Fondue-Genuss hinterm Kutscherbock

Fondue
Im Schweizer Kanton Waadt kann ein zünftiges Käse-Fondue während einer Kutschfahrt genossen werden. – Foto Karsten-Thilo Raab

Der Kutscher kennt für gewöhnlich den Weg. Dies gilt ganz sicher auch für Claude Jäggi. Doch das wird für die nächsten gut zweieinhalb Stunden zur Nebensache. Ebenso wie die traumhafte Landschaft des Kanton Waadt an den Gestaden des Lac de Neuchâtel, des Neuenburgersees. Dabei ist dieser Teil der Schweiz überaus faszinierend – geprägt von einem weiten Tal mit sanften Bergen sowie urigen Dörfern und einladenden Almen.

Fondue
Claude Jäggi mit seiner Fondue-Kutsche. – Foto Karsten-Thilo Raab

Gemütlich trotten Beauty und Piana im immer gleichen Tempo dahin. Kaum einer würdigt den stolzen Rössern einen Blick, während die Kutsche über schmale Pfade zwischen den ausgedehnten Weinbergen rollt. Diese Form der entspannten Entschleunigung spielt für die acht Passagiere, die auf den langen Bänken hinter Claude Platz genommen haben, eher eine untergeordnete Rolle. Vielmehr steht ein klassisches Schweizer Käse-Fondue im Fokus der Kutschfahrt.

Fondue
Beim Kutschen-Fondue darf auch eine zünftige Voprspeise nicht fehlen. – Foto Karsten-Thilo Raab

Als gelernter Schreiner hat Claude, der sich auch als engagierter Lokalpolitiker in seinem Wohnort Concise einen Namen gemacht hat, zwischen die beiden, längst zur Fahrtrichtung eingebauten Sitzbänken einen eigens von ihm angefertigten Spezialtisch eingebaut. Um den Fahrgästen ein bequemeres Ein- und Aussteigen zu ermöglichen, lassen sich Teile des Tisches zur Mitte hin hochklappen.

Die kleinen Fächer des Spezialtischs sorgen dafür, dass während der Fahrt nichts verrutscht. – Foto Karsten-Thilo Raab

Der Mittelteil wiederum ist in verschiedene Abschnitte unterteilt. Einige dienen bei der Tour über Stock und Stein als Glas- oder Flaschenhalter, andere beheimaten Teller, Besteck und Servietten. Auf zwei größeren Flächen ruht jeweils ein mit schmackhaftem Greyerzer und Vacherin Käse gefüllter Topf über einem kleinen Gaskocher.

Die Route führt durch die Weinberge am Neuenburgersee. – Fotro Karsten-Thilo Raab

Auf den beiden Töpfen liegt jeweils ein großes Holzbrett mit regionalen Wurstsorten von Salami bis Schinken. Die Brettchen sind ebenfalls Spezialanfertigungen. Eine Vertiefung im Boden sorgt dafür, dass sie fest wie ein Deckel auf dem Fonduetopf thronen und nicht verrutschen. In einer prall gefüllten Kühlbox warten Wasser, Weißwein und Säfte darauf, die Kehlen der Passagiere benetzen zu können, während die Wurstwaren zusammen mit Brotsticks und kleinen Gurken als Vorspeise genossen werden. In einem Lederhalfter am Kutschengestell wurde zudem ein Rotwein bereitgestellt.

Fondue
Die Fondue-Töpfe sind mit Greyerzer und Vacherin Käse gefüllt. – Foto Karsten-Thilo Raab

Mit freudigem Geschnatter stoßen die Fahrgäste mit den, ob des permanenten Gewackels und Gerüttels nur halb gefüllten Gläsern an. Die Wurstspezialitäten sind, während die Gläser immer wieder nachgefüllt werden, eine willkommene Vorspeise. Schließlich ist es soweit. Claude legt die ratzekahl leer geputzten Wurstbretter neben dem Kutscherbock ab. Schon wird der Gashahn unter den knallroten Fonduetöpfen aufgedreht und die kleine Flamme mit einem Feuerzeug entzündet.

Fondue
Unter ständigem Rühren wird das Fondue zum Kochen gebracht. – Foto Karsten-Thilo Raab

Schnell noch einen satten Schuss Kirschwasser in die Käsemasse, dann heißt es erst einmal, das Ganze unter regelmäßigem Rühren gleichmäßig zu erhitzen. Mit Hilfe langer Pikser werden Weißbrotstücke in den Käse getunkt, um dann nach ein paar Umdrehungen im Topf im Mund zu verschwinden.

Nicht ganz einfach sind die Brotstücke zu handhaben.

„Wem das Brot in den Topf fällt, der muss den anderen ein Wein spendieren“, flachst Claude in Anlehnung an die berühmten Szenen aus dem Kult-Comics „Asterix bei den Schweizer“. Denn in dem Abenteuer der unerschrockenen Gallier drohen den Ungeschickten zunächst fünf Stockhiebe. Beim zweiten Mal 20 Peitschenhiebe und beim dritten Mal wird der Übertäter mit einem Gewicht an den Füßen einfach in den See geworfen.

Auch der eine oder andere Drink kann während der Fahrt genossen werden. – Foto Karsten-Thilo Raab

Und schon überkommt einige der Passagiere ein ungutes Gefühl, insbesondere als Claude die Fahrt direkt am Ufer des Lac de Neuchâtel für eine kleine Pause unterbricht. Der Einzige, der sich mit Begeisterung in die Fluten des Neubergersees stürzt, ist der lockige, etwas beleibte Trüffelsuchhund, der es sich die ganze Zeit neben dem Kutschbock bequem gemacht hatte.

Fondue
Zum Nachtisch wartet eine Aprikosen-Tarte. – Foto Karsten-Thilo Raab

Nach dem kurzen Stopp geht die Fahrt ebenso entspannt weiter. Natürlich nicht ohne weitere Gaumenfreuden. Eine riesige Aprikosen-Tarte rundet die kulinarische Kutschfahrt bei einem kleinen Verdauungsschnäpschen perfekt ab, ehe die unvergessliche Tour nordöstlich von Yverdon-les-Bains im Dörfchen Concise endet. Mehr lässt sich bei einem entspannten Fondue wohl im wahrsten Sinne des Wortes nicht in Fahrt geraten.

Fondue
Zwischenstopp am Lac de Neuchâtel. – Foto Karsten-Thilo Raab

Allgemeine Informationen: Office du Tourisme du Canton de Vaud, Avenue d’Ouchy 60, 1001 Lausanne, Schweiz, Tel. 0041-(0)21-6132626, Lac de Neuchâtel

Kutschen-Fondue: Die Tour wird für 70 CHF pro Person angeboten und ist buchbar bei: La Cour de Bonvillars, 1427 Bonvillars, Schweiz, Tel. 0041-(0)24-4341671, www.yverdonlesbainsregion.ch

Fondue
Auch bei diesigem Wetter ist der Lac de Neuchâtel durchaus faszinierend. – Foto Karsten-Thilo Raab

Claude Jäggi: 0041-(0)794-45932099, claude.jaggi@gmail.com

Corona-Info und Regelungen für die Schweiz: www.bag.admin.ch

Fondue
Die Weinberge am Neuenburgersee bilden die Kulisse für die Kutschfahrt. – Foto Karsten-Thilo Raab

Essen & Trinken: Le Chalott, 1343 Les Charbonnières, Schweiz, Tel. 0041-(0)79-4711748, www.lechalott.ch. Urgemütliches Restaurant inmitten einer Alpweide oberhalb des Lac de Joux. Spezialität sind Rösti-Varianten.

Das Grand Hôtel et Centre Thermal d’Yverdon-les-Bains bietet direkten Zugang zu den Thermalbädern. – Foto Karsten-Thilo Raab

Übernachten: Hotel Grand Hôtel et Centre Thermal d’Yverdon-les-Bains, Avenue des Bains 22, 1400 Yverdon-les-Bains, Schweiz, Tel. 0041-(0)24-4246464, www.bainsyverdon.chwww.bainsyverdon.ch. Das alt-ehrwürdige Vier-Sterne-Hotel bietet direkten Zugang zu den Thermen der Stadt.

Karsten-Thilo Raab

Karsten-Thilo Raab

berichtet seit mehr als drei Jahrzehnten für eine Vielzahl von Zeitungen und Magazinen über Reiseziele weltweit. Zudem hat er sich einen Namen als Autor von mehr als 120 Reise-, Wander- und Radführern sowie Bildbänden gemacht.