Weihnachtszauber in Nova Scotia

Nova Scotia
Nova Scotia ist nicht nur wegen der bunten Holzhäuser ein absoluter Wintertraum.

Mit ihren bunten Wäldern, kristallklaren Seen, tiefgrünen Highlands, weitläufigen Nationalparks und ihrer Lage direkt am Atlantischen Ozean, ist die kanadische Provinz Nova Scotia während der warmen Monate des Jahres ein wahrgewordener Traum für Naturliebhaber und Sommertouristen. Doch auch zur Weihnachtszeit bietet Nova Scotia eine Extraportion Charme und strotzt nur so vor Weihnachtzauber – ganz gleich, ob in Form festlicher Unterhaltung, Weihnachtsbaumzeremonien oder märchenhafter Lichtspiele.

Das in Nova Scotia gelegene County Lunenburg sorgt für einen der wichtigsten Aspekte des Weihnachtsfests, denn es gilt als „Weihnachtsbaum-Hauptstadt“ der Welt. Da der moderne Weihnachtsbaum-Brauch aus dem Deutschland des 19.Jahrhunderts stammt, ist es auch mehr als stimmig, dass der Verband der Weihnachtsbaumproduzenten seinen Sitz in der Gemeinde New Germany hat, die 40 Autominuten von der berühmten Stadt Lunenburg entfernt liegt, einem UNESCO-Weltkulturerbe.

In Barrington steht der wohl mächtigste Lobster Trap Tree, der Hummerfallen-Baum.

Das kühle, feuchte Klima ist ideal für den Anbau von Balsamtannen, die wegen ihres üppigen Blattwerks, ihres duftenden Aromas und ihres geringen Nadelverlusts in weiten Teilen Nordamerikas zum Baum der Wahl geworden sind. Jedes Jahr verkaufen und versenden die Baumzüchter in Nova Scotia über 350.000 Balsamtannenbäume innerhalb Kanadas sowie in die USA und verteilen so den charakteristischen „Duft der Weihnacht“ über den Kontinent.

Einer dieser Tannenbäume, der sich jedes Jahr auf den Weg in die USA. macht, hat eine ganz besondere Geschichte, die mit einer großen Tragödie begann: Am 6. Dezember 1917 kollidierten zwei Schiffe im Hafen von Halifax und lösten dabei durch ihre explosiven Ladungen eine gigantische Detonation aus, bei der über zweitausend Menschen ihr Leben verloren und viele weitere schwer verletzt oder obdachlos wurden. Es war die über 650 Kilometer entfernt gelegene, amerikanische Hafenstadt Boston, die sofort reagierte und über das Rote Kreuz Spenden für ihre kanadischen Nachbarn sammelte, wodurch viel Elend gemildert oder verhindert werden konnte.

Selbst bei mäßigem Wetter versprüht Nova Scotia seinen ureigenen Charme.

Daraus ergab sich eine bis heute existierende Städtefreundschaft, die unter anderem durch das Verschenken eines prächtigen Weihnachtsbaums von Halifax an Boston alljährlich symbolisch gefeiert wird. Bei dem diesjährigen Baum handelt es sich um eine fast 14 Meter hohe, atemberaubende Weißfichte aus Grande Anse in Richmond Count. Bevor der Baum seine Reise nach Boston antritt, wird auf dem Parade Square in Halifax eine Abschiedszeremonie abgehalten.

Auch in Nova Scotia wird der Beginn der Weihnachtszeit durch Beleuchtungen von Weihnachtsbäumen zelebriert – doch hier verbinden die Bewohner dieses Ereignis mit einer Hommage an ihre Liebe zu Hummern. Das Ergebnis sind „Weihnachtsbäume“, die in wunderschöner Weise aus Hummerfallen, Fischerbojen, immergrünen Zweigen und strahlenden Lichtern in vielen Gemeinden Nova Scotias errichtet werden.

Auch das charmante Yarmouth hat sich weihznachtlich rausgeputzt. – Fotos Tourism Nova Scotia

Der größte Hummerfallen-Baum steht aber mit Abstand in Barrington, der „Hummerhauptstadt Kanadas“. Der dortige Weihnachtsbaum ist fünf Meter hoch, besteht aus über zweihundert Hummerfallen und wird mit dutzenden bemalter Bojen geschmückt, von denen jede einzelne an einen auf See verstorbenen oder verschollenen Seemann erinnern soll.

Doch nicht in allen Gemeinden Nova Scotias wird mit Hummer gefeiert. Das Ginger Bread Festival in Chester bietet eine gleichermaßen riesige Menge und Auswahl an Lebkuchenvariationen. Mit einem großen Lebkuchenhaus-Wettbewerb, einem facettenreichen Lebkuchen-Markt und hunderten hölzernen Lebkuchenmännchen-Figuren als Dekoration, lässt die Veranstaltung für Fans der festlichen Backware keine Wünsche offen. Weitere Informationen zu Nova Scotia finden Sie unter www.novascotia.com/de; zu den aktuellen Corona-Bestimmungen HIER.

Karsten-Thilo Raab

Karsten-Thilo Raab

berichtet seit mehr als drei Jahrzehnten für eine Vielzahl von Zeitungen und Magazinen über Reiseziele weltweit. Zudem hat er sich einen Namen als Autor von mehr als 120 Reise-, Wander- und Radführern sowie Bildbänden gemacht.