Warth-Schröcken – blaue Stunde am Gipfelkreuz

Auf dem Wartherhorn in Warth-Schröcken lassen sich ganz besondere Sonnenaufgänge genießen.

Hier oben, hoch über Warth–Schröcken, ist es ganz ruhig. Die Betriebsamkeit des Tals ist verschwunden, hat sich während des Aufstiegs in den Almwiesen verloren. Die tiefe Dunkelheit der Nacht ebbt langsam ab. Tiefes Schwarz verwandelt sich in sanftes Grau, das immer mehr von einem goldenen Schimmer durchzogen wird. Am Horizont sind die ersten Gipfel zu erkennen. Fein gezeichnet im Licht des Morgens. Das Gipfelkreuz wartet bereits. Und der mitgebrachte Kaffee im Rucksack. Hier scheint alles ganz weit weg – die schlafende Welt im Tal, der heutige Tag und die gestrige Nacht.

Um das Naturschauspiel zu genießen, bedarf es der lohnenden Mühen des Aufstiegs.

Erlebt man einen Sonnenaufgang in den Bergen zählt nur dieser eine Moment, wenn die Sonne hinter dem ersten Gipfel hervorkommt und die blaue Stunde in eine zart goldene verwandelt. Dieses Erlebnis lassen sich im Sommer bei geführten Touren in Warth-Schröcken auf dem Wartherhorn erleben. Wer sich lieber zu später Stunde ganz in Ruhe vom Tag verabschiedet, sollte zum Sonnenuntergang auf die Höferspitze und den Moment genießen, indem die blutrote Sonne am Horizont versinkt.

Warth-Schröcken
Am Gipfelkreuz führt manch einer vor Freude ein Tänzchen auf.

Vom 5. Juli bis 4. Oktober finden jeden Donnerstag abwechselnd geführte Sonnenauf- und Sonnenuntergangstouren statt. Genauere Informationen zu den Touren und der Anmeldung gibt es in den Tourismusbüros Warth und Schröcken und unter www.warth-schroecken.com.

Prachtvoll sind auch die Sonnenuntergänge in diesem Teil der Alpen.