Hopfige Verführung lockt nach North Carolina

Nicht nur im April, der zum "Beer Month" auserkoren wurde, fließt in North Carolina das Bier in Strömen. (Foto Visit NC)
Nicht nur im April, der zum „Beer Month“ auserkoren wurde, fließt in North Carolina das Bier in Strömen. (Foto Visit NC)

Ob Bier, Wein oder andere Spirituosen – North Carolina ist ein Paradies für alle, die gerne mal ein leckeres Gläschen genießen. Gerade die Brauerei-Szene hat sich in den letzten Jahren rasant entwickelt und bietet etwas für jeden Geschmack, ob hell, dunkel oder Weizen, hier findet garantiert jeder Besucher das Passende.

Im April ist es wieder soweit: North Carolina feiert den “Beer Month 2015“! Das Event hat sich bereits in den letzten Jahren als Erfolgrezept erwiesen und wird auch in diesem Jahr wieder unzählige durstige Besucher in den Südstaat locken. Warum es einen Bier-Monat gibt? Ganz einfach, North Carolina gehört mit 125 Brauerein zu den Top-Adressen für frisches und selbstgebrautes Bier.

Beer NCAber nicht nur Brauereien bieten im Monat April spezielle Führungen und Verkostungen an. Auch Hotels, Restaurants und Pubs werden sich für den Beer Month einige Besonderheiten einfallen lassen. Beispielsweise ein besonderes Übernachtungspaket, Bier-Dinner und Events mit Chefköchen aus der Umgebung – der Monat im Zeichen des Bieres verspricht auf jeden Fall viel Spaß!

Aber damit nicht genug, denn die Brauerei-Gemeinschaft des Staates wächst täglich. In der Nähe von Asheville ließ sich im letzten Jahr die bekannte “Sierra Nevada Brauerei“ nieder, die nun in Mills River auch hier das beliebte Sierra Nevada Pale Ale anbietet sowie das Torpedo und Kellerweis Bier. Bereits im Frühling sollen hier nicht nur ein Schankraum und ein Café die Besucher begeistern, sondern auch einige Wanderwege entlang des French Broad River. Nach der Oskar Blues Brauerei, die sich 2012 in Brevard niederließ und der Ende 2015 geplanten Ansiedlung der New Belgium in Asheville, gehört die Sierra Nevada zu den drei größten Brauereien des Staates.

Ein weiteres Highlight steht ebenfalls im diesem Jahr an, denn in Rocky Mount soll die zweitälteste Mühle des Staates bis zum Sommer in ein Bierparadies umgebaut werden! Neben der Brauerei „Brewmill“ sollen hier auch eine Mälzerei, ein Verkaufsshop sowie ein Verkostungsraum entstehen – ein Traum für alle, die gerade im Sommer gerne mal ein kühles Blondes genießen.

Eine von 125 Bierherstellern in Morth Carolina: die  Mother Earth Brewery. (Foto  Visit NC)
Eine von 125 Bierherstellern in Morth Carolina: die Mother Earth Brewery. (Foto Visit NC)

Für alle, die keine Liebhaber des Hopfengetränkes sind, ist in North Carolina natürlich ebenfalls gesorgt. In diesem Jahr wird nämlich das zehnjährige Jubiläum der ersten „Legal Moonshine“, legalen Schwarzbrennerei, gefeiert – auf den ersten Blick ein Widerspruch in sich und dennoch sehr zutreffend. In den USA werden schwarzgebrannte Spirituosen als Moonshine bezeichnet. Dieser Name geht zurück auf die Zeit der Prohibition, in der von 1919 bis 1933 das Trinken und Herstellen von Alkohol verboten wurde. Dieses Verbot war der Anfang von unzähligen illegalen Brennereien, die den Alkohol meist in der Nacht herstellten, um so nicht Gefahr zu laufen ertappt zu werden. Daher stammt der Name „Moonshine“. Im Jahre 2005 wurde dann die Piedmont Distillerie Amerikas erste legale Moonshine Brennerei und das wird natürlich ordentlich gefeiert – na dann: Prost! Weitere Informationen unter www.visitnc.de.