Monacopolis zeigt die Entwicklung des Fürstentums Monaco

Monaco, Copyright Photo Centre de Press de MonacoWer keinen Platz hat in die Breite zu gehen, verlegt sein Wachstum in die Höhe. Wie sehr sich der nur zwei Quadratkilometer große Staat Monaco von 1858 bis 2012 architektonisch entwickelt hat, zeigt eine Ausstellung ab dem 19. Januar 2013 in den Museen Villa Sauber und Villa Paloma. Seit der Eröffnung der ersten Badeanstalt in Condamine 1858, dem anschließenden Bau des Casinos sowie der Errichtung des Stadtteils Monte-Carlo, durchläuft Monaco eine fortwährende Urbanisierung. Das neue Nationalmuseum, Villa Paloma, präsentiert jetzt in einer einzigartigen Ausstellung die Höhepunkte dieser städtischen Entwicklung. Zwei Jahre haben die zuständigen Kuratoren damit zugebracht die Exponate zu sichten und zu sammeln. Fotos, Archive und Stadtbaupläne werden nun an drei Ausstellungsorten gezeigt. In der Villa Sauber werden die ältesten Exponate zu sehen sein. Sie zeigen die Entstehung des Stadtteils Monte-Carlo mit seinen charakteristischen Bauwerken. Die Villa Paloma präsentiert anhand von verschiedenen Projekten namhafter Architekten die wichtigsten Etappen der Urbanisierung seit Mitte der 1940er Jahre. Der dritte Ausstellungsort ist der Bahnhof von Monaco. Hier wird ein erst kürzlich restauriertes Architektenmodell im Maßstab 1:200 von Monaco zu sehen sein. Weitere Informationen und Öffnungszeiten unter www.nmmm.mc. Weitere Informationenbeim Monaco Tourismus- und Kongressbüro, c/o Kaus Media Services, Luisenstraße 4, 30159 Hannover, Telefon 0511-8998900, monaco@kaus.net.