Litauens facettenreiche Natur erleben

Spannende Ausblicke vom Baumwipfelpfad in Litauens Anykščiai. – Foto: Kipras Štreimikis

Natur steht im Mittelpunkt der Kultur des Landes Litauen und findet ihren Ausdruck in Kunst, Musik und Essen. Kein Wunder, denn in diesem Land gibt es Wälder, Seen und Wiesen im Überfluss.

Litauens Natur: Vielseitig und unberührt

Traumhafte Spaziergänge in der Parnidis Düne, Kurische Nehrung. – Foto: Simas Bernotas

Selbst in den am dichtesten bebauten Gebieten der Hauptstadt ist man nie weiter als 10 Minuten von einer Grünfläche, einem Wald oder einem Park entfernt. Eine kurze Autofahrt führt in eine bezaubernde Landschaft mit uralten Wäldern und ruhigen Seen, die sich perfekt für einen meditativen Spaziergang oder eine etwas anspruchsvollere Wanderung eignet.

Ein gemeinsames Merkmal vieler dieser Wege sind die Aussichtstürme, von denen aus man die ganze Natur aus der Vogelperspektive betrachten kann. Und dann ist da natürlich noch das funkelnde Juwel der Kurischen Nehrung, ein UNESCO-geschütztes Wunderwerk aus Wanderdünen, tiefen Wäldern und unberührten Silberstränden.

Ein Paradies für Vogelbeobachter

Flatterhafte Begegnungen in der Ornithologische Station Ventė Cape. – Foto: Kipras Štreimikis

Litauen liegt an der Ostbaltischen Flugroute und ist ein Paradies für Vogelbeobachter, insbesondere während der Hauptzugzeiten im Frühjahr und Herbst. Litauens vielfältige Lebensräume, darunter Moore, boreale Nadelwälder und zwei der atemberaubendsten Landschaften des Baltikums – das Nemunas-Delta und die von Sanddünen durchzogene Kurische Nehrung – sind ein Anziehungspunkt für eine Vielzahl von Arten.

Aufmerksame Vogelbeobachter können Arten wie den Seggenrohrsänger, die Doppelschnepfe, den Schelladler und den Pfeifschwan, mehrere Gänsearten, die meisten Spechte Europas und verschiedene Trauerentenarten entdecken. Und für das Hobby ist bestens gesorgt, denn etablierte Unternehmen wie Birding Lithuania stellen regelmäßig Touren zusammen.

Litauen auf zwei Rädern erkunden

Radweg auf der Kurischen Nehrung. – Foto: Simas Bernotas

Die Möglichkeiten für begeisterte Radfahrer, das Land mit dem Wind in den Haaren zu erkunden, sind vielfältig. Und da das Land größtenteils flach ist, muss man nicht unbedingt Tour-De-France-tauglich sein. Darüber hinaus ist Litauen angenehm kompakt, und die Entfernungen auf vielen Routen sind nicht sehr groß, so dass es sich perfekt für gemütliche Radfahrer oder Familien eignet.

Radfahrer können die Schönheit der Wälder, Seen und unberührten Küsten aus erster Hand erleben und anhalten, um die Natur zu genießen oder ein kurzes Bad zu nehmen. Und da einige der Radrouten Teil der EuroVelo 10- und EuroVelo 13-Netze sind, können sie in größere internationale Reisen integriert werden.

Ländliche Retreats – dem Alltag entfliehen

Glamping in DOYOU PLACE. – Foto: Kipras Štreimikis

Für diejenigen, die sich abseits der ausgetretenen Pfade begeben und einen langsameren, authentischeren Rhythmus genießen möchten, der sich mehr an den Biorhythmus der litauischen Natur anlehnt, findet man hier besondere ländliche Rückzugsorte. Es gibt zahlreiche Glampingplätze und andere ländliche Unterkunftsmöglichkeiten, die sowohl Komfort als auch eine enge Verbindung zur Natur bieten.

Dies ist nur ein Teil des Bildes. Die Nachfrage nach „echten“ Erlebnissen wird immer größer. Traditionelle Lebensmittel- und Getränkehersteller laden deshalb gerne auf ihre Höfe und in ihre Werkstätten ein, wo man nicht nur probieren, sondern sich auch selbst an der Herstellung einzigartiger Geschmacksrichtungen versuchen kann, dies gilt auch für das traditionelle Handwerk. Und um die reiche Flora und Fauna des Landes näher zu bringen, werden zahlreiche Wanderungen und Ausflüge von lokalen Experten angeboten.

Ein Traum für Wanderer aller Ansprüche

Naturnahes Wandern im Aukštaitija Nationalpark. – Foto: Simas Bernotas

Auf den 747 Kilometern des litauischen Abschnitts des Baltic Forest Trail, der Teil des E11, eines der längsten Wanderwege Europas, ist, kann man atemberaubende Aussichten und die besondere Flora und Fauna Litauens hautnah erleben. Der litauische Abschnitt des E11 ist in leicht begehbare 20 km lange Abschnitte unterteilt, die jeweils mit ihrem Schwierigkeitsgrad gekennzeichnet sind.

Er eignet sich daher für Wanderer aller Altersgruppen und Fähigkeiten. Doch damit nicht genug: Entlang des Weges gibt es mehr als 100 Dienstleister, die mit dem einzigartigen „Hiker-Friendly“-Abzeichen ausgezeichnet sind und die Wanderer auf ihrem Weg betreuen und mit Annehmlichkeiten versorgen. Alles, was man tun muss, ist, auf das Abzeichen zu achten.

Vilnius: 100 km in und um die Hauptstadt

Wenn man ein Gefühl dafür bekommen möchte, wie naturnah die litauische Hauptstadt ist, dann ist dieser Wanderweg, der unglaubliche 100 km in und um die Stadt herumführt, genau das Richtige. In 10 Abschnitten kann man selbst entscheiden, wie viel und wo man die Stadt erkunden möchte. Waldluft einatmen, Vilnius aus neuen und überraschenden Blickwinkeln kennenlernen oder einfach beim morgendlichen Vogelgezwitscher entspannen.

Das bleibt jedem selbst überlassen. Mit 2.000 Wegweisern und 800 bunten Markierungen wird man sich so schnell nicht verlaufen. Und nicht nur das: Der Weg ist sogar auf Google Maps eingezeichnet!

Camino Lituano

Wandern am Wasser entlang im Aukštaitija Nationalpark. – Foto: Simas Bernotas

Wie sein berühmteres Vorbild – der Jakobsweg (an den er schließlich anschließt) – ist dieser 1.000 Kilometer lange Weg für Alleinreisende gedacht, die quer durchs Land wandern. Die 500 km lange Hauptstrecke besteht aus 21 Etappen und beginnt an der lettischen Grenze.

Er eignet sich perfekt für diejenigen, die eine anspruchsvollere und lebensverändernde Erfahrung suchen und ist eine gute Möglichkeit, Litauens Landschaft und seine Menschen besser kennenzulernen.

Baltischer Küstenwanderweg

Ähnlich wie der größere Baltic Forest Trail ist auch diese Route Teil eines größeren europäischen Netzes, diesmal der E9, die am Kap St. Vincent in Portugal beginnt und in Tallinn, Estland, endet. Der litauische Abschnitt umfasst 216 km und beginnt im Fischerdorf Nida und führt durch den Nationalpark Kurische Nehrung, das Nemunas-Delta, die Insel Rusnė, den Küsten-Regionalpark, den Küstenort Palanga und die Altstadt von Klaipėda.

Auch diese Strecke ist in 20 km lange Abschnitte unterteilt, so dass man die Etappe nach eigenem Können auswählen und gestalten kann. Eine großartige Möglichkeit, die erstaunliche und vielfältige Flora und Fauna dieses Küstenabschnitts wirklich zu sehen und zu spüren.

Naturlehrpfade

Auch gut geeignet für Kinder der Aukštumala Marsh Lehrpfad. – Foto: Kipras Štreimikis

Für Wanderer, die sich für die Flora, Fauna und Geschichte ihrer Umgebung interessieren, gibt es in Litauen viele speziell ausgewiesene Naturlehrpfade. Beliebte Beispiele dafür sind der Čepkeliai-Marschlehrpfad und der Naturlehrpfad am Žuvintas-See, die die Lebensräume der Region perfekt vorstellen und sich hervorragend für begeisterte Hobby-Naturforscher und Familien eignen.

Veranstaltungen für Wanderbegeisterte

Für Besucher, die in einer Gruppe reisen oder ihre Wanderfreunde für eine aktive Städtereise oder einen Kurztrip mitbringen möchten, gibt es Wanderorganisationen und Dienstleister wie TrenkTuras und PTuras, die gerne eine spezielle Route zusammenstellen. Je nach Jahreszeit gibt es Wanderungen rund um Weihnachten, in bestimmten Städten, in den baltischen Wäldern, an der litauischen Küste und vielem mehr. Weitere Informationen unter www.lithuania.travel/de

Mortimer

Seit 2011 berichtet das Mortimer Reisemagazin tagtäglich in Wort, Bild und teilweise mit Videos aus der Welt des Reisens. Mehr als 8.000 Beiträge über Destinationen aus allen Teilen der Erde stehen für Interessierte mittlerweile kostenfei bereit.