Nordbrabant lockt 2019 mit kulturellen Highlights

Bergen op Zoom gehört ohne Frage zu den attraktivsten Städten in Nordbrabant. – Foto Visit Brabant

Design der Zukunft wechselt sich mit Van Goghs Meisterwerken sowie mit Schätzen aus dem Rijksmuseum ab. Hier kann man sich von einer walkthrough art experience mit Dachterrasse und Bar bezaubern lassen – Nordbrabant wartet 2019 wieder mit einer Fülla an besodneren kulturellen Erlebnissen auf:

Die Robe Ihrer Majestät Königin Máxima bewundern

Der Markiezenhof in Bergen op Zoom ist auch architektonisch eine Besonderheit. – Foto Visit Brabant

Der Markiezenhof in Bergen op Zoom ist das älteste Stadtpalais der Niederlande und eines der schönsten seiner Art in ganz Europa. Nicht umsonst wählte das Rijksmuseum genau dieses Brabanter Museum als Schauplatz für seine reisende Ausstellung ‚Die Niederlande, Schätze aus dem Rijksmuseum‘ aus, die vom 17. Februar bis zum 9. Juni 2019 mit Meisterwerken von Landschaftsmalern wie Jacob van Ruysdael und Paul Gabriël aufwartet.

Noordbrabants Museum in ‘s-Hertogenbosch zeigt eine besondere Ausstellung zu van Gogh. – Foto Visit Brabant

Das absolute Highlight der Ausstellung ist jedoch die vortreffliche Robe Ihrer Majestät Königin Máxima, die sie während des Prinsjesdag 2009 trug, entworfen vom Brabanter Designer Jan Taminiau. Dieses Rubia-Kleid ist mit der Wurzel des Färberkrapp gefärbt, einer Pflanze, die in der Umgebung von Bergen op Zoom wächst und zum Element ‚Erde‘ gehört – dem Thema der Wanderausstellung.

Die Ausstellung ist zudem eine ausgezeichnete Gelegenheit, diese historische Stadt zu entdecken und ausgiebige Spaziergänge in der grünen Umgebung des ‚Brabantse Wal‘ zu genießen. Ein besonderer Höhepunkt ist das Fort de Roovere mit der ‚unsichtbaren‘ Mozesbrücke und dem Pompejus-Turm, einer architektonischen Ikone.

Durch ein einzigartige Designlabyrinth  streifen

Mit dem Designlabyrinth Doloris entsteht ein surrealistisches Universum mit 40 Zimmern, die zum Durchstreifen und Entdecken einladen. – Foto Doloris Tilburg

Es summt und braust in Tilburg, der kreativen Stadt, die an allen Ecken immer wieder mit neuen Erlebnissen überrascht. Das Designlabyrinth Doloris geht da ab 1. Mai 2019 noch einen künstlerischen Schritt weiter: mitten im Zentrum entsteht ein surrealistisches Universum mit 40 Zimmern, die zum Durchstreifen und Entdecken einladen. Eine walkthrough art experiencemit als buchstäblichem Höhepunkt eine Bar auf der Dachterrasse, inklusive sensationellem Blick über die Stadt.

Ungewöhnlich Blickfänge ermöglicht das Hotel The Match, das 2019 in Eindhoven eröffnet. – Foto Studio Hank

Dieser spektakuläre ‚Sprung ins Unbekannte‘ passt perfekt in die Reihe original Tilburger Sehenswürdigkeiten. Sei es die urbane Spoorzone (rund um den Bahnhof), eine industrielle Location mit Food Trucks, Craft-Bierbrauereien und Bio-Kaffeebistros. Oder das Textilmuseum mit kreativem Textillab und der Abtei von Koningshoeven. Dieses Trappistenkloster liegt an der wunderbaren Fahrraderlebnisroute ‚Probiere die fünf Trappisten‘, die in Tilburg beginnt.

Neue Sicht auf Vincent van Gogh in ‘s-Hertogenbosch

Im Van-Gogh-Villagein Nuenen lässt sich auf den Spuren des großen Künstlers wandeln. – Foto Visit Brabant

Zundert war der Geburtsort von Vincent van Gogh, in Tilburg lernte der Meisterkünstler zeichnen und bei Eindhoven befindet sich der funkelnde Van Gogh-Roosegaarde Fahrradweg, der von dem Bild ‚Sternennacht‘ inspiriert ist. Nordbrabant ist unzweifelhaft Vincents Heimat. Eine phantastische Ergänzung ist die Ausstellung ‚Van Goghs Inner Circle‘, die vom 21. September 2019 bis 12. Januar 2020 im Noordbrabants Museum in ‘s-Hertogenbosch präsentiert wird. Diese Ausstellung lässt den Besucher in das soziale Leben, die Familie des Künstlers und seine Freundschaften mit Künstlerkollegen eintauchen, und bietet auf diese Weise eine ganz neue Sicht auf Leben und Charakter des Malers.

Ein besonderes Erlebnis ist auch das Radeln auf dem 350 km langen Van Gogh-Fahrradwegenetzwerk. – Foto Studio Roosegaarde

In der direkten Umgebung von ’s-Hertogenbosch ermöglichen zudem die Van Gogh Heritage Centres in Nuenen, Etten-Leur und Zundert einen noch persönlicheren Einblick in Vincents Leben. Sehr besonders: die gut 39 Van Gogh-Denkmäler in Nordbrabant kann man auch aktiv mit dem Fahrrad entdecken. Dafür wurde eigens ein 350 km langes Van Gogh-Fahrradwegenetzwerk angelegt.

Inspirationen bei der Dutch Design Week

Eindhoven – hier mit dem spektakulären gebäude The Blob – gilt als niederländische Design-Kapitale. – Foto Visit Brabant

Eindhoven ist die unangefochtene Designhauptstadt der Niederlande. Die Lichtstadt ist die Heimat der Design Academy und der Dutch Design Week (DDW) vom 19. bis zum 27. Oktober 2019 . Dieses größte Designevent Nordeuropas, das jährlich Hunderttausende Besucher anzieht, präsentiert neue Arbeiten und anspruchsvolle Konzepte von gut 2.600 Designern an über hundert verschiedenen Orten in der Stadt. Das Event umfasst dabei Ausstellungen ebenso wie Präsentationen, Lesungen und aktuelle Festlichkeiten.

Brabant Remembers – Entscheidungsdilemmas im 2. Weltkrieg

Die „Living History App“ macht die Visionen des Zweiten Weltkriegs lebendig. – Foto Brabant Remembers

Geschichten sind zum Erzählen da, auch die über den Zweiten Weltkrieg. Brabant Remembers verbindet 75 persönliche und lebensverändernde Geschichten mit 75 Erlebnissen, die anlässlich des 75. Jubiläum der Befreiung von Südholland zugänglich gemacht werden. Indem die Dilemmas von damals auf die heutige Zeit übertragen und in der Brabanter Landschaft sichtbar gemacht werden, sind die Geschichten quasi miterlebbar.

Auch der Friedhof in Bergen op Zoom rückt bei Brabant Remebers in den Fokus. – Foto Visit Brabant

Dieses innovative kulturelle Programm beginnt mit dem „Dilemma- Labyrinth“ bei Bergen op Zoom, das zwischen zwei Ehrenfeldern liegt und am D-Day, am 6. Juni 2019, eröffnet wird. Ein besonderes Element von Brabant Remembers ist die Living History-App, in der 30 Schauspieler zehn Geschichten aus dem Zweiten Weltkrieg, in Verbindung mit den jeweiligen Kriegsschauplätzen, wieder zum Leben erwecken. Als Nutzer der App wird man buchstäblich vor die (damalige) Wahl gestellt. Weitere Informationen unter www.visitbrabant.com/de.

Mortimer

Seit 2011 berichtet das Mortimer Reisemagazin tagtäglich in Wort, Bild und teilweise mit Videos aus der Welt des Reisens. Mehr als 8.000 Beiträge über Destinationen aus allen Teilen der Erde stehen für Interessierte mittlerweile kostenfei bereit.