Von 2. März 2018 Mehr →

Namaste Ontario! Ungewöhnliche Yoga-Orte

Yoga on the Hill vor dem Parlament in Ottawa ist längst zu einem Massenphänomen in Ontario geworden. (Foto Ottawa Tourism)

Was einst als hippe Zeiterscheinung verschrien, ist längt zum Langzeittrend geworden: Yoga hat sich weltweit in den Gelenken aller Schmerzfreien etabliert. Von Aerial-Yoga über Bikram und Yoga Pole Dance bis hin zum Alien Yoga werden heute die unterschiedlichsten Stile praktiziert, doch richtig außergewöhnlich wird es erst in der kanadischen Provinz Ontario, wo die indische Philosophie auf ganz andere Arten außerhalb des typischen Studios gelehrt wird.

Auch an den weltberühmten Niagarafällen wird Yoga unter freiem Himmel praktiziert. (Foto Niagara Parks)

Beispielsweise unter den Niagarafällen: Namaste und nass! Die Anfängerkurse von Namaste Niagara laden zum Verbiegen auf einer Aussichtsplattform direkt unter den tosenden Wassermassen. Während der Sonnengruß geübt wird, sorgt das spektakuläre Naturwunder in Ontario nicht nur für eine äußerst ungewöhnliche Kulisse, sondern auch für die ein oder andere Abkühlung während der anstrengenden 45 Minuten.

Erfrischungen in Form von spritzendem Wasser sind für die „Yogis“ an den Niagarafällen garantiert. (Foto Niagara Parks)

Yoga wird aber auch vor dem Parlament in Ottawa praktiziert: Kanadas Hauptstadt empfängt den Frühling mit einem gemeinsamen Sonnengruß und startet ab Mai mit Yoga on the Hill in die Outdoor-Saison. Auf der Grünfläche vor dem Regierungsgebäude Parliament Hill treffen sich jeden Mittwoch um 12 Uhr einheimische Yogis und sportliche Besucher zum gemeinsamen und kostenlosen Fitnessprogramm für jedes Leistungsniveau.

Perfekte Kombination aus Entspannung, sportlicher Aktivität und Naturphänomen in Ontario. (Foto Niagara Parks)

Der herabschauende Hund lässt sich in Toronto aber auch mit dem Blick auf tropische Fische kombinieren: Kaum zu glauben, doch bevor morgens die Pforten geöffnet werden, ist Ripley’s Aquarium ein wahrhaft friedlicher Ort und damit Zen-prädestiniert. Die Yogakurse finden entweder neben der imposanten „Rainbow Reef“ Ausstellung oder einem Becken voller Stachelrochen statt. Meerjungfrauen-Posen können bei einem sechswöchigen Kurs perfektioniert werden.

Was die Fische von dieser Form des Yoga halten, ist nicht bekannt. (Foto Ripley’s Aquarium of Canada)

Tierisch geht es auch beim Yoga mit Ziegen zu. Zwar ist der Geruch gewöhnungsbedürftig, doch nie waren die Gruppenmitglieder eines Yoga Kurses derart niedlich. Das Fox Den Yoga Studio in Niagara-on-the-Lake verlegt die Übungen direkt in den Stall und leitet Teilnehmer inmitten einer Gruppe von Zwergziegen an. Der positive Effekt auf die Stimmung ist enorm, da die Tiere sehr zugänglich sind, oft einfach nur kuscheln wollen und sogar bei einigen Posen auf die Schüler hüpfen – dank ihrer kleinen Größe ohne jegliches Verletzungsrisiko.

Ungewöhnlich ist sicher die Yoga-Stunde vor dem Aquarium. (Foto Ripley’s Aquarium of Canada)

Und auch eine feuchtfröhliche Yoga-Variante in einem Pub ist im Angebot: Balance mit Bier! Detox To Retox trotzt der typischen Nach-Yoga-Kulinarik und ersetzt grüne Säfte und Kombucha durch Craft Beer. Die „tipsy teachers“ – beschwipste Lehrer – kommen zu einstündigen Lektionen in eine lokale Brauerei in und um Toronto und besiegeln das Gelehrte mit einem ebenso langen Tasting.

Archiviert unter Amerika, Kanada