Belfast zu UNESCO City of Music ernannt

City of Music
Grandiose Konzerte – wie hier von Snow Patrol vor der City Hall – trugen dazu bei, dass Belfast jetzt zu City of Music erhoben wurde. – Fotos Tourism Ireland

Nordirland hat eine weitere Auszeichnung der Vereinten Nationen erhalten. Nach dem Naturdenkmal Giant’s Causeway erhielt nun Belfast den Status der UNESCO City of Music. Die Auszeichnung der UNESCO haben auf der Grünen Insel bislang drei Städte erhalten: Dublin ist City of Literature, Galway ist City of Film and Cork ist Learning City. Dazu kommen UNESCO-Auszeichnungen für Naturdenkmäler wie der Giant’s Causeway in Nordirland und Newgrange in der Republik. Belfast ist erst die dritte Stadt im Vereinigten Königreich, die nach Liverpool (2016) und Glasgow (2008) die Auszeichnung einer City of Music erhält. Zu offiziellen Musikpaten Belfasts wurden zudem Gary Lightbody von Snow Patrol und die für den Emmy nominierte Komponistin Hannah Peel ernannt.

Die Oberbürgermeisterin von Belfast, Kate Nicholl, sagte: „Wir sind begeistert und fühlen uns geehrt, dass Belfast den prestigeträchtigen Titel Unesco City of Music verliehen bekommen hat und dass Gary Lightbody und Hannah Peel als offizielle Schirmherren an Bord sind. Belfast ist stolz auf seine Musikkultur. Kreativität und Widerstandsfähigkeit sind Teil der Struktur unserer Stadt und unserer Menschen.“

In der City of Music kommt auch traditionelle Musik nicht zu kurz.

Belfast ist eine lebendige, pulsierende und musikalisch starke Stadt, Musik ist fest in ihrer DNA verankert – und dabei lässt sie sich auf keine Stilrichtung festlegen. Im Laufe ihrer Geschichte hat die Stadt eine Vielzahl von Musikszenen und Künstlern hervorgebracht, von Harfinisten über Punks der Gegenkultur bis hin zu Rock, Raver und herausragender traditioneller Musik. Einer der bekanntesten Söhne der Stadt ist sicherlich Van Morrison, der vor seinem großen Durchbruch mit „Brown Eyed Girl“ an Straßenecken und Kinos in der Stadt gespielt hat. Seitdem hat „Van the Man“ die Welt mit seinem einzigartigen Stil aus Celtic Rock, Jazz und Blues aufgemischt. Und das ist längst nicht alles. Neben Künstlern wie Van Morrison gibt es weiblich geprägten Punk, New Wave, britisch nominierten EDM, Jazz und eine Fülle klassischer Musik, die durch die Adern dieser Stadt fließt. Belfasts Musikerbe brachte eine Reihe der besten Bands der Welt hervor, wie zum Beispiel die Punkband Stiff Little Fingers, die den einzigartigen Stil von Green Day massiv mitbeeinflusst hat.

Auch neuere Gruppen erobern die Charts jedes Jahr im Sturm. Die in Nordirland gegründeten Bands Two Door Cinema Club und Snow Patrol genießen weltweiten Erfolg und mischen die Indie-, Electronica- und Rock’n Roll-Szene auf. Und interessante Künstlerinnen und Künstler findet man hier immer wieder, wie etwa die beliebte EDM-Band Bicep und Jealous of the Birds sowie Ciaran Lavery aus der Indie-Folk-Szene.

Zu den beliebten Konzert-Locations zählt die Ulster Hall.

Aber es geht nicht nur um Chartgewinner und große Namen – Belfast ist tief in der Geschichte hervorragender traditioneller Musik und einzigartiger einheimischer Musikinstrumente verwurzelt. Duddelsackbands begleiten auf schwungvolle Weise Geigen und Flöten – traditionelle Musik strotzt hier nur so vor Leben. Und die jüngste Auszeichnung ist Belohnung und Ansporn zugleich. In den kommenden Jahren wird die Stadt eine Reihe von hochkarätigen Musikveranstaltungen durchführen und ihre Infrastruktur ausbauen, um Musikschaffende weiter zu unterstützen.
3.250 Zeichen

So überrascht es wenig, dass Belfast eine Reihe hochklassiger Veranstaltungen und Veranstaltungsorte zu bieten hat: Das Sound of Belfast Festival beispielsweise zeigt die ganze Bandbreite der Musiszene dieser lebendigen Stadt. Dabei hält das Programm neben Konzerten auch Diskussionsforen und Talkrunden bereit, um die Vielfalt der Belfaster Musikszene auszuleuchten. Das AVA Festival am 3. und 4. Juni 2022 feiert die elektronische Musik und ist ein Audio- und visuelles Kunstfestival, eine Konferenz, eine Ausstellung, eine Veranstaltungsreihe, ein Branchennetzwerk und eine Rundfunkveranstaltung, die ihre Anfänge in Belfast hatte und jetzt in London und Glasgow ebenfalls etabliert ist. Das Belsonic Festival gehört ebenfalls zu den beliebten Festivals der Stadt und bringt im September 2022 eine Vielzahl internationaler Top-Acts in das Herz Belfasts.

An def Belfast CIty Hall steigen die beliebten Proms.

Das Féile an Phobail ist auch bekannt als West Belfast Festival. Die kommunale Organisation ist eine eingetragene Wohltätigkeitsorganisation und ist bekannt für ihre Förderung der irischen und internationalen Kultur. Das Festival findet im August in und um die Falls Road in Belfast statt. Neben einem abwechslungsreichen Programm bietet Féile an Phobail auch eine wachsende Zahl von Spezialfestivals im Laufe des Jahres an: Draíocht, ein Kunstfestival für Kinder und Jugendliche, das die Halloween-Feierlichkeiten übernimmt, und Féile an Earraigh, das irische und keltische Kunst und Kultur, Musik und Sprache feiert und im Frühjahr stattfindet.

Zu den bedeutendsten Veranstaltungsorten der Stadt zählt sicherlich das Oh Yeah Music Centre. Zum Angebot gehören hier Musikausstellungen und Vorträgen von Songschreiber-Legenden, zudem bietet es Newcomern wie SOAK erstmals eine Bühne. Daneben gibt es zahlreiche weitere Veranstaltungsorte von Weltformat: In der SSE Arena treten internationale Stars auf, die Empire Music Hall Belfast bietet eine Mischung aus Livemusik und Comedy und das Limelight bietet jede Woche Livemusik. Die Mandela Hall ist eine Hochburg für Comedy, Theater und exzentrischen Bühnencharme. In der legendären Ulster Hall, in der Led Zeppelin zum ersten Mal Stairway to Heaven spielte, stehen hingegen alle Zeichen auf Musik: von großartigen klassischen Darbietungen bis hin zum Pop.

Karsten-Thilo Raab

Karsten-Thilo Raab

berichtet seit mehr als drei Jahrzehnten für eine Vielzahl von Zeitungen und Magazinen über Reiseziele weltweit. Zudem hat er sich einen Namen als Autor von mehr als 120 Reise-, Wander- und Radführern sowie Bildbänden gemacht.