Oops! It appears that you have disabled your Javascript. In order for you to see this page as it is meant to appear, we ask that you please re-enable your Javascript!
Von 11. Juli 2016 Mehr →

Färöer Inseln feiern 25 Jahre Summartónar

Die Färöer Inseln feiern in diesem Sommer den 25. Geburtstag des 1991 gegründeten Musikfestivals „Summartónar”. (Foto: Alessio Mesiano)

Die Färöer Inseln feiern in diesem Sommer den 25. Geburtstag des 1991 gegründeten Musikfestivals „Summartónar”. (Foto: Alessio Mesiano)

Die Färöer Inseln feiern in diesem Sommer den 25. Geburtstag des 1991 gegründete Musikfestivals Summartónar. Bis zum 28. August 2016 spielen einheimische Musiker mehr als 150 Konzerte auf den Inseln. Dabei stehen vor allem lokale Kompositionen im Mittelpunkt.

Die Faröer-Inseln sind eine raue Schönheit.

Die Färöer-Inseln sind eine raue Schönheit.

In den ersten Jahren des Summartónar Festivals bestand das Programm zumeist aus klassischen und neu verfassten, modern-klassischen Kompositionen. Seit 2005 sind Jazz und Folk ebenso wichtiger Bestandteil des Festivalprogramms.

Plattform für heimische Künstler

„Das Summartónar Festival ist eine Plattform für Künstler von den Färöer Inseln und internationale Komponisten. Das Festival ist sowohl für Einheimische als auch für Touristen aus der ganzen Welt eine Attraktion und eines der Sommer-Highlights“, sagt Súsanna E. Sørensen, Marketing Manager Visit Faroe Islands.

Alle auftretenden Künstler leben entweder auf den Färöer Inseln oder stammen von hier. Musiker aus Grönland, Island, Norwegen, Schweden, Dänemark, Deutschland, England, Russland und Togo sind ebenfalls in den auftretenden Ensembles vertreten.

Orkney-Inseln als Ideengeber

1991 traten verschiedene Komponisten beim St. Magnus Festival in Orkney auf. Nach der Teilnahme am Festival, das in einer Community entstand, die der der Färöer Inseln ähnelt, entschieden die Teilnehmer, ein vergleichbares Festival ins Leben zu rufen. So wurden 1992 15 Konzerte in Tórshavn, Kirkjubø und Runavík mit Kompositionen von William Heinesen, Edvard Nyholm Debess, Alti K. Petersen, Pauli í Sandagerði, Heðin Meitil, Bjarni Restorff, Ólavur Jøkladal, H.J. Højgaard, Esmar Jacobsen, Sunleif Rasmussen, Kristian Blak, Richard Stanley und Graeme Rudd gespielt.

Traumhafte Landschaften dominieren die zu Dänemark gehörende Inselwelt.

Traumhafte Landschaften dominieren die zu Dänemark gehörende Inselwelt.

In den vergangenen Jahren haben die Musiker mehr als 1.600 Konzerte gegeben. Jedes Jahr werden zahlreiche neue Werke vorgestellt. Mittlerweile haben über 500 Kompositionen Weltpremiere auf dem Summartónar Festival gefeiert. Die Mehrzahl ist von Färingern komponiert worden.

Musik als wichtiger Bestandteil der Geschichte

Mit Gras bewachsene Dächern sind keine Seltenheit auf den Färöer-Inseln.

Mit Gras bewachsene Dächern sind keine Seltenheit auf den Färöer-Inseln.

Musik hat in der Geschichte der Färöer Inseln immer ein sehr wichtige Rolle gespielt: sowohl in der Kulturgeschichte, aber besonders als Stilmittel zur Überlieferung von Geschichten und Erzählungen. Die Musikszene der Färöer Inseln besteht aus Künstlern aller Genres, die Vorstellungen und Aufnahmen auf Weltniveau bieten. Diese Künstler bieten zusammen mit Musikern von außerhalb unvergessliche Musikerlebnisse auf den zahlreichen Festivals der Färöer Inseln.

Mehr Informationen unter www.composers.fol und unter www.visitfaroeislands.com.

Archiviert unter Europa, Färöer-Inseln