Mit dem Bernhardiner im Wallis unterwegs

Im Wallis geht es mit dem Bernhardiner auf Wanderschaft.
Im Wallis geht es mit dem Bernhardiner auf Wanderschaft.

Sie gehören wie das Matterhorn zu den Wahrzeichen der Schweiz: die gutmütigen Bernhardiner. Die Legende von Barry, dem Rettungshund, ist Volksgut und macht die Bernhardiner zu den berühmtesten Schweizer Lebensrettern. In Martigny ist den Hunden ein eigenes Museum gewidmet. Auf den Grossen-St.-Bernhard-Pass, wo viele der Hunde der Fondation Barry in 2500 Metern den Sommer verbringen, führen von Martigny aus der St. Bernard Express bis Orsières und der Bus Richtung Pass bis zum Kloster-Hospiz. Ein ganz besonderes Erlebnis bieten die 90-minütigen Wanderungen in Begleitung von Bernhardinern. Sie finden von Juli bis September täglich in der wildromantischen Landschaft des Grossen St. Bernhard statt. Die Hospizzuchtstätte ist von Anfang Juni bis Anfang Oktober täglich geöffnet. Jeweils zwischen 10 und 18 Uhr können die Bernhardiner beobachtet und gestreichelt werden. Das Hospizmuseum bietet dazu einen interessanten Einblick in die Geschichte des legendären Passübergangs. Weitere Informationen unter www.MySwitzerland.com und unter der gebührenfreien Rufnummer von Schweiz Tourismus 00800 100 200 22 .