Neue, faszinierende Pfade durch Brisbane

Auf gleich vier neu konzipierten Wege lässt die Schönheit von Brisbane alleine oder zusammen mit einem Greeter erkunden.
Auf gleich vier neu konzipierten Wege lässt die Schönheit von Brisbane alleine oder zusammen mit einem Greeter erkunden.

Brisbane-Besucher können die Metropole Queenslands auf neuartige Weise erkunden. Vier neue Pfade – sogenannte Public Art Trails – führen zu den wichtigsten Kunsteinrichtungen und -plätzen, architektonischen Sehenswürdigkeiten und Denkmälern der Stadt und verbinden diese miteinander. Die Erkundung der Trails ist kostenlos.

Entlang der Public Art Trails lässt sich nicht nur Kunst im öffentlichen Raum entdecken. Auch die Architektur wird in den Fokus gerückt.
Entlang der Public Art Trails lässt sich nicht nur Kunst im öffentlichen Raum entdecken. Auch die Architektur wird in den Fokus gerückt.

Der 2,4 Kilometer lange „River Trail“ in South Bank präsentiert verschiedene Kunstwerke direkt am Brisbane River. Ein Höhepunkt der Strecke zwischen dem Maritime Museum und dem Thornton Street Ferry Terminal sind die bereits zur Weltausstellung 1988 gezeigten Statuen der „Man & Matter“ Serie des Künstlers Peter Cole. Einen Einblick in die Geschichte Brisbanes bekommt man an den alten Trockendocks und den historischen Anlegestellen. Am Riverlife Adventure Centre befindet sich eine durch Solarenergie bewegliche Sonnenblume von Jonathon Coleman. Außerdem können eine mit astrologischen Symbolen geschmückte Sonnenuhr von Jandy Pannel sowie die von Mona Ryder kreierten Skulpturen „Crossover Guardians“ bewundert werden. Im neu angelegten Kangaroo Point Park sind weitere Werke namhafter Künstler ausgestellt.

Auf dem „Contemporary Art and Architecture Trail“ dreht sich alles um zeitgenössische Kunst und Architektur. Besucher haben zwischen der Kurilpa Bridge und dem Botanischen Garten die Möglichkeit, Kunstwerke aus privater und öffentlicher Hand zu besichtigen. Beeindruckend sind die Fassaden-Grafiken „Infinity Forest“ von Carl Warner. An einem Parkhaus in der Albert Street 53 hängt das riesige Werk „Landlines“ der Künstlerin Jennifer Marchant.

Nicht nur für Kunstliebhaber gibt es entlang der Public Art Trails durch Brisbane einiges zu entdecken.
Nicht nur für Kunstliebhaber gibt es entlang der Public Art Trails durch Brisbane einiges zu entdecken.

Der eineinhalb Kilometer lange „Cultural Heritage Trail“ vom King George Square zur St. Stephen´s Cathedral stellt die Denkmäler, Gebäude und Statuen auf historischen Plätzen Brisbanes in den Vordergrund und offenbart eindrucksvoll die Geschichte der Metropole. Hier befinden sich die bronzene King George Statue, ein Denkmal aus dem Zweiten Weltkrieg, und die Installation „Resilience“ von Cida de Aragon, die der damaligen Frauenbewegung gewidmet ist.

Der „World Expo ’88 Trail“ direkt in der City von Brisbane führt zu 13 Kunstwerken der Weltausstellung, die vor 26 Jahren in Queenslands Hauptstadt stattfand. Diese Tour können Interessierte auch mit einem „Brisbane Greeter“ unternehmen. Einheimische zeigen dabei Touristen kostenfrei die Expo-Stätten – darunter die beeindruckende nepalesische Pagode. Beginn des Rundgangs ist am South Bank Visitor Centre, Endpunkt ist an der Brisbane City Hall.

Eine der vielen Kunstwerke auf Brisbanes Straßen: "Returning" von Stuart Green.
Eine der vielen Kunstwerke auf Brisbanes Straßen: „Returning“ von Stuart Green.

Weitere Einzelheiten und detaillierte Karten über die neuen Art Trails unter www.brisbane.qld.gov.au sowie unter www.BrisbaneGreeters.com.au. Allgemeine Informationen zu Queensland können unter www.Queensland-Australia.eu/de abgerufen werden.