Der Hotelcheck: Das Belvedere in Locarno

Belvedere
Zu den Top-Adressen im schweizerischen Locarno zählt das Hotel Belvedere. – Foto Karsten-Thilo Raab

Das Belvedere wird seinem Namen voll auf gerecht. Vom Balkon fällt der Blick auf den Lago Maggiore und die dahinterliegende Berge. Meter hohe Palmen und riesige Kakteen vermitteln mediterranes Flair. Aus dem Talkessel rund um Locarno dringt ein leichtes, aber permanentes Grundrauschen hinauf zum Vier-Sterne-Superior-Hotel, das aus drei separaten und durch Übergänge verbundene Gebäudeteilen besteht.

Zur Begrüßung warten eine Etagere mit Naschwerk und frische Blumen auf die Gäste. – Foto Karsten-Thilo Raab

Die Zimmer sind nicht gerade üppig groß, vom Platzangebot jedoch absolu adäquat. Das geräumige Bett ist mit mehreren Kissen in verschiedenen Härtegraden ausstaffiert, um je nach individueller Vorliebe größtmöglichen Schlafkomfort zu ermöglichen.

Auf den Betten steht jeweils eine Kissenauswahl bereit. – Foto Karsten-Thilo Raab

Leckermäuler werden denken, schade, dass der Zimmerservice abends nicht auf allen Kissen die kleine, obligatorische Tafel hochwertiger Schweizer Schokolade platziert. Figurbewusste dürften hingegen froh sein, nicht gleich mehrfach in Versuchung geführt zu werden.

Kaffeemaschine und Minibar gehören zur Standardausstattung im Belvedere. – Foto Karsten-Thilo Raab

Die Wände der insgesamt 90 Zimmer sind eher schlicht in einem dezenten Beige-Ton gehalten. Der Boden ist mit Laminat ausgelegt. Zur Ausstattung gehört ein geräumiger Schreibtisch nebst Stuhl. Natürlich darf der obligatorische Fernseher ebenso wenig fehlen wie eine Kaffeemaschine und eine Minibar. In dem großzügig bemessenen Schrank stehen auch Bademäntel und Schlappen für Wellnessanwendungen bereit.

Die Bäder sind modern und zweckmäßig ausgestattet. – Foto Karsten-Thilo Raab

Ergänzt wird das Ganze durch einen kleinen Tresor, der Platz für die wichtigsten Wertsachen bietet. Die Kofferablage ist geschickt in den Schrankkomplex integriert. Im Flur hängt ein großer Spiegel, daneben ein modernes Bild. Das Bad ist geräumig und modern mit gräulichen Fliesen ausgestattet. Auch die Dusche ist überaus großzügig gestaltet. Alle Zimmer sind zur Südseite ausgerichtet und verfügen über einen möblierten Balkon mit Blick auf das Zentrum von Locarno und den Lago Maggiore.

Von allen Zimmern eröffnet sich der Blick auf Locarno und den Lago Maggiore. – Foto Karsten-Thilo Raab

Als Willkommensgruß warte eine silberne Etagere mit frischen Früchten und Pralinen. Dekoriert ist das Ganze mit Rosenblättern. Auch ein Blumenstrauß mit Kamelienblüten fehlt nicht.
Das im Jahre 1887 eröffnete Hotel lässt auch noch gut 135 Jahren kaum einen Wunsch offen. Ein Wellness- und Spa-Bereich sowie ein gut ausgestatteter Fitnessraum mit Blick auf den See gehören zum Wohlfühlangebot. Der Pool verfügt über einen Innen- und Außenbereich. Letzterer schließt sich direkt an den terrassenförmigen Garten mit seiner weitläufigen Liegewiese und speziellen Ruhe- und Spielbereichen an.

In Belvedere können Gäste einen Blick in die offene Küche und auf die Zubereitung der Speisen werfen. – Foto Karsten-Thilo Raab

Das hoteleigene Restaurant, das La Fontana, begeistert mit gehobener regionaler wie saisonaler Küche. Die offene Küche ermöglicht es Interessierten, die Zubereitung der gewählten Speise live mitzuverfolgen. Indikator für die hohe Qualität der Speisen ist die die Auszeichnung durch Gault Milau.

Belvedere
Weiße, gestärkte Tischdecken sind im Hotel-Restaurant eine Selbstverständlichkeit. – Foto Karsten-Thilo Raab

Angrenzend an das Restaurant, in dem auch das üppige Frühstück serviert wird, lädt eine kleine Bar dazu ein, den Tag mit einem Drink genüsslich ausklingen zu lassen. Spätestens beim Blick auf die Cocktailkarte wird klar, dass hier im Tessin unweit der italienischen Grenze eindeutig Schweizer Preise herrschen. Der preiswerteste gemischte Drink startet bei 12 Euro.

Im La Fontana wird eine gehobene wie variantenreiche Küche serviert. – Foto Karsten-Thilo Raab

„Im Jahr 1914 kostete ein Zimmer bei uns gerade einmal zwei Franken, das Essen war mit 6,50 Franken mehr als dreimal so teuer“, verweist Hotel-Direktor Michele Rinaldini auf die Tatsache, dass sich in der Hotelerie das Verhältnis von Speise- und Zimmerpreis heute weitgehend umgekehrt hat.

Bei jedem servierten Gang ißt das Auge mit. – Foto Karsten-Thilo Raab

Durch seine Hanglage eröffnet das Belvedere herrliche Panoramablicke. Doch jedes Paradies hat auch einen Stich. Wer in die malerische Altstadt von Locarno rund um die Piazza Grande oder zum Lago Maggiore stiefeln möchte, erreicht beides durch enge und steile Gassen bequem in zehn bis 15 Minuten. Dafür ist der Rückweg ungleich beschwerlicher. Aber zum Glück gibt es ja Taxis und einen Linienbus, der direkt am Hotel hält. Schöne Aussichten – ganz wie es der Hotelname verspricht…

Auch eine Auswahl an erlesenen Wein- und Champagnersorten fehlt nicht. – Foto Karsten-Thilo Raab

Informationen: Hotel Belvedere Locarno, Via ai Monti della Trinità, 6600 Locarno, Schweiz, Telefon 0041-(0)91-7510363, www.belvedere-locarno.com

Bewertung des Mortimer Reisemagazins

Das reichliche Früstück lässt kaum einen Wunsch offen. – Foto Karsten-Thilo Raab

In jeder Kategorie werden maximal fünf Sterne vergeben:

  • Lage ∗∗∗∗
  • Ausstattung ∗∗∗
  • Sauberkeit ∗∗∗∗
  • Essen & Trinken ∗∗∗∗
  • Service ∗∗∗∗

Fazit: Perfekt für Freunde der Tessiner Bergwelt und alle, denen einmal Locarno zu Füßen liegen soll.

Karsten-Thilo Raab

Karsten-Thilo Raab

berichtet seit mehr als drei Jahrzehnten für eine Vielzahl von Zeitungen und Magazinen über Reiseziele weltweit. Zudem hat er sich einen Namen als Autor von mehr als 120 Reise-, Wander- und Radführern sowie Bildbänden gemacht.