Von 1. November 2019 Mehr →

Essen Light Festival 2019: Mehr Lichtkunst

Essen Light Festival

Das „House of Cards“ gehört zu den herausragenden Skulpturen beim Essen Light Festival 2019. – Foto Karsten-Thilo Raab

Ein riesiges leuchtendes Kartenhaus, ein Videomapping, das sich durch Klavierspiel verändert oder der illuminierte Planet Erde in 1,8 Millionenfacher Verkleinerung – diese und 18 weitere Lichtkunstobjekte stehen noch bis zum 3. November 2019 beim Essen Light Festival im Fokus. Damit ist die Anzahl der leuchtenden Kunstwerke in Europas Kulturhaupstadt des Jahres 2010 noch einmal um drei Installationen gewachsen. Mit Lichtkünstlern aus sieben verschiedenen Ländern ist das Festival zudem noch internationaler aufgestellt. Die 21 Spielorte liegen auf der über zwei Kilometer langen Route, die Interessierte in etwa zwei Stunden erkunden können.

Die 21 Lichtkunstwerke und Videomappings schmücken ab Einbruch der Dunkelheit bis 22 Uhr die Straßen, Plätze und Gebäude der Essener Innenstadt. So steht auf dem Willy-Brandt-Platz mit „House of Cards“ ein großes, aufwendig gestaltetes Kartenspiel. Auf der Kettwiger Straße und der Limbecker sowie Friedrich-Ebert-Straße empfangen die Unterwasserwelten der „Aquarium Cars“, die zu Selfies einladen.

Die sieben Meter große Erde sorgt über der Kettwiger Straße für Entzücken. – Foto Karsten-Thilo Raab

Dazu eignet sich ebenso die sieben Meter große Erde „Gaia“ auf Höhe der Lichtburg Essen. Auf der Kugel sind NASA-Aufnahmen der Oberfläche unseres Planeten in 1,8 Millionenfacher Verkleinerung abgebildet. Mit „Keys of Light“ steht vor der Marktkirche ein interaktives Videomapping, das sich durch das Spielen auf einem verbundenen Klavier verändert.

Die Außenwände der Marktkirche dienen als Projektionsflächen. – Foto Karsten-Thilo Raab

„Elantica“ auf dem Kopstadtplatz ist eines von fünf nachhaltigen Lichtkunstwerken, die in diesem Jahr beim Essen Light Festival gezeigt werden. Die leuchtende Berglandschaft aus alten Platinen versorgt sich durch Solarpanele autark mit Strom. Ein weiterer Gewinner ist die Installation „Quantum Flower Ballet“, die in den Wasserbecken in der Grünen Mitte Essen schwimmen. Die treibenden Flöße mit farbigen PET-Flaschen leuchten von innen durch solarbetriebene LEDs.

De Unterwasserwelten der „Aquarium Cars“ sorgen für Amüsement und Erstaunen. – Foto Karsten-Thilo Raab

Passend zum 500. Todestag Leonardo da Vinci zeigt der „L‘uomo perfetto“ vor dem Einkaufszentrum Limbecker Platz auf, wie der Universalgelehrte mit den technischen Mitteln der heutigen Zeit den menschlichen Körper dargestellt haben könnte. 40. Geburtstag feiert in diesem Jahr das Essener Rathaus. Die EMG macht dem 106 Meter hohen Gebäude ein Geschenk und präsentiert auf dem Dach eine große Lichtshow.

Auch die Fassade der Domkirche wird zum Kunstobjekt. – Foto Karsten-Thilo Raab

Übrigens, die Essener Lichtwochen starten am 3. November 2019 im Anschluss an das Essen Light Festival. Bis zum 5. Januar 2020 leuchten die stimmungsvollen Motive dann durch die (Vor-)Weihnachtszeit in der Essener Innenstadt. Weitere Informationen zum Essen Light Festival unter www.visitessen.de/essenlightfestival.