Indian Summer in Trauttmansdorff in Südtirol

Woche für Woche verändert sich das Erscheinungsbild der Gärten von Schloss Trauttmansdorff, die über 80 Gartenlandschaften aus aller Welt vereinen. (Foto: djd)
Woche für Woche verändert sich das Erscheinungsbild der Gärten von Schloss Trauttmansdorff, die über 80 Gartenlandschaften aus aller Welt vereinen. (Foto: djd)

Reife Früchte zieren Bäume und auch Sträucher, Kamelien entfalten ihre Blütenpracht im Palmenwald und der unverkennbare Duft des Losbaums breitet sich über die Hänge aus: Im Herbst sind die Gärten von Schloss Trauttmansdorff bei Meran in Südtirol ganz besonders eine Reise wert.

Inmitten der sich stets wandelnden Blütenpracht der Gärten thront Schloss Trauttmansdorff. (Foto: djd)
Inmitten der sich stets wandelnden Blütenpracht der Gärten thront Schloss Trauttmansdorff. (Foto: djd)

Pflanzen mit Biss – und Gärten & Wein

Denn in diesem Jahr feiern die Gärten ihr 15-jähriges Bestehen. Nach siebenjähriger Bauzeit schließlich im Jahr 2001 eröffnet, sind sie mit etwa 400.000 Gästen pro Gartenjahr das beliebteste Ausflugsziel Südtirols. Hier finden sich nicht weniger als 80 Gartenlandschaften aus aller Welt.

Im Herbst begrüßen die Gärten ihre Besucher zudem mit einem spektakulären Indian Summer und besonderen Führungen. Die Themenführung „Pflanzen mit Biss“ etwa bietet einen Rundgang durch die Welt der heimischen und exotischen Pflanzen und auch Früchte und findet dann ihren kulinarischen Abschluss im Restaurant Schlossgarten mit einer prachtvollen Aussicht auf die Gärten.

Am Sissi-Tag kann man von der Sissi-Terrasse aus einen majestätischen Blick auf den Seerosenteich werfen und schließlich mit der Kaiserin „persönlich“ durch die Gärten flanieren. Weinliebhaber genießen dagegen mit dem Erlebnispaket „Gärten & Wein“ 360° Südtiroler Weingeschichte bei einem Weinspaziergang durch die Gärten und daneben einem Ausflug zur größten und wohl auch ältesten Rebe der Welt, der sogenannten Versoaln-Rebe. An ihrem Standort auf Castel Katzenzungen in Prissian werden danach typisch Südtiroler Weine verkostet.

Der neue „Garten für Verliebte“

Von der Aussichtsplattform aus erhält man herrliche Ausblicke auf die umliegende Berglandschaft und die ganze Pracht der Gärten. (Foto: djd)
Von der Aussichtsplattform aus erhält man herrliche Ausblicke auf die umliegende Berglandschaft und die ganze Pracht der Gärten. (Foto: djd)

Ganz neu in Trauttmansdorff ist der „Garten für Verliebte“. Das Herzstück im wahrsten Sinne des Wortes bilden drei Pavillons in Form überdimensionaler Blumensträuße inmitten eines flachen Wasserbeckens. In ihnen zelebrieren Verliebte und Liebende ein Ritual in drei Schritten: Loslassen, versprechen und verewigen. Pflanzen, Gestaltung und menschliche Kommunikation zum Thema Liebe finden in diesem neuen Gartenbereich zusammen.

80 Gartenlandschaften und ein „Touriseum“

Im Herbst sind die Gärten von Schloss Trautmansdorff bei Meran in Südtirol ganz besonders eine Reise wert. (Foto: djd)
Im Herbst sind die Gärten von Schloss Trautmansdorff bei Meran in Südtirol ganz besonders eine Reise wert. (Foto: djd)

Woche für Woche verändert sich übrigens das Erscheinungsbild der 80 Gärten von Schloss Trauttmansdorff. Zehn Künstlerpavillons, zahlreiche Erlebnisstationen und bunte Blühhöhepunkte sorgen für eine einzigartige Verbindung von Natur, Kultur und Kunst. Als ein besonderes Augenmerk gilt Schloss Trauttmansdorff selbst, erhaben inmitten der sich stets wandelnden Blütenpracht thronend.

In den Räumlichkeiten, die bereits Kaiserin Sissi bewohnte, nimmt das Touriseum, Südtiroler Landesmuseum für Tourismus, seine Besucher auf vergnügliche Art und Weise mit auf eine Entdeckungsreise durch 200 Jahre Tiroler Tourismusgeschichte, wie sie in Europa ihresgleichen sucht. Mehr Informationen gibt es unter www.trauttmansdorff.it. (djd).