Winterkarneval in Québec feiert Jubiläum

Winterkarneval
Symbolfigur beim Winterkarneval in Québec ist Bonhomme. – Foto: Bonjour Québec/Francis Gagnon

Ende Januar ist es genug mit der dunklen Winterstimmung in der ostkanadischen Provinz Québec. Die „joie de vivre“, die sprichwörtliche Lebensfreude der Québecer, bricht heraus und es wird trotz klirrender Kälte der Carnaval de Québec, der älteste Winterkarneval der Welt, gefeiert. Bereits 1894 wurde in der französischsprachigen Provinz erstmals ein Karneval ausgetragen, bei dem Eisskulpturen gebaut sowie Paraden und Schneeschuhrennen veranstaltet wurden. Zum 70. Jubiläum des Winterkarnevals wird noch länger gefeiert als sonst. Anstatt zehn Tage Wintervergnügen dauert das Winterspektakel 2024 ganze 18 Tage und findet vom 25. Januar bis zum 11. Februar 2024 statt. Zu den neuen Aktivitäten gehören die Slide City, bei der die Karnevalsbesucher auf Teppichen den Pente-Douce hinunterrutschen oder in Raftingbooten die Promenade-des-Sœurs-Straße hinuntersausen.

Am Quais de L’Espace Quatre Cents ist ein knapp 14 Meter hoher, bärenförmiger Eisturm geplant, an dem Besuchende Eisklettern oder den Klettersteig ausprobieren können. Rasanten Spaß verspricht die 45 Meter lange Blizz Slide und die elektrische Drei-Ski-Piste. Für das kulinarische Wohl sorgt die Tiki-Bar sowie das BBQ Le Braisé, das in Zusammenarbeit mit Grand Chef Daniel Vézina entwickelt wurde. An den Wochenenden werden vier renommierte Küchenchefs im Ginormous BBQ Le Braisé ihre Kreationen präsentieren, darunter Vincent Chatigny von Biceps BBQ, Raphaël Vézina von Laurie Raphaël, Frédéric Cyr von Fairmont Le Château Frontenac und Raphaël Théberge vom Kundha Hôtel.

Eisskulpturen als Blickfänge

Weithin sichtbares Wahrzeichen von Québec City ist das Château Frontenac.

Während der Karnevalszeit nehmen Tausende Menschen an den farbenfrohen Nachtparaden und Wettkämpfen teil. Ganze Straßenzüge, wie die Rue Ste.-Thérèse sind mit Eisskulpturen gesäumt. Beim ‚“Carnaval“ werden die Anwohner dieser Straße zu wahren Künstlern. Wer hier lebt, schnitzt Skulpturen aus Eis und Schnee. Die Motive reichen von Märchenfiguren bis hin zu aktuellen politischen Themen.

Aus den Lautsprechern schallen die aufwärmenden Klänge von Volksmusik, wie sie in der Provinz Québec gepflegt wird. Eine schneeweiße, mannsgroße Figur schreitet majestätisch winkend durch die Menge. Überall wo sie stehen bleibt, bilden sich Trauben von Menschen, die sich mit ihr fotografieren und singen. Der „Bonhomme Carnaval“, das Maskottchen des Karnevals, hat Einzug gehalten in Québec City, der Hauptstadt der kanadischen Provinz Québec. Besuchen kann man den Bonhomme auch in seinem Eispalast.

Traditionelle Spaßwettkämpfe

Bei den Spaßrennen geht es im Boot über Schnee und Eis. – Foto: Bonjour Québec

Rings um das historische Hotel Le Château Frontenac, das weithin sichtbare Wahrzeichen Québecs hoch über dem Sankt-Lorenz-Strom, verwandeln sich die gepflasterten Straßen und Gassen in eine festliche Bühne. Traditionelle Wettkämpfe und bunte Paraden, Aktivitäten für die ganze Familie und das abenteuerliche Kanurennen über den gefrorenen Fluss sorgen für ausgelassene Stimmung. Dabei darf der „Caribou“ nicht fehlen, eine hochprozentige Mischung aus Rotwein, Rum, Ahornsirup und Zucker, der die Teilnehmer von innen wärmt. Weitere Informationen unter www.carnaval.qc.ca und unter www.bonjourquebec.com.

Mortimer

Seit 2011 berichtet das Mortimer Reisemagazin tagtäglich in Wort, Bild und teilweise mit Videos aus der Welt des Reisens. Mehr als 8.000 Beiträge über Destinationen aus allen Teilen der Erde stehen für Interessierte mittlerweile kostenfei bereit.