Diven, Tenöre und klasse Klänge unterm Sternenzelt in der weltweit größte Open-Air-Oper

In der Arena di Verona begionnt 2015 die nunmehr 93. Festspielsaison. (Foto Ennevi)
In der Arena di Verona begionnt 2015 die nunmehr 93. Festspielsaison. (Foto Ennevi)

In Veronas historischer Arena heißt es am 19. Juni wieder: Vorhang auf für die weltweit größte Open-Air-Oper! Gezeigt werden Die Bühnenklassiker wie Nabucco, Aida, Tosca, Don Giovanni, Der Barbier von Sevilla und Roméo et Juliette außerdem stehen zwei Gala-Abende sowie eine Aufführung der Carmina Burana auf dem Programm,

Die Welt mit der Magie der Musik verzaubern und nähren: Das hat sich die Arena di Verona für die 93. Festspielsaison auf die Fahnen geschrieben und verspricht vom 19. Juni bis 6. September ein Opern-Erlebnis, das fast allabendlich mit bildgewaltigen Inszenierungen Opernfans aus aller Welt unter freiem Abendhimmel betört. Guiseppe Verdi´s Nabucco eröffnet die Saison. Die prächtige Oper rund um den babylonischen König Nebukadnezar wird an 14 Abenden unter der Regie von Gianfranco de Bosio aufgeführt.

Mehr als 13.000 Besuchern bietet diue Arena di Verona Platz. (Foto Ennevi)
Mehr als 13.000 Besuchern bietet diue Arena di Verona Platz. (Foto Ennevi)

Die Arena di Verona ist ein ganz besonderer Spielort: Mehr als 13.500 Zuschauer finden hier Platz, wenn in der Dämmerung Sopran, Tenor, Bariton und Alt von der Bühne erklingen. Das Amphitheater aus dem ersten Jahrhundert nach Christus ist nicht nur sehr gut erhalten, sondern nach dem Kolosseum in Rom und dem Amphitheater Campano in Santa Maria Capua Vetere das drittgrößte römische Amphitheater der Welt. Seit 1913 wird es als Opernbühne genutzt. Zahlreiche Weltstars, von Pavarotti über Maria Callas bis hin zu Domingo, sind hier bei den Opernfestspielen aufgetreten.

Die Erfolgsgeschichte der Veroneser Festspiele begann übrigens durch einem glücklichen Zufall. Vor 101 Jahren, im Jahre 1913, konnte der Tenor Giovanni Zenatello bei einem Besuch des mehr als 1000 Jahre alten Amphitheaters nicht widerstehen und schmetterte spontan eine Arie in das riesige Rund der Arena. Verzückt stellte er fest, dass die Akustik in dem römischen Bauwerk umwerfend war. Ergriffen von der akustischen Wirkung der Arena setzte sich der Veroneser von nun an dafür ein, dass regelmäßig Festspiele in der Arena abgehalten werden sollten.

Aufwendige Bühneninszenationen sind Teil der Aufführungen. (Foto Ennevi)
Aufwendige Bühneninszenationen und -bilder sind Teil der Aufführungen. (Foto Ennevi)

Zenatello sollte noch mindestens ein weiteres Mal sein glückliches Händchen beweisen. Rund 34 Jahre später engagierte er eine junge, viel versprechende Sopranistin namens Maria Callas für die Festspielsaison 1947. Von Veronas Arena aus sollte die Callas die Herzen der Zuhörer zunächst in Italien und später weltweit erobern.

Weitere Informationen: Fondazione Arena di Verona, Via Roma 7/d, I – 37121 Verona, Telefon +39 – 045 – 800 51 51, info@arena.it, www.arena.it

Hinweis: Die Aufführungen richten sich nach dem Einbruch der Dämmerung und beginnen im Juni und Juli um 21.00 Uhr, im August und September um 20.45 Uhr. Die Sondervorstellungen am 22. und 24. Juli sowie am 25. August beginnen jeweils um 22.00 Uhr.

Tipp: Größtmögliche Flexibilität haben Besucher mit den offenen Tickets. Hier muss nur der Sitzbereich gebucht werden, Oper und Aufführungstag können individuell festgelegt werden.

Beliebter Klassiker in der letzten Spielzeit: Carmen. (Foto Ennevi)
Beliebter Klassiker in der letzten Spielzeit: Carmen. (Foto Ennevi)

Spielplan der Arena di Verona

Giuseppe Verdi: Nabucco 19., 25. Juni; 3.,9.,15.,18.,23. Juli; 13.,18.,22.,26.,29. August; 1.,5. September

Giuseppe Verdi: Aida 20.,27. Juni; 5.,7.,12.,14.,19.,25.,31. Juli; 9.,11.,15.,19.,23.,27.,30. August; 2.,6. September

Giacomo Puccini: Tosca 26. Juni; 8.,11.,16. Juli; 6.,14. August

Wolfgang Amadeus Mozart: Don Giovanni 4.,10.,17.,30. Juli; 12. August

Gioachino Rossini: Der Barbier von Sevilla 1.,7.,20.,28. August; 4. September

Charles Gounod: Romeo et Juliette 8.,21. August; 3. September

Roberto Bolle & Friends 22. Juli; Carmen Gala Konzert 24. Juli; Carl Orff: Carmina Burana 25. August