Santa Eulària – das andere Badeparadies auf Ibiza

Der einzige Fluss der Balearen mündet in Santa Eulària ins Meer.
Der einzige Fluss der Balearen mündet in Santa Eulària ins Meer.

47 Kilometern Küste und 22 Stränden sind die Pfunde, mit denen die im Nordosten der spanischen Balearen-Insel Ibiza gelegene Gemeinde Santa Eulària wuchern kann.  Mit über 300 Sonnentagen im Jahr bietet sich fast immer die Möglichkeit, im Freien aktiv zu sein. Neben einem großen Angebot an Wassersport von Segeln, Surfen oder Kajakfahren bis hin zu Tauchen, bietet die Region auch zwölf Fahrradrouten sowie acht Wanderwege.

Kleines Badeparadies: der Strand von S'Aigua Blanca.
Kleines Badeparadies: der Strand von S’Aigua Blanca.

Neu ist eine Flussroute, die sich entlang des Riu de Santa Eulalia, dem einzigen Fluss der Balearen und Lebensader der Region, schlängelt. Der Wanderweg führt auf 3,1 Kilometern durch die kleine Stadt und dauert circa 1,5 Stunden. Der Endpunkt ist der Stadtberg Puig de Missa, von dem man einen schönen Rundblick über die Bucht genießt. Hier lohnt sich ein Besuch der Kirche, in deren Nähe im 18. Jahrhundert zahlreiche Mehlmühlen vom Flusswasser betrieben wurden, die für die regionale Wirtschaft von großer Bedeutung waren.

Der zwei Kilometer lange Stadtstrand von Santa Eulària ist der erste Strand der Balearen-Insel, der das Rauchen verboten hat. Diese nachhaltige Initiative soll zum einen die Umwelt schonen und zum anderen den Strandbesuchern, insbesondere Familien mit Kindern, eine gepflegte Umgebung sowie frische Meeresluft garantieren.

Wer mehr über das Leben im 18. Jahrhundert auf der Insel erfahren möchte, der sollte das im Norden bei Sant Carles gelegene neue Museum Es Trull de ca n’Andreu besuchen, eine der wenigen erhaltenen und restaurierten Ölmühlen Ibizas.

Herrliche An und Aussichten bieten sich beim Der Blick vom Puig de Missa. (Fotos KPRN)
Herrliche An und Aussichten bieten sich beim Der Blick vom Puig de Missa.

Empfehlenswert ist auch ein Abstecher zu den lokalen Märkten: Seit 1954, steigt jeweils samstags der Markt von Las Dalias. In den 1970er Jahren war dieser Treffpunkt der Hippie-Bewegung auf Ibiza. Heute kann man an zahlreichen Ständen mit Handwerk und Textilien entlang bummeln, dem einen oder anderen Konzert lauschen und lokale Köstlichkeiten probieren.

Von April bis Oktober laden mittwochs hunderte von Ständen des Punta Arabi Marktes dazu ein, entdeckt zu werden. Angeboten werden hier neben Kunstwerken und Bildern auch Bekleidung, Accessories und Schmuck sowie Spezialitäten der Region, zum Beispiel das süße Gebäck Buñuelos.

Auch mit dem Rad lässt sich dieser Teil von Ibiza entspannt erkunden. (Fotos KPRN)
Auch mit dem Rad lässt sich dieser Teil von Ibiza entspannt erkunden. (Fotos KPRN)

Um deutschen Gästen die Suche zu erleichern und sie durch die diversen iso-zertifizierten Strände mit den jeweiligen Service-Angeboten zu leiten, gibt es einen neuen Strandführer in Deutsch. Dieser ist bei den Touristen-Informationszentren in Cala Llonga, Santa Eulària und Es Canar erhältlich. Weitere Informationen unter www.santaeulaliaibiza.travel.