Von 28. November 2019 Mehr →

Finnische Winter-Hotspots mit Weihnachtsflair

Finnische

Finnische Winterpracht im weihnachtlichen Porvoo. – Foto Visit Porvoo

Die Heimat des Weihnachtsmanns ist Finnland. Das ist längst kein Geheimnis mehr. Doch neben dem Weihnachtsmanndorf Rovaniemi am Polarkreis mit seinen zahlreichen sportlichen Winteraktivitäten in der Umgebung, gibt es noch etliche weitere Winter-Highlights in Finnland zu entdecken. Dazu gehören besinnliche Weihnachtsmärkte über das ganze Land verteilt, außergewöhnliche Übernachtungsmöglichkeiten wie zum Beispiel Glasiglus, aber auch kulinarische Köstlichkeiten wie den typisch finnischen Glöggi oder leckere Würste aus Rentier- und Elchfleisch.​

Stimmungsvoll ist der traditionelle Weihnachtsmarkt in Helsinki. – Foto Jussi Hellsten

Der St. Thomas Weihnachtsmarkt auf dem Senatsplatz in Helsinki gehört zu den beliebtesten der finnischen Metropole und findet in diesem Jahr vom 6. bis 22. Dezember statt. Über 100 Stände – sorgfältig ausgewählt – bieten neben Glöggi, Plätzchen und leckeren Würsten eine attraktive Auswahl an Weihnachtspräsenten: Handarbeit wird großgeschrieben und der hohe Designanspruch, der überall in Finnland vorherrscht, spiegelt sich auch im Angebot auf den Weihnachtsmärkten wider. Zudem wird hier wird auf Besinnlichkeit und Gemütlichkeit geachtet. Und dass außerdem direkt am Eingang zum Weihnachtsmarkt eine Sauna auf die Besucher wartet, verwundert im Land der drei Millionen Saunen nun wirklich keinen.

Finnische Weihnachten in Turku

Frau Holle schüttelten die Betten stimmungsvoll über Porvoo aus. – Foto Jussi Hellstén

Nur rund 30 Minuten von Helsinki entfernt liegt Porvoo. Die malerische Altstadt ist das ganze Jahr über ein Publikumsmagnet, aber zur Weihnachtszeit verbreiten die liebevoll geschmückten Holzhäuser und Flusshütten einen ganz besonderen Charme. Altmodische Tretschlitten werden hier immer noch als Transportmittel benutzt, wohingegen der Weihnachtsmarkt an der Kunstfabrik sich ganz auf modernes Design konzentriert. Der Weihnachtsmarkt wartet vom 13. bis 15. Dezember auf seine Besucher.

Weihnachtsstimmung herrscht auch rund um den Dom von Turku. – Foto Timo Jakonen

An der Südwestküste, rund zwei Zugstunden von Helsinki entfernt, liegt Turku – die älteste Stadt Finnlands. Sie wird häufig auch als „Weihnachtsstadt“ Finnlands bezeichnet, da hier seit dem 13. Jahrhundert jedes Jahr die Erklärung des Weihnachtsfriedens stattfindet. Auf dem Marktplatz und dem Alten Hauptplatz gibt es gleich zwei Weihnachtsmärkte, die zum Genießen und Stöbern einladen. Die magische Weihnachts-Atmosphäre auf dem Alten Hauptplatz lockt gleich an vier Wochenenden: 23. bis 24. November, 30. November bis 1. Dezember, 7. bis 8. Dezember und 14. bis 15. Dezember, jeweils von 11 bis 17 Uhr.

Auch Tampere lockt mit einem gemütlichen Weihnachtsmarkt. – Foto Laura Vanzo

Im Südwesten des Landes und ebenfalls rund zwei Stunden von Helsinki entfernt, befindet sich Tampere. Die Stadt ist bekannt für ihr reiches Kulturleben und so verwundert es nicht, dass zum weihnachtlichen Angebot im Dezember auch zahlreiche Konzerte, Theateraufführungen und Handwerkskunst-Präsentationen wie Glasbläserei dargeboten werden. Der Weihnachtsmarkt hat vom 30. November bis 22. Dezember geöffnet.

Das Santa Claus-Village in Rovaniemi

Ein Muss für Weihnachtsromantiker: Das Santa Claus Village in Rovaniemi. – Foto Jani Kärppä/Flatlight Films

Er kann selbstverständlich das ganze Jahr über besucht werden, aber der Andrang zur Weihnachtszeit ist natürlich besonders groß. Santa Claus, in Finnisch „joulupukki“, begrüßt Groß und Klein und dies selbstverständlich fließend in zahlreichen Fremdsprachen. Besucher haben die Möglichkeit, in seinem Büro hinter die Kulissen des Weihnachtsmann-Seins zu blicken oder aber auch das Postamt aufzusuchen. Im Weihnachtsmanndorf direkt am Polarkreis, können Reisende zudem Rentier-, Husky- und Nordlichtsafaris erleben oder ganz traditionell auf Langlaufskiern die Umgebung entdecken. Weitere Informationen unter:

Glasiglu-Hotels für Aurora Borealis-Liebhaber

Einfach traumhaft: das Aurora Village in Ivalo. – Foto auroravillage.fi

Das Polarlicht-Erlebnis steht für die meisten Lapplandbesucher ganz weit oben auf ihrer Bucket List. Kein Wunder also, dass das Gebiet um Saariselkä gleich mehrere Glasiglu-Hotelanbieter vorweisen kann. Gemütlich ins Bett gekuschelt, muss man mit Glück einfach nur nach oben schauen, um dieses Naturphänomen erleben zu können. Dieses ganz besondere Übernachtungserlebnis ist unter anderem in der Vasara Reindeer Ranch/Arctic Land Adventure in Kilpisjärvi oder im Aurora Village in Ivalo buchbar. Weitere Informationen unter www.visitfinland.com/de.

Archiviert unter Topthema, Europa, Finnland