die ITB für interessierte Verbraucher. (Foto Karsten-Thilo Raab)

Am zweiten Märzwochenenöffnet die ITB für interessierte Verbraucher. (Foto Karsten-Thilo Raab)

„Mit seiner Ostseeküste und der bekannten Seenplatte gehört Mecklenburg-Vorpommern zu den sehenswertesten Bundesländern Deutschlands. Davon können sich die Besucher schon seit 1991 auf der ITB Berlin überzeugen. Als diesjähriges Partnerland der ITB Berlin bekräftig das Bundesland seine Bedeutung als überaus vielfältige Urlaubsregion mit einem größeren Auftritt sowie einer ganzen Reihe Mitmachaktionen und Aktivitäten. Am Wochenende steht dem Publikum die ganze Welt offen. In den 26 Hallen sind fremde Kulturen, landestypische Traditionen und Lebensweisen rund um den Globus zu erleben und geben einen Vorgeschmack auf die schönsten Wochen des Jahres“, so David Ruetz, Head of ITB Berlin.

Traumjobs auf der weltgrößten Reisemesse

Reiseinformationen zu 180 Ländern aus erster Hand bitete die ITB (Foto: Karsten-Thilo Raab)

Da arbeiten, wo andere Urlaub machen – auf der ITB Berlin können Jobsuchende ihren Traumberuf finden oder direkt die Karriereleiter erklimmen. In Halle 11.1. präsentieren sich 25 Arbeitgeber am Stand der Bundesagentur für Arbeit. Profis schießen Bewerbungsfotos von Kandidaten und checken kostenlos Bewerbungsmappen.

Auf der ITB gibt es auch einen Einblick in die Kultur und Lebensweise exotischer Länder. (Foto: Karsten-Thilo Raab)

In der Nachbarhalle 5.2a lassen sich Tattookünstler der Inseln von Tahiti über die Schulter schauen. Wer will, kann sich traditionelle Tattoos wie Rochen oder Tiaré Blüten tätowieren lassen – natürlich alles temporär. Direkt daneben, in Halle 3.1., ist am Stand 616 eines der wohl außergewöhnlichsten Reiseziele der Welt zu besuchen: die Sperrzone rund um das ukrainische Atomkraftwerk von Tschernobyl. Fotos, Filme und eine Virtual Reality-App ermöglichen, mit dem Kraftwerk sowie der Geisterstadt Prypjat auf Tuchfühlung zu gehen.

Flamenco und Sherry-Genuss aus Andalusien

Die Repräsentanten vieler Länder treten in der typischen Kluft ihrer Heimat auf. (Foto Karsten-Thilo Raab)

In Halle 2.1. verzaubert Andalusien mit seinen Rhythmen und Düften. Während sich die Eltern von leidenschaftlichen Flamencotänzen mitreißen lassen und echten iberischen Schinken sowie landestypischen Sherry probieren, ist der Nachwuchs bei „Andalucía Kids“ bestens aufgehoben. Apropos: Auch für die kleinen Besucher gibt es ein großes Angebot auf der ITB Berlin. Zum Beispiel können die Sprösslinge im Labyrinth Kindermuseum Berlin, ebenfalls in Halle 2.1, unter dem Motto „Pura Vida“, spanische Lebensfreude erleben, Mosaike basteln, Siesta unter Palmen halten oder auf der Paella-Staffel die Zutaten in die Pfannen fliegen lassen.

Reiseabenteuer, Vorträge und eine Silent Disco

Stammgast aus der arabischen Welt ist unter anderem Kuwait. (Foto Karsten-Thilo Raab)

In Halle 4.1 erfahren große und kleine Entdecker, Weltenbummler und Naturliebhaber alles über Abenteuer- und Erlebnisreisen sowie über Ökotourismus. Das UNESCO-Weltnaturerbe Wattenmeer lädt ein zu einer kulinarischen Entdeckungsreise mit regionalen Spezialitäten wie Käse, Wurst, Marmeladen, Senf und Honig sowie zu Austern-Kostproben. Dabei lernen sie vom Austernkönig von Fanø, Jesper Voss höchstpersönlich, wie ein Profi Austern zu öffnen.

Im Rahmen der Messe können auch die Sitze verschiedener Airlines getestet werden. (Foto: Karsten-Thilo Raab)

Auf der Showbühne sind am ganzen Wochenende ab 11 Uhr spannende Vorträge aus der Reisewelt zu hören. Unter anderem informiert die bekannte VOX-Moderatorin Nicolle Müller über den Umgang mit Wildtieren und Streunern im Urlaub, Fotoreporter Frank Riedinger erzählt von Adlerjägern und Schamanen in der Mongolei und der Reisebuch-Autor Stephan Orth gibt Tipps zum Couchsurfing in Russland.

Das kleinste Festival der Welt

Auch interessante Kulturmischungen lassen sich auf der ITB beobachten. (Foto Karsten-Thilo Raab)

Für Besucher in Feierlaue ist das kleinste Festival der Welt genau das Richtige. Getreu dem Motto „Rockin‘ All Over the World“ geht in der YIG Lounge am Samstag und Sonntag jeweils ab 14 Uhr mit den Studenten der Hochschule Bremen die Post ab. Abschalten der besonderen Art verspricht die Silent Disco: Auf dem Dach vom Stand des Technologieunternehmens DaPhi können in dem bunten mit Graffiti verzierten Überseecontainer bis zu sechs Personen mit Kopfhörern abtanzen. Alle haben Spaß, keiner wird durch laute Musik gestört.

Afrikanische Rituale und traditionelle Liveshows

Die Kultur und Schönheit Kenias wird auf der ITB in den Fokus gerückt. (Foto Kenya Tourism Board)

Estnische Klänge sind in Halle 18 am Stand von Visit Estonia durch acht Sängerinnen der Musikgruppe „Naized“ zu hören. Afrikanische Kultur wird am Übergang Halle 20/21 lebendig. Sambia begeistert mit charaktervollen Masken und leidenschaftlichen Tänzen und führt die Besucher in sambische Zeremonien ein. Rhythmische Merengue-Musik liegt in der Luft in Halle 22, denn am Stand der Dominikanische Republik ist die Vielfalt des Landes mit Tanz und traditioneller Musik zu erleben. Außerdem zeigen echte Zigarrendreher ihr geschicktes Handwerk.

3D-Reise nach Lappland

Bei der ITB lassen sich fremde Kulturen und Gebräuche, aber Speisen und Getränke kennen lernen. (Foto Karsten-Thilo Raab)

Bayerische Kultur ist gleich zwei Mal auf der ITB Berlin zu erleben. Im LGBT Pavillon in Halle 21b tritt Berlins erste bayerische schwule Schuhplattlergruppe, die „Querplattler“, auf. Zudem lassen die Pidinger Goaßl-Schnalzer in der Bayernhalle 6.2b zur vollen Stunde ihre Peitschen knallen, ein traditioneller bayerischer Brauch aus dem Alpenraum. Auch in Halle 18 ist mächtig was los. Hier feiert Litauen seine hundertjährige Unabhängigkeit mit litauischem Kuchen, einer Soundwerkstatt und einer virtuellen Entdeckungstour. Mit der 3D-Brille spazieren die Besucher durch die eiskalten Räume im Iglootel von Schwedisch Lappland. „Keine Bewegung“ heißt es dagegen in Halle 10.2. Dort zeigt das größte Polizeimuseum Deutschlands, was es zu bieten hat. Mit Polizeioberkommissar Andreas Nusseck können Krimifans kniffelige Fälle lösen, Phantombilder erstellen oder virtuelle Fahrten im Streifenwagen und Flüge im Polizeihubschrauber machen.

Beim großen Abschlussfest mitfeiern

Ein Hauch von Asien lässt ich in der Messe Berlin erleben. (Foto Karsten-Thilo Raab)

Zum Abschluss der weltweit größten Reisemesse wird es noch einmal richtig lebendig, bunt, fröhlich, musikalisch und exotisch. Gemeinsam mit den unterschiedlichsten Kulturen feiern Aussteller, Gäste und Besucher am Sonntag, 11. März von 15:30 bis 17 Uhr ein fulminantes Fest. Mit den kräftigen Seebären-Stimmen des Shanty-Chors verabschiedet sich das ITB Berlin Partnerland 2018 Mecklenburg-Vorpommern. Ein Feuerwerk an Rhythmus, Trommelwirbel und Tanzperformance bringt Sambia auf die Bühne. Und zum krönenden Abschluss macht Malaysia, das offizielle Partnerland der ITB Berlin 2019, mit traditionellen Musik- und Tanzkünsten Lust auf einen Besuch der weltweit größten Reisemesse im nächsten Jahr. Weitere Informationen unter www.itb-berlin.de/publikum.

Archiviert unter Topthema, Ratgeber