Von 31. August 2016 Mehr →

30 Meter über dem Atlantik: Nerven beweisen auf der einzigen Seilbrücke Irlands

Carrick-a-Rede Rope Bridge in der nordirischen Grafschaft Antrim: Bloß nicht runter schauen! (Fotos Tourism Northern Ireland)

Die spektakuläre Carrick-a-Rede Rope Bridge in der nordirischen Grafschaft Antrim: Bloß nicht runter schauen! (Fotos Tourism Northern Ireland)

Nervenkitzel vor spektakulärer Naturkulisse gibt es auf der einzigen Seilbrücke der Grünen Insel in der nordirischen Grafschaft Antrim: die Carrick-a-Rede Rope Bridge befindet sich nur zwei Kilometer vom Küstenörtchen und „Game of Thrones“-Drehort Ballintoy entfernt.

Die erste Version der 20 Meter langen und knapp 30 Meter über dem Atlantik schwingenden Hängebrücke wurde bereits vor über 250 Jahren von Fischern gespannt, um das Festland mit der gleichnamigen Felseninsel Carrick-a-Rede zu verbinden, von wo aus sie dann besseren Zugriff auf vorbeiziehende Lachsschwärme hatten.

Die Wackelverbindung zur Felseninsel

Die Seilbrücke verbindet die vorgelagerte Insel mit dem Festland.

Die Seilbrücke verbindet die vorgelagerte Insel mit dem Festland.

Heute gilt die Konstruktion, die in ihrer jetzigen Form seit 2008 existiert, als spannende Attraktion an der Causeway Coastal Route, die trotz beidseitiger Handläufe schon einigen Menschen das Fürchten lehrte. Nervenstarke werden mit einem wunderbaren Rundumblick belohnt. Bei klarem Himmel reicht der Blick bis zur Insel Rathlin. Und manchmal sogar bis nach Schottland.

Im Jahr 2014 erhielt das Gebiet übrigens den Status „Dark Sky Discovery“, denn aufgrund kaum vorhandener künstlicher Lichtquellen kann man hier den Sternenhimmel sehr gut beobachten.

Wackelig und schwindelerregend ist die Seilbrücke und daher wagt auch nicht jeder den Gang über die Carrick-a-Rede-Rope-Bridge.

Wackelig und schwindelerregend ist die Seilbrücke und daher wagt auch nicht jeder den Gang über die Carrick-a-Rede-Rope-Bridge.

Und noch zwei Tipps: Nur 16 Kilometer westlich von der Carrick-a-Rede Rope Bridge, entlang der Küstenstraße, befindet sich eines von nur drei UNESCO-Weltkulturerbestätten Irlands. Der weltberühmte Giant’s Causeway. Die sagenumwobene geologische Formation besteht aus ca. 40.000 sechseckigen Basaltsäulen. Sie entstand vor 50 bis 60 Millionen Jahren im Tertiär, als die letzten Dinosaurierarten noch die Erde bevölkerten.

Welterbe und weltälteste Whiskey-Destillerie

Nicht weit vom Giant’s Causeway befindet sich zudem mit Old Bushmills die älteste Whiskey-Destillerie der Welt. Ein perfekter Ort, um mit einer Kostprobe des feinen Single Malts einen spannungsgeladenen Tag an der Antrim Coast abzurunden.

Ein weiteres Highlight der Antrim Coast ist das UNESCO-Welterbe des Giant`s Causeways.

Ein weiteres Highlight der Antrim Coast ist das UNESCO-Welterbe des Giant`s Causeways.

Buchtipps: Ulrike Katrin Peters & Karsten-Thilo Raab: Nordirland Reisehandbuch, Westflügel Verlag, ISBN 978-3-939408-00-0, bestellen

Ulrike Katrin Peters, Karsten-Thilo Raab: Oh, diese Iren, Conrad Stein Verlag, ISBN 978-3-86686-804-5. Das Buch ist im Buchhandel oder direkt beim Conrad Stein Verlag erhältlich.


Archiviert unter Europa, Nordirland