Neues Chaplin-Museum in Corsier-sur-Vevey

Neuer Stern am Schweizer Museumshimmel: die „Chaplin’s World By Grévin“ in Corsier-sur-Vevey. (Foto Schweiz Tourismus)
Neuer Stern am Schweizer Museumshimmel: die „Chaplin’s World By Grévin“ in Corsier-sur-Vevey. (Foto Schweiz Tourismus)

Der britische Schauspieler, Regisseur und Drehbuchautor Charlie Chaplin zählt zu den einflussreichsten Komikern der Filmgeschichte des 20. Jahrhunderts. Auf dem Landsitz in Corsier-sur-Vevey in der Schweiz, wo Chaplin die letzten 25 Jahre seines Lebens verbrachte, wird sein Leben und Schaffen in einem Museum auferstehen. Die Einweihung der „Chaplins World By Grévin“ findet anlässlich des 127. Geburtstages des Filmgenies am 16. April 2016 statt.

Zwischen Humanismus und Komik – eine Begegnung mit dem Menschen und Künstler
Auf dem Landsitz Manoir de Ban in Corsier-sur-Vevey, wo Charlie Chaplin von 1952 bis 1977 lebte, entsteht das Museum „Chaplins World By Grévin“. Die offizielle Eröffnung findet am 16. April statt. Besuchern steht das Museum ab dem 17. April täglich von 10 bis 18 Uhr offen.

Ein Rundgang voller Entdeckungen, Erfahrungen und Emotionen lässt die Besucher auf rund 3.000 Quadratmetern das Leben und Werk des britischen Komikers hautnah erleben. Das Museum besteht aus drei großen Teilen: dem renovierten Herrenhaus, in dem Chaplins Leben multimedial aufbereitet wird; einem Hollywood-Studio mit Gassen, Räderwerken und kultigen Filmdekors, das dem Schaffen des Komikers gewidmet ist; sowie einem großen Park, der zum Flanieren einlädt.

Das Schweizer Erbe von Charlie Chaplin

Unvergessen: Charlie Chaplin - hier in "Modern Times " im Jahre 1926. (Foto Yves Debrain)
Unvergessen: Charlie Chaplin – hier in „Modern Times “ im Jahre 1926. (Foto Yves Debrain)

1952 beschloss Charlie Chaplin, sich in der Schweiz niederzulassen und verbrachte das letzte Drittel seines Lebens bis zu seinem Tod im Jahre 1977 mit seiner Frau Oona und seinen acht Kindern in Corsier-sur-Vevey. An seiner Wahlheimat liebte Charlie Chaplin vieles, besonders aber Fondue, Kirschbrand und die Natur, die er auch als leidenschaftlicher Angler genoss. Im prachtvollen, in den Hügeln oberhalb des Genfer Sees gelegenen Landsitz Manoir de Ban fand Chaplin Ruhe und Frieden: „Der weite Raum tut der Seele gut: Er erweitert den Horizont und erfrischt den Geist“, erklärte er einst.

Das Projekt „Chaplins World “ wurde nach einem Konzept des Szenographen François Confino entwickelt und von Grévin in Szene gesetzt. Es ist sowohl ein Ort der Unterhaltung und der Kultur als auch eine Kultstätte für Kinofreunde und Chaplin-Fans. Mit „Chaplins World “ realisiert die Marke Grévin, die vor allem durch das Wachsfigurenkabinett in Paris bekannt ist, ihren vierten internationalen Themenpark. Weitere Informationen unter www.chaplinsworld.com.