Eine winterliche Stippvisite in Skåne

Skåne
In der südschwedischen Provinz Skåne lässt sich auch während der kalten Jahreszeit viel Spannendes entdecken und erleben. – Foto Apelöga

Eine winterlicher Stippvisite in Skåne ist in mehrfacher Hinsicht überaus reizvoll. Der Süden Schwedens ist gut erreichbar und die geringen Distanzen innerhalb der Provinz ermöglichen, sich in wenigen Tagen stressfrei einen guten Überblick über die Region zu verschaffen. Zum „Best of“-Skåne gehören typische Wintererlebnisse – auch unter der Erde – ebenso wie Ausflüge in die Welt der Kunst, Kultur und Food-Szene. Ein absolutes Muss: das Kaltbaden mit anschließendem Saunabesuch!

Wellness für Wikinger

Skåne
Traumhaft – nicht nur bei Eis und Schnee: Das Hotell Skansen Båstad. – Foto Anders Karolyi

Kaltbaden hat in Skåne, auch im Winter, wenn es besonders auf ein gutes Immunsystem ankommt, eine lange Tradition. Seit dem späten 19. Jahrhundert wird diese Form des Badens praktiziert – damals noch als „sündige“ Aktivität, die von Männern und Frauen gleichzeitig ausgeübt wurde. Wer beim Gedanken an eine durchschnittliche Wassertemperatur zwischen drei und fünf Grad Celsius kurz zusammenzuckt, macht jetzt schon alles richtig: Die Schockwelle sorgt für die Ausschüttung von Adrenalin und Endorphinen und stimuliert den gesamten Organismus. Das Ergebnis: positive Effekte wie besserer Schlaf und weniger chronische Schmerzen. Zu den bekanntesten Kaltbädern Skånes zählen die traditionsreichen Kaltbadehäuser in Helsingborg, das Skansen Båstad mit neuem Rooftop Spa, das historische Ribersborgs Kallbadhus in Malmö und die futuristische Holzkonstruktion Kallbadet in Skanör. Die gute Nachricht: Jeder Sprung ins Meer wird mit einem heißen Saunagang belohnt.

Winterzauber im Schloss, im Park und unter der Erde

Zu den markanten Landmarken in Skåne gehört Trolleholm. – Foto sydpol.com

Die Vorweihnachtszeit in Skåne ist ganz besonders atmosphärisch: die klare Luft, die funkelnde Dekoration und zahlreiche Weihnachtsmärkte und Festivitäten stimmen auf die Feiertage ein. In den Norrviken Gardens entfaltet sich die winterliche Magie besonders am Abend, wenn Lichter, Musik und Düfte den Park erfüllen. Bis Ende November bietet Schloss Bosjökloster ein Potpourri an lokalen Delikatessen und Konzerten. Die Tykarpsgrottans Christmas Fair (3. bis 5. Dezember) ist zwar ein himmlisches Erlebnis, findet aber nicht nur auf, sondern auch unter der Erde, in einer ehemaligen Kalksteingrube, statt. Das zwölf Meter tiefe, 20.000 Quadratmeter große Labyrinth diente als Filmkulisse von Ronja Räubertochter und beheimatet nun den außergewöhnlichen Weihnachtsmarkt.

Zum Aufwärmen in Kunst und Kultur eintauchen

Auch Väterchen Frost verleiht der Region ein besonderes Antlitz.

Wer nicht nur Abwechslung an der frischen Luft, sondern auch in der Kunst- und Kulturszene schätzt, sollte das neue Falsterbo Photo Art Museum besuchen. Bis zum 9. Januar 2022 werden dort im Rahmen der „Dressed for Success – 100 Years of Fashion Photography“ 140 Werke von 38 weltbekannten Fotografen wie Helmut Newton, Peter Lindbergh und Ellen von Unwerth ausgestellt. Als Abkühlung nach den heißen Fotografien bietet sich das nahegelegene Falsterbo Kallbadhus an. Auch im Kunstareal Wanås Konst, das sich auf dem Gelände des Schloss Wanås in der Nähe von Kristianstad befindet, wird draußen und drinnen verbunden: In der Galerie gibt es permanente und temporäre Ausstellungen, im Schlosspark befinden sich allein 70 speziell für den Skulpturenpark angefertigte Werke, unter anderem von Yoko Ono. Im Dunkers Kulturhaus in Helsingborg liegt der Fokus auf interaktivem Erleben von Kunst, Musik und multimedialen Werken. Dabei wird geschichtliches Erbe ebenso integriert wie Themen, die den Zeitgeist treffen.

Skåne-Spezialitäten für Foodies

Winterwanderungen führen über traumhaft schöne Routen mit typisch schwedischen Holzhäusern am Wegesrand. – Foto Michael Tannus

Unabhängig von der Aufenthaltsdauer, den Interessen und dem Alter gehört eine Aktivität immer zum Programm: Essen und Trinken! Zum Aufwärmen und „Anglühen“ ist selbst hergestellter „Glögg“ aus Apfelmost eine gute Idee. Die frische Ernte des schwedischen Apfelreichs wird in zahlreichen Mostereien wie Kiviks Musteri oder Kullabygdens Must zu schmackhaften Säften und Most verarbeitet. Manche bieten Führungen mit anschließender Verkostung an. Wer kalte Getränke bevorzugt, sollte zum Eis-Cidre von Åhusvingård greifen. Das traditionelle Julbord – ein reich gedeckter Weihnachtstisch mit Fisch- und Fleischköstlichkeiten kann in Restaurants wie Östarps Gästgivaregård, Skanörs Gästis, Hotel Grand Lund und im Schloss Örenäs verkostet werden. Unabhängig vom Feiertag bietet auch das Drakamöllan in Österlen eine gemütliche Atmosphäre und Zutaten direkt von der Farm auf den Tisch. Weitere Informationen gibt es unter https://visitskane.com/de.

Karsten-Thilo Raab

Karsten-Thilo Raab

berichtet seit mehr als drei Jahrzehnten für eine Vielzahl von Zeitungen und Magazinen über Reiseziele weltweit. Zudem hat er sich einen Namen als Autor von mehr als 120 Reise-, Wander- und Radführern sowie Bildbänden gemacht.