Oops! It appears that you have disabled your Javascript. In order for you to see this page as it is meant to appear, we ask that you please re-enable your Javascript!
Von 5. Juli 2013 Mehr →

Tauchparadies Aqaba im Süden Jordaniens

Eine faszinierende Unterwasserwelt entfaltet sich im Marinepark von Aqaba.

Eine faszinierende Unterwasserwelt entfaltet sich im Marinepark von Aqaba.

Ganz im Süden des Landes lockt ein ganz besonderes Juwel aus Jordaniens Schatzkiste: Aqaba ist der einzige Zugang zum Roten Meer und gilt international als Taucherparadies mit Korallenriffen und Fischreichtum von unbeschreiblicher Schönheit. Das ganze Jahr über ist hier Tauchen und Schnorcheln möglich bei fast gleich bleibender Wassertemperatur von 24 bis 25 Grad Celsius.

Gute Sicht und warme Wassertemperaturen erhöhen den Tauchspaß vor Aqaba. (Foto: Karsten-Thilo Raab)

Gute Sicht und warme Wassertemperaturen erhöhen den Tauchspaß vor Aqaba. (Foto: Karsten-Thilo Raab)

Die optimalen Tauchbedingungen in Aqaba haben verschiedene Gründe: Zunächst einmal ist die Bucht Teil eines sehr schmalen Grabenbruchs, der sich vom See Genezareth bis zum Malawi-See in Ostafrika zieht. Daher fühlen sich hier auch große Populationen von Tiefseefischen und Korallen wohl. Die besonders gute Unterwassersicht wird durch die vorherrschenden Nordwinde sowie durch die abgestufte Lage des Riffs begünstigt, die dafür sorgen, dass das Wasser nicht aufwirbelt. Meeresgräser bieten ein reiches Nahrungsangebot und zudem Schutz für zarte Seepferdchen oder den mysteriösen ghost-pipe-fish (Geisterpfeifenfisch).

Die das ganze Jahr über konstanten Temperaturen führen dazu, dass Gräser und Korallen eine zwölfmonatige Wachstumsperiode haben. So wachsen die weichen Korallen vor der jordanischen Küste so schnell wie nirgends sonst auf der Welt und die harten Korallen zeigen so leuchtende und spektakuläre Farben wie man sie sonst vergeblich sucht. Im Riff lebt eine große Anzahl kleiner Fische wie etwa damsel (Seejungfer), butterfly (Schmetterlingsfisch) und angel fish (Engelhai oder Großer Segelflosser), die in den herrlichsten Farben leuchten und oft in riesigen Schwärmen durch das glasklare Wasser ziehen. Wer Glück hat, kann im Februar und März Mantas und im Juni und Juli Walhaie entdecken.

In Aqaba lässt sich Jordaniens Unterwasserwelt erforschen.

In Aqaba lässt sich Jordaniens Unterwasserwelt erforschen.

Für Taucher besonders interessant: Bereits 1985 wurde im Rahmen eines
Korallen-Kolonisations-Projektes ein Frachtschiff, die Cedar Pride, versenkt. Und es dauerte nicht lange, bis die weichen Korallen auf dem Rumpf des Schiffs und dessen Verankerung zu wachsen begannen. Heute ist das Wrack Heim von Schildkröten, Manta- und Stachelrochen und vielerlei anderen Meeresbewohnern. Mit diesem Wrack, das nur zwölf Meter unter dem Meeresspiegel liegt, entstand gleichzeitig ein neues Highlight für die Tauchbegeisterten. Weitere Informationen über das Reiseland Jordanien unter www.visitjordan.com.

Tipp: Die schönsten Impressionen aus der Region hat Autor Karsten-Thilo Raab unter dem Titel „Faszinierendes Jordanien“ in einem Wandkalender zusammengestellt. Erhältlich ist dieser in den Formaten A2 bis A5 je nach Größe für 18,90 bis 49,90 Euro im Buchhandel sowie unter anderem bei Amazon oder im Kalendershop des Mortimer Reisemagazins.

Archiviert unter Topthema, Asien, Jordanien