Southampton erhält neues maritimes Museum

Das südenglische Southampton ist um eine Attraktion reicher. Im April 2012 eröffnete in der 225.000-Seelen-Gemeinde in der Grafschaft Hampshire das Sea City Museum mit seiner bemerkenswerten Ausstellung. Und dies 100 Jahre nach dem Untergang der Titanic, dem in der Ausstellung breiter Raum eingeräumt wird. Schließlich starben bei der Schiffskatastrophe auf der Jungfernfahrt der Titanic über den Atlantik allein 549 Menschen aus Southampton. Das Gros von ihnen waren Mitglieder in der Handelsmarine. Entsprechend wird ein weiterer Fokus des Museums auf die Merchant Navy und die schwierigen Arbeitsbedingungen der Seeleute gelegt. Daneben präsentiert das für 15 Millionen Britische Pfund (etwa 17,5 Millionen Euro) erstellte Museum in Southamptons neuem Kulturquartier die Hafenstadt am Ärmelkanal als „Tor zur Welt“ und blickt auf die Geschichte und Geschichten der Menschen, die im Laufe der Jahrhunderte per Schiff in Southampton ankamen oder von dort in eine unbekannte Zukunft aufbrachen. Weitere Informationen unter www.southampton.gov.uk.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen