Erst tauchen, dann verkosten – eine ungewöhnliche Weinprobe in Plentzia

Im Rahmen des ungewöhnlichen Experimentes lagert der Wein unter Wasser. (Foto: Bajoelagua Factory)
Im Rahmen des ungewöhnlichen Experimentes lagert der Wein unter Wasser. (Foto: Bajoelagua Factory)

In der Bucht von Plentzia, rund 40 Kilometer von Bilbao entfernt, findet ein höchst ungewöhnliches Experiment statt. Das önologische Labor LSEB beschäftigt sich mit dem Einfluß der Unterwasserlagerung von Weinen und anderen Getränken im Meer auf ihre Qualität und ihren Geschmack. Ausgehend von der Tatsache, daß Weinflaschen, die aus Schiffswracks geborgen werden, durch ihr Aroma und ihren guten Konservierungszustand überraschen, haben die baskischen Forscher vor einigen Jahren begonnen, Lagen von Weinen in einem Unterwasserlabor auf dem Meeresboden zu lagern und ihren Alterungsprozess wissenschaftlich zu analysieren.

Das Projekt LSEB von Plentzia ist das erste in der Welt, das die Alterung und Reifung von Getränken unter maritimen Einfluss erforscht. Sensoren und Kameras dokumentieren die Entwicklung der „Unterwasserweine“. Das Ziel von LSEB ist, die önologische Forschung mit der kommerziellen Produktion von in Meereswasser gelagerten Getränken zu vereinen. Zumal die Flaschen, die von Tauchern auf der Suche nach Unterwasserschätzen im Rumpf von versunkenen Schiffen gefunden werden, auf Auktionen astronomische Summen erzielen.

Aus 15 Metern Tiefe kommen Weine und Apfelweine ans Tageslicht, (Foto Bajoelagua Factory)
Aus 15 Metern Tiefe kommen Weine und Apfelweine ans Tageslicht, (Foto Bajoelagua Factory)

In dem unterseeischen Labor in der Bucht von Plentzia lagern in einer Tiefe von 15 Metern Weine und Apfelweine mit unterschiedlichen Herkunftsbezeichnungen sowohl aus dem Baskenland als auch aus anderen Teilen Spaniens. Sie werden von Bodega-Besitzern, Biologen und Önologen wissenschaftlich untersucht, um festzustellen, auf welche Art die Meeresumgebung die Reifung der Weine beeinflußt. Wer gerne taucht und gern Wein trinkt, kommt in Plentzia genau auf seine Kosten. Ähnlich wie Schatzsucher unter Wasser können Touristen, die über einen Tauchschein verfügen, zum Labor mit seinen Weinen und einem künstlich angelegten Felsenriff hinabtauchen. Nach dem Tauchgang erhalten die Teilnehmer eine Flasche Wein als Andenken.

Aber auch diejenigen, die nicht tauchen können, können die ungewöhnliche unterseeische Weinkellerei bei einer Fahrt im Schlauchboot in die Umgebung des unterseeischen Önologie-Labors kennenlernen und gleichzeitig die Sicht auf die hübschen Hafenorte der baskischen Küste genießen.

Der Hafen von Plentzia isz die Nasis für die ungewöhnliche Weinverkostungen.
Der Hafen von Plentzia isz die Nasis für die ungewöhnliche Weinverkostungen.

Das Labor bietet auch einen Spaziergang durch seine Anlagen im Hafen von Plentzia an. Ein Mitglied des Gründerteams stellt das Projekt der „Weinkellerei Crusoe Treasure“ anhand einer Videopräsentation vor. Im Anschluß wird eine Flasche des kostbaren Unterwasserweins in idealer Übereinstimmung mit einer sorgfältigen Auswahl an baskischen Pintxos verkostet. Weitere Informationen hier und unter www.underwatercellar.com.