Von 31. März 2020 Mehr →

Fränkischer Gebirgsweg als Qualitätsweg zertifiziert

Gebirgsweg

Der Fränkische Gebirgsweg und das Fichtelgebirge bieten vielfältige Wandermöglichkeiten – Foto Tourismuszentrale Fichtelgebirge/Florian Trykowsk

Mit einem Wanderwegenetz von 3.400 Kilometern lässt das Fichtelgebirge die Herzen von Wanderern, Gipfelstürmern und Naturliebhabern höherschlagen; nun verlieh der deutsche Wanderverband dem Fränkischen Gebirgsweg zum fünften Mal in Folge das Prädikat „Qualitätswanderweg“. Bei seinem Wanderangebot setzt die Mittelgebirgsregion auf Qualität und Naturerlebnis.

Vielfältige Wanderregion

Romantische Täler reihen sich an Burgruinen und Hochmoore. Idyllische Waldseen prägen das Landschaftsbild genauso wie charakteristische Felsformationen und naturbelassene Wälder. Das Fichtelgebirge verspricht als Wanderregion einzigartige Naturerlebnisse und vielfältige Routen von leicht bis anspruchsvoll. 3.400 Kilometer umfasst das Wanderwegenetz der Aktivregion. Themenwanderwege, Rundtouren und Panoramawege bieten jedem die passende Etappe je nach Jahreszeit, ob ein- oder mehrtägig, mit Schneeschuhen oder in Wanderstiefeln.

Fernwanderweg Fränkischer Gebirgsweg

Einfach schön: eine Wanderung auf dem Grassemann. – Foto Tourismuszentrale Fichtelgebirge/Florian Trykowsk

Die 420 Kilometer lange Route Fränkischer Gebirgsweg konnte sich zum fünften Mal in Folge als „Qualitätswanderweg“ behaupten. Der Deutsche Wanderverband überprüft in einem Rhythmus von drei Jahren den Zustand der Qualitätswege und verlängert bei Erfüllung aller Kriterien die Zertifizierung. Bewertet werden beispielweise das Wegeformat, das Wegeleitsystem, Naturattraktionen und Sehenswürdigkeiten am Weg, Möglichkeiten zum Rasten sowie der Anschluss an den Öffentlichen Personennahverkehr. Der Fränkische Gebirgsweg liegt größtenteils im Fichtelgebirge, mit weiteren Abschnitten im Frankenwald, in der Hersbrucker sowie der Fränkischen Schweiz und wird von den jeweiligen Wandervereinen gepflegt.

Qualitätswegeregion Fichtelgebirge

Der Fränkische Gebirgsweg ist nur einer von aktuell von fünf Strecken, die den Titel „Qualitätsweg“ tragen. Rund um den über 1.000 Meter hohen Ochsenkopf erstreckt sich die Ochsenkopfrunde – der erste vom Deutschen Wanderverband zum Qualitätsweg zertifizierte Winterwanderweg Deutschlands. Auch die „Bischofsgrüner Panoramarunde“, der „Goldsteig“ sowie der Wanderweg „Fränkisches Steinreich“ reihen sich ein und zeigen die Bemühungen und Anstrengungen der Aktivregion ein ausgedehntes und qualitativ hochwertiges Wanderwegenetz zu schaffen und zu erhalten. Ein weiterer Weg ist in Planung und soll bis Mai unter dem Namen „Main Ochsenkopf Steig“ für Wanderer zugänglich sein. Die Route strebt im Frühjahr dieses Jahres die Klassifizierung als „Qualitätswanderweg“ an.

Wander-Tipps aus der Region

Aussichtsreiche Wanderung an den „Drei Brüdern“. – Foto Tourismuszentrale Fichtelgebirge/Florian Trykowsk

Am Rathaus Warmensteinach startet der Wellness-Wander-Weg der Aktivregion Fichtelgebirge. Während vier Etappen und auf insgesamt 40 Kilometern richtet sich diese Route an Wanderer, Naturliebhaber und Erholungssuchende zugleich. Die Wegeführung wird immer wieder unterbrochen von schönen Aussichtspunkten und Kneippmöglichkeiten in zahlreichen Wassertretbecken. Insgesamt 16 Wellnessliegen schaffen Ruheoasen und Rastplätze für Besucher. Auch Geocacher werden mit etwas Glück und Können hier fündig.

Ein weiterer Tipp ist der dem in Wunsiedel geborenen Dichter gewidmete Jean-Paul-Wanderweg. Die 200 Kilometer lange Strecke führt von Joditz über Hof, Wunsiedel und Bad Berneck bis nach Bayreuth. Insgesamt 160 Stationen bringen den literarischen Pilgern das Leben und Werk des deutschen Ausnahmedichters näher, dessen Kunst bis heute inspiriert. Weitere Informationen unter  www.fichtelgebirge.bayern.

Archiviert unter Europa, Bayern, Deutschland