Von 20. Februar 2020 Mehr →

Irische Harfe nun immaterielles UNESCO-Welterbe

Harfe

Die Harfe als irische Nationalsymbol spielt in der Musik des Landes noch immer eine große Rolle.

Die Freude war groß in Irland, als die UNESCO unter den 21 Formen von überliefertem Wissen und Können die irische Harfe in die ‚Repräsentative Liste des Immateriellen Kulturerbes der Menschheit‘ aufgenommen hat. In den vergangenen 60 Jahren wurde das Spielen stetig beliebter, und mit einer Konzertkampagne hatte man im vergangenen Jahr landesweit darauf aufmerksam gemacht.

Harfe

Seit Generation erfreut sich die Harfe in Irland großer Beleibtheit.

Der Vorstand von Cruit Éireann/Harp Ireland bezeichnete die darauf folgende Entscheidung der UNESCO als „historisch“. Die lebendige Tradition des Harfenspiels werde damit nicht nur auf der grünen Insel weiter florieren, sondern auch weltweit und sei zugleich das Herzstück der nationalen Identität.

Harfe

Auch in der Gravity Bar der Guinness Brauerei darf die Harfe als Dekoelement nicht fehlen. – Fotos Tourism Ireland

Erfreut war auch die UNESCO, die irische Harfe mit seiner mehr als 1000 Jahre alten Tradition auf der Insel als weltweites Kulturerbe anzuerkennen. Die zeitgenössischen Harfenistinnen (und Harfenisten, wobei überwiegend junge Mädchen und Frauen das Instrument beherrschen) hätten das alte Repertoire gesichert und bewahrt und gleichzeitig neue Stile entwickelt, lautete die Begründung. Und das Interesse, die Harfenkunst zu erlernen, wachse stetig dank der führenden Rolle, die sie in der irischen Kultur, Sprache und Identität spielt.

Archiviert unter Europa, Irland