Malakka – Malaysias charmantes Weltkulturerbe

Farbenfroh, lebendig und faszinierend gibt sich Malakka nicht nur entlang der Jonker Street.
Farbenfroh, lebendig und faszinierend gibt sich Malakka nicht nur entlang der Jonker Street.

„Selamat Datang Ke Malakka“ – herzlich Willkommen in der malaysischen Küstenstadt Malakka (malaysisch Melaka). Gelegen im gleichnamigen Bundesstaat an der Straße von Malakka gegenüber der Insel Sumatra, ist die historische Kolonialstadt, reich an Attraktionen und Sehenswürdigkeiten. Im Jahre 2008 von der UNESCO offiziell zum Weltkulturerbe erklärt, war Malakka in der frühen Geschichte durch die Straße von Malakka ein wichtiges Handelszentrum für Händler aus China und Indien, später auch aus Europa. Gehandelt wurde mit Gewürzen, Gold, Seide, Opium, Tabak oder Tee. Der Einfluss westlicher Kolonialmächte wie der Portugiesen und Holländer ist heute noch zu spüren.

Die Christ Church gehört zu den Landmarken in Malakka.
Die Christ Church gehört zu den Landmarken in Malakka.

Malakka war bis zum 15. Jahrhundert eine chinesische Kolonie, dies spiegelt sich vor allem in Stadtbild wider. Das Gründungsdatum ist unbekannt, es wird jedoch von dem Jahr 1390 ausgegangen. Parameswara, ein Prinz aus Sumatra, gründete die Stadt und gab ihr den heutigen Namen. Im 15. Jahrhundert noch malaysisches Sultanat, wurde Malakka erst von den Portugiesen, später von den Niederländern erobert.

Die Prägung der verschiedenen ethnischen Gruppen zeigt sich in der Architektur der historischen Stadt. Es gibt einen Portugiesischen Platz, die Portugiesische Festung „A´Famosa“, einen Sultanspalast aus Holz, das niederländische Stadthuys auf dem roten Platz, Chinatown oder einen Hindu-Tempel. Zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten in der Altstadt führen einen die Schilder „Heritage Trail“. Am Town Square und am Flussufer finden sich die meisten Überbleibsel der Vergangenheit. Alle Sehenswürdigkeiten sind gut zu Fuß zu erreichen.

Besucher der pulsierenden Stadt sollten auf jeden Fall eine Bootstour auf dem Malakka Fluss machen, um einen Eindruck von der Stadt zu bekommen. Eine 45-minütige Flusskreuzfahrt geht mitten durch die Innenstadt vorbei an alten Lagerhäusern, bunt bemalten Wohnhäusern, dem abends wunderbar beleuchteten Riesenrad „The Eye on Melaka“, vorbei an historischen Brücken und der Villa „Sentosa“, einem typischem Malay House, dass man auch besichtigen kann.

Direkt am Malakka River lädt das Riesenrad zu einer abendlichen Rundfahrt. (Fotos: Hasselkus9
Direkt am Malakka River lädt das Riesenrad zu einer abendlichen Rundfahrt. (Fotos: Hasselkus9

Alljährlich gibt es jede Menge Veranstaltungen am und auf dem Malakka Fluss, die nicht nur Menschen aus ganz Malaysia anzieht, sondern auch aus dem Rest der Welt. Das bunte „Melaka International River Festival“ mit fast 100 Veranstaltungen findet jedes Jahr statt. Viele Attraktionen ziehen auch hier das Publikum an: Drachenboot Wettfahrten, die King & Queen Schlangenshow, traditionelle malaysische, indische und portugiesische Darbietungen oder eine Vorführung bunt geschmückter Boote auf dem Fluss laden Gäste nach Malakka ein. Weitere Informationen unter www.tourismmalaysia.de.