Coasteering – der faszinierende Adrenalinkick an der Küste von Wales

Beliebter Trendsport an der walisischen Küste: das Coasteering. (Foto Visit Britain)
Beliebter Trendsport an der walisischen Küste: das Coasteering. (Foto Visit Britain)

Wer gute Nerven hat und den Adrenalinkick sucht, kann in Wales einiges erleben. Das kleine Land im Westen von Großbritannien verfügt über den mit 1400 Kilometer längsten Küstenwanderweg der Welt. Die gesamte Küste vom Norden bis Süden kann erwandert werden. Teile des Küstenpfads kann man auch mit dem Fahrrad abfahren. Die meisten Radwege sind flach und ohne Autoverkehr und laden zu Ausflügen alleine, in Gruppen oder mit der Familie ein. Einige der Strecken sind markierte Wege des „National Cycle Network“.

Und für noch ein besonderes Erlebnis ist die walisische Küste bekannt: das Coasteering. Dies ist eine Kombination aus Klettern, Wandern, Klippenspringen und Schwimmen, Dieser Trendsport, bei dem man – ausgerüstet mit einem Neoprenanzug, Helm und Schwimmweste durch die Brandung schwimmt, Klippen hochklettert und dann ins Meer springen kann, garantiert einen Adrenalinkick und ein unvergessliches Erlebnis.

Coasteering wurde in den 1990-ger Jahren in Pembrokeshire erfunden und hat sich in kürzester Zeit zum beliebtesten Extremsport im Vereinigten Königreich entwickelt. Dank der vielen steilen Küsten ist Wales die Nummer 1 Destination dafür und es gibt zahlreiche Möglichkeiten, diese Sportart ganzjährig auszuprobieren. Besonders beliebt ist die Region um Anglesey, ganz im Norden von Wales.

Buchtipp: Ulrike Katrin Peters, Karsten-Thilo Raab: Reisehandbuch Südengland, Westflügel Verlag, ISBN 978-3-939408-15-4. Der Titel ist  im Buchhandel oder direkt beim Verlag erhältlich.

Ulrike Katrin Peters, Karsten-Thilo Raab: Oh, diese Briten, Conrad Stein Verlag, ISBN 9783866868007 . Der Titel ist  im Buchhandel oder direkt beim Verlag erhältlich.