Oops! It appears that you have disabled your Javascript. In order for you to see this page as it is meant to appear, we ask that you please re-enable your Javascript!
Von 18. August 2011 Mehr →

Indien – 7.000 Kilometer Traumstrände

Über 7000 Kilometer Küste mit feinsandigen Palmenstränden und malerische Korallenatolle mit viel Robinson-Flair: Indien bietet Sonnenanbetern, Wassersportlern und Erholungssuchenden unzählige Traumstrände, dazu viele kulturelle Highlights, faszinierende Landschaften, großartige Naturparks und Wellness à la Carte im Mutterland von Ayurveda. Die beliebtesten Strände liegen an der indischen Westküste. Vom Bundesstaat Gujarat im äußersten Westen bis nach Kerala im Süden hat der Urlauber die Qual der Wahl unter oft kilometerlangen, tropischen Palmenstränden wie aus dem Bilderbuch.  Schöne Unterkünfte finden sich in allen größeren Badeorten, eine Vielzahl von Resorts und Fünf-Sterne-Hotellerie im Badeparadies Goa, in Keralas beliebtem Badeort Kovalam und um die Metropole Mumbai. Die ehemalige portugiesische Kronkolonie Goa punktet gleich mit einer ganzen Reihe von Traumstränden, viel kolonialem Flair und zieht auch Taucher in ihren Bann.

Einige der schönsten Strände liegen im südindischen Kerala – berühmt für seine weltweit einzigartigen Backwaters – ein  verschlungenes Wasserkanalsystem mit Lagunen, malerischen Palmen-Dschungeln und atemberaubender tropischer Kulisse.

Auch Kulturfans kommen an der Westküste auf ihre Kosten. Das Hinterland lockt mit weltberühmten Kulturdenkmälern, wie die Höhlen von Ajanta und Ellora im Bundesstaat Maharashtra oder Vijayangar, der legendären Hauptstadt des gleichnamigen Hindureichs nahe Hampi in Karnataka. Dazu viel kolonialem Flair, Kirchen und Klöstern aus portugiesischer Zeit in Goa, herrlichen Nationalparks, ursprünglichen Dörfern und bunten Märkten.

Indiens Ostküste lässt sich am besten von Kolkata oder Chennai aus entdecken und bezaubert durch vielfach unberührte, einsame Strände. Wer Kultur- und Badeurlaub miteinander verbinden will, sollte einen Abstecher in den Bundesstaat Orissa machen. Die berühmten Tempelbauten von Bhubaneshwar, Puri und Konarak sind alljährlich Ziel von Millionen von Pilgern. Einige der schönsten Strände liegen an der berühmten Koromandelküste südlich von Chennai.  Auch nach dem Baden gibt es viel zu entdecken: Das Hinterland lockt mit großartigen Naturreservaten, bedeutenden Tempelbauten und kühlen Bergregionen.

Paradiesische Natur, herrliche Korallengärten und viel Robinson-Flair versprechen auch die abgeschiedenen Inselparadiese der Lakkadiven und Andamanen. Auf den Lakkadiven zieht das malerische Atoll Bangaram vor allem Taucher in seinen Bann.

Die Andamanen im Golf von Bengalen bezaubern mit tropischen Traumstränden, immergrünen Regenwäldern und schillernden Unterwasserwelten und sind ein beliebtes Ziel für Individualisten, die ein weitgehend unberührtes Naturparadies zu schätzen wissen. Für einige der kleinen Inseln wird eine Sondergenehmigung bei Einreise in Port Blair – mit dem Flugzeug ab Kolkata und Chennai zu erreichen – erteilt.

Weitere Informationen unter www.india-tourism.de oder unter www.incredibleindia.org.

Archiviert unter Asien, Indien