Seite an Seite mit dem sprechenden Roboter durchs Paderborner Computermuseum

Ein ungewöhnlicher Begleiter durch das Paderborner Computermuseum: Roboter Peter führt kompetent und unterhaltsam durch die Ausstellung im Nixdorf (Foto: Jan Braun/HNF)
Ein ungewöhnlicher Begleiter durch das Paderborner Computermuseum: Roboter Peter führt kompetent und unterhaltsam durch die Ausstellung im Nixdorf (Foto: Jan Braun/HNF)

Er hat runde Glubschaugen, einen runden Kopf und keine Nase. Und dich wirkt er irgendwie sympatisch. Sein Name ist PETER und er ist einer der ersten Roboter, der in einem deutschen Museum seine Bahnen zieht. PETER führt im Heinz Nixdorf MuseumsForum die Besucher zu ausgewählten Ausstellungsbereichen und gibt dazu einige Erläuterungen. PETER ist Paderborns Erster Toller ErklärRoboter und bereits jetzt zu einem neuen Publikumsliebling im weltgrößten Computermuseum geworden.

„Mit PETER präsentieren wir einen hochmodernen Roboter, der unsere Besucher informieren, aber natürlich auch unterhalten soll. Er ergänzt ideal unsere bereits sehr beachtliche Robotersammlung“, freute sich HNF-Geschäftsführer Norbert Ryska über den neuen „Mitarbeiter“.

Ein ungewöhnlicher Museumfüher mit menschlichen Zügen: Roboter PETER. (Foto: Jan Braun/HNF)
Ein ungewöhnlicher Museumfüher mit menschlichen Zügen: Roboter PETER. (Foto: Jan Braun/HNF)

PETER ist 1,50 Meter hoch, wiegt 75 Kilogramm und fährt selbstständig durch das 2. Obergeschoss des HNF. Über einen Bildschirm können die Besucher aus acht Stationen auswählen, die er anschließend ansteuert. Am Ziel angekommen erläutert PETER mit gut verständlicher, künstlich erzeugter Stimme auf Deutsch oder Englisch die Ausstellungsobjekte.

Mithilfe von Ultraschall, Laser und Berührungssensoren erkennt PETER Hindernisse und Menschen auf seinem Weg, denen er ausweicht oder, falls das nicht möglich ist, vor denen er stehenbleibt. Seine Ausdauer reicht für einen kompletten Museumstag. Nach Feierabend fährt er selbstständig zur Ladestation, um neue Energie zu tanken.

Der Roboter hat seinen Namen nach einer Abstimmung auf der Facebook-Seite des HNF erhalten. PETER setzte sich eindeutig gegen andere Vorschläge von HNF-Mitarbeitern und Facebook-Freunden wie KAIH (Kann ich helfen) oder Informatix durch.

PETER ist jedoch nur Teil eines erweiterten Ausstellungsbereichs im HNF. „Künstliche Intelligenz und Robotik“ heißt die Abteilung im 2. Obergeschoss, die jetzt durch zahlreiche neue Objekte ergänzt wurde. Zu sehen ist eine große Sammlung an Spielzeugrobotern, aber auch eine automatische Greifhand, ein hochmoderner Leichtbauarm, ein kleiner Flugroboter und eine „Micromaus“, die den Weg durch ein Labyrinth findet. Hauptanziehungspunkt ist der in Funktion befindliche schauspielernde RoboThespian, der Filmszenen nachspielt oder die Bewegungen seines Gegenübers imitiert.

Die Roboter sind zu den üblichen Öffnungszeiten des HNF zu sehen: dienstags bis freitags von 9 bis 18 Uhr, am Wochenende von 10 bis 18 Uhr. Vom 5. bis 26. August ist das HNF wegen Wartungsarbeiten geschlossen. Weitere Informationen unter www.hnf.de.


Weitere spannende Reportagen zu Nordrhein-Westfalen: