Von 29. November 2019 Mehr →

Das Nassfeld ist bereit für den Winter

Nassfeld

Nassfeld bietet für alle Könnerstufen das richtige Terrain. – Foto nassfeld.at/Daniel Gollner

Am Nassfeld ist Verlass auf die Natur: Im Winter schickt Frau Holle nämlich regelmäßig Adriatiefs über die Karnischen Alpen und versorgt das „Schneeloch“ Österreichs mit bis zu acht Metern natürlich gefallenem Schnee. Sobald die Temperaturen sinken, werden zudem die Beschneiungsanlagen aktiviert, um die 110 Pistenkilometer perfekt für die Wintersportler vorzubereiten. Insgesamt sichern ab dem 6. Dezember nicht weniger als 420 Schneeanlagen im gesamten Skigebiet einen kompakten Pistenteppich auf den extrabreiten Pisten, die sportlichen Skifahrern Carving-Schwünge im XXL-Radius ermöglichen. Der Pistenspaß ist somit garantiert. Genauso wie ganz viel Sonne. Denn am Nassfeld scheint diese durchschnittlich 850 Stunden – das ist Rekord in den Alpen und bedeutet noch mehr Urlaubsfreude bei blauem Himmel und Sonnenschein – selbstverständlich bei modernster Infrastruktur.

Nicht weniger als 110 Pistenkilometer stehen in Nassfeld zu Verfügung. – Foto nassfeld.at/Daniel Zupanc

Im Nu lernen auch die Kleinen auf den verschiedenen Übungsarealen das Skifahren und haben im BOBO-Kinderclub ihren Spaß. Die etwas Größeren treffen sich derweil im Snowpark, in den Freeride Areas oder auf den Speed- und Ski-Movie-Strecken. Wer dazwischen mal etwas anderes machen möchte, kann auf den Natureisflächen am Weissensee und Pressegger See Schlittschuh fahren, in der Nacht mit dem Rodel den Berg hinunter sausen, durch romantische Landschaften langlaufen und wandern oder einfach nur ein paar Stunden Auszeit beim Wellnessen genießen.

Immer etwas los am Nassfeld

Langweilig wird es am Nassfeld nie. Jeden Tag kann etwas Neues erlebt und entdeckt werden. Nach dem Motto „Nice Surprise“ denken sich die Einheimischen jedes Jahr schöne Überraschungen für ihre Gäste aus. Mal werden kostenlose „Schmuswaxeln“ verteilt, mal wird zum Skiservice oder auf ein warmes Getränk eingeladen. Wer möchte kann sich zur Challenge anmelden und sich während des Skitages mit anderen Teilnehmern messen. Als Belohnung warten tolle Preise.

Sonnenskilauf lässt unweigerlich die Laune steigen. – Foto nassfeld.at/Martin Lugger

Während der Wintersaison geben sich zudem international angesagte Top Acts ihr Stelldichein am Berg. So wird zum Beispiel am 14. Dezember 2019 Nena den Berg rocken. Gute Stimmung darf bei der Nassfeld Mountain Alpen Party (20. und 21. März 2020) erwartet werden. Sportlich wird es beim Freestyle Weekend mit Contest im Snowpark und Funrace in der Snake (8./9. Februar 2020). Das längste Skirennen der Welt wird es am 6./7. März geben. Dabei gilt es – auf abgesperrten Pisten – 25,7 Kilometer auf Skiern und bei mitreißender Atmosphäre zu bewältigen. Unter dem Motto „Schlag das ASS“ ist das große Ziel aller Teilnehmer den Hausherren Armin Assinger zu besiegen.

Wo Kärnten und Italien verschmelzen

Auch Freerider kommen am Nassfeld voll auf ihre Kosten. – Foto nassfeld.at/Daniel Zupanc

Das Nassfeld ist vielseitig. Einmal ist der Tag vollgefüllt mit lautem Lachen, ein anderes Mal sorgt das Nassfeld für ruhige und entspannte Stunden. Für jeden ist etwas dabei. Auch für Genießer und Feinschmecker. Denn hoch oben zwischen den imposanten Gipfeln verschmilzt das Beste aus zwei Ländern – die mediterrane Leichtigkeit Italiens mit der Kärntner Herzlichkeit. Das spiegelt sich auch in der Kulinarik wider. Je nach Lust und Laune erfolgt der Einkehrschwung bei regionaler Kärntner Küche oder ein paar Meter weiter bei Pizza und frischen Meeresfrüchten in Italien. So wird Wintersport zum länderübergreifenden Genuss.

Nassfeld-Pressegger See setzt auf „grünen“ Fußabdruck

Für Kinder gibt es viele Möglichkeite, erste Versuche mit den Skiern zu unternehmen. – Foto nassfeld.at/Daniel Gollner

Das Nassfeld gehört zu den Top-10-Skigebieten in Österreich und verfügt über 110 Pistenkilometer sowie 30 Liftanlagen. Jährlich werden Millionen in das Skigebiet investiert, ab dieser Saison ist beispielsweise die Beschneiung noch schneller und leistungsfähiger. Innerhalb von fünf bis sechs Tagen können die Hauptpisten vollbeschneit werden – sollte sich Frau Holle jemals eine kurze Pause gönnen. Der Umweltschutz wird dabei keinesfalls außer Acht gelassen, so setzen die Bergbahnen zu 100 Prozent auf Ökoenergie, die überwiegend aus Wasserkraft aus der Region stammt. Die Anreise kann bequem und umweltfreundlich mit dem Zug erfolgen. Vom Bahnhof geht es mit dem Kärntner Bahnhofshuttle in die Unterkunft, Tagesgäste reisen aus den Städten mit dem kostenlosen Skibus an. Vor Ort können Wintersportler ein E-Carsharing-System nutzen und das E-Auto zum Beispiel bei der Talstation aufladen, während die Familie die Abfahrt auf zwei Brettern genießt. Weitere Informationen unter www.nassfeld.at.

Archiviert unter Europa, Österreich