Von 5. November 2017 Mehr →

Herrlich entspannter Winter auf den niederländischen Nordseeinseln

Nordseeinseln

In den Wintermonaten zeigen sich die niederländischen Nordseeinseln von einer ganz besonderen Seite.

Die fünf niederländischen Nordseeinseln Texel, Vlieland, Terschelling, Ameland und Schiermonnikoog sind auch im Winter eine Reise wert. Die Kombination von offenen Horizonten, dem grenzenlosen Himmel über dem Wattenmeer und dem natürlichen Übergang vom Vordeichland zur Strandlinie machen einen Besuch dieser Inseln zu einer ganz besonderen Erfahrung. Hier ist man weit weg von Lärm und Alltagsstress. Außer Natur und Entspannung gibt es zahlreiche Winteraktivitäten, die einen Kurzurlaub auf den Inseln besonders reizvoll machen. Hier sechs winterliche Tips.

Schönstes Naturgebiet der Niederlande

Mit etwas Schnee bedeckt sind die Dünen bei Sonnenuntergang noch faszinierender. (Foto Jeroen Briummer)

Die wichtigsten Gründe für einen Besuch der fünf Inseln sind die Naturschönheit und der hohe Erholungswert. Das Wattenmeer ist seit 2009 UNESCO Weltkulturerbe und ist im letzten Jahr zum schönsten Naturgebiet der Niederlande ernannt worden. Einmal sich richtig durchpusten lassen und sich dann in einem der gemütlichen Cafés oder Restaurants aufwärmen. Gerade im Winter ist es hier herrlich ruhig, und man kann die Seele baumeln lassen und hat Zeit für Begegnungen mit den Inselbewohnern.

Sterne bewundern im Internationalen Dark Sky Park

Im Winter sind der Himmel und die Luft über den Nordsseeinseln besonders klar.

Auf Terschelling liegt das internationale Naturschutzgebiet De Boschplaat. Hier ist man nur von Natur umgeben und findet noch tiefe Dunkelheit. Dieser östliche Teil der Insel gehört darum auch zu den 20 Internationalen Dark Sky Parks der Welt. Besucher können spezielle Arrangements buchen und den Sternen ganz nahe sein.

Sahara des Nordens

Der Vliehors Expres bringt den Besucher zur Westspitze von Vlieland.

Der Vliehors Expres bringt den Besucher zur Westspitze von Vlieland. Die ungefähr 24 Quadratkilometer große Fläche wird oft Sahara des Nordens genannt und ist die größte Sandfläche Europas. Besonders fotogen ist das Rettungshäuschen, das romantisch auf der Sandfläche steht.

Seehunde beobachten

Auf Texel kommen Naturreunde den Seehunden besonders nah.

Auf allen Inseln werden Seehundstouren angeboten, ein Erlebnis für Groß und Klein. Bei Ecomare auf Texel kann man außer Seehunden auch Schweinswale, Vögel und Insekten aus der Nähe beobachten. Neben einem Besuch der großen offenen Meeresaquarien und des Naturmuseums kann man von hier aus auch an zahlreichen Naturexkursionen teilnehmen.

Kulturgenuss

Vieland zeigt sich im Winter besodners stimmungsvoll.

Im ganzen Monat November stellen in der inspirierenden Umgebung von Ameland etwa 125 professionelle Künstler aus den Niederlanden, Deutschland, Dänemark und Schweden ihre Werke während des 20. Kunstmaand Ameland aus. In allen vier Dörfern gibt es Ausstellungen in originellen Orten und natürlich in der Landschaft. Neben der Malerei gibt es Fotografie, Videokunst, Bildhauerei, Textilkunst, Glaskunst und Keramik. An den Wochenenden findet ein kulturelles Abendprogramm statt

Sportliche Herausforderung

Einfach herrlich – ein winterlicher Strandspaziergang.

Während des November Wandelmaand (Wandermonat November) geht es auf Schiermonnikoog warm gekleidet mit Wanderschuhen in die Natur. Mit dem Ranger taucht man in die unberührte Natur oder entdeckt, wie sich das Leben auf den Inseln im Laufe der Jahre verändert hat.

Die neiderländischen Nordseeinsel als perfektes Postkartenmotiv.

Weitere Information zu den niederländischen Nordseeinseln unter www.holland-nordseeinseln.de .

Archiviert unter Europa, Niederlande