Oops! It appears that you have disabled your Javascript. In order for you to see this page as it is meant to appear, we ask that you please re-enable your Javascript!
Von 29. August 2018 Mehr →

Inn Ways: Auf Schusters Rappen von Pub zu Pub

Die Inn Ways im Norden Englands führen von Pub zu Pub. (Foto Karsten-Thilo Raab)

Die Inn Ways im Norden Englands führen von Pub zu Pub. (Foto Karsten-Thilo Raab)

Der leichte Bauchansatz ist stummer Zeuge. Mark Reid liebt den Genuss von Bier. Und Wandern. Am liebsten beides in Kombination. Weit mehr als 20.000 Kilometer will der Engländer nach eigenem Bekunden in den zurückliegenden 20 Jahren allein im Norden Englands auf Schusters Rappen zurückgelegt haben. Wie viele Gläser Bier er sich während seiner ausgiebigen Wanderungen gegönnt hat, vermag er nicht zu sagen. Auf jeden Fall gehört für ihn ein Pint of Bitter zum mittäglichen Stopp in einem Pub dazu – ebenso wie zur abendlichen Einkehr in eines der vielen gemütlichen Landgasthäuser.

Mark Reid hat seine Passion für Wandern und Bier miteinander kombinert. (Foto Karsten-Thilo Raab)

Mark Reid hat seine Passion für Wandern und Bier miteinander kombinert. (Foto Karsten-Thilo Raab)

Ganz bierselig reifte dann Anfang der 1990er Jahre in ihm der Gedanke, einen Wanderführer zu verfassen, bei denen Rundtouren mit Pub-Stopps im Fokus stehen. Einen Guide, bei dem die Kneipen und das Bier das verbindende Element sind. Und was viele als Schnapsidee abtaten, entwickelte sich zu einer kleinen Erfolgsgeschichte. Mittlerweile hat der sympathische Engländer mit dem zurückweichenden Haar 17 Wanderführer über Nordengland aufgelegt. Wobei sich besonders die Kneipentouren des so genannten Inn Ways großer Beliebtheit erfreuen.

Ein Pub alle vier bis fünf Kilometer

Ein Stück Bilderbuch-England in Helmsley. (Foto Karsten-Thilo Raab)

Ein Stück Bilderbuch-England in Helmsley. (Foto Karsten-Thilo Raab)

„Die Rundtouren sind so angelegt, dass der Wanderer sechs bis sieben Tage unterwegs ist und im Schnitt etwa alle vier, fünf Kilometer an einem einladenden Pub vorbeikommt und Pause machen kann“, so Mark Reid, der als eine Art Wanderpapst auchim Regionalfernsehsender ITV Yorkshire unter dem Titel „A breath of fresh air“ („Eine Prise Frischluft“) eine eigene monatliche Sendung hat, in der die schönsten Touren durch Nordengland vorgestellt werden. Ein Medium, das natürlich dazu beiträgt, dass der Inn Way nicht nur in seiner Wahlheimat „in(n)“ ist.

Inn Way - Copyright Karsten-Thilo Raab

Die Inn Ways führen auch durch beeindruckende Heidelandschaften. (Foto Karsten-Thilo Raab)

Ursprünglich stammt Mark Reid aus Lancashire. Im zarten Alter von sechs Jahren zog er mit seinen Eltern in den Norden von Yorkshire, wo er noch heute zuhause ist. Seine Passion für das Wandern und die Natur, vor allem aber seine große Liebe zu den Yorkshire Dales, entfachte bei dem passionierten Wanderer während eines Schulausfluges, als er bei Reeth im malerischen Swaledale dem Ruf der Natur folgen musste, sich an einem Baum erleichterte und dabei die famosen An- und Aussichten Yorkshires genoss.

Nachhaltiger Wow-Effekt

Grandiose An- und Aussichten sind auf den Inn Ways garantiert. (Foto Karsten-Thilo Raab)

Grandiose An- und Aussichten sind auf den Inn Ways garantiert. (Foto Karsten-Thilo Raab)

„Damals hat ich diesen Wow-Effekt, der sich bis heute nicht verloren hat“, schwärmt der studierte Geograf und Naturliebhaber. Nach dem Studium in Lancaster fand Mark Reid zunächst keine Anstellung, jobbte dann sieben Jahre lang als Außendienstmitarbeiter im Vertrieb der Tetley’s Brauerei in Leeds. Während dieser Zeit lernte er (nahezu) alle Pubs der Region kennen – und viele davon lieben.

Vor dem einen oder anderen Pub auf dem Inn Way hängen die berühmten Beer-Towels zum Trocknen. (Foto Karsten-Thilo Raab)

Vor dem einen oder anderen Pub auf dem Inn Way hängen die berühmten Beer-Towels zum Trocknen. (Foto Karsten-Thilo Raab)

„Bei einem Bierchen kam mir dann im Jahre 1991 die Idee, die vielen tollen Pubs in Yorkshire durch eine Wanderroute miteinander zu verbinden“, so der Naturbursche aus Harrogate weiter. Sechs Jahre benötigte Mark Reid um die erste, knapp 120 Kilometer lange Route durch die Yorkshire Dales auszutüfteln, Biere und Kneipen zu testen und das Ganze zu Papier zu bringen. Mehr als 1.100 Kilometer legte er in dieser Zeit zurück, um die schönsten Wege, spektakulärsten Ausblicke, und besten Pubs und Inns (Kneipen mit Übernachtungsmöglichkeit) zu finden und auch alle Sehenswürdigkeiten mit einzubeziehen. Ganz aufopferungsvoll besuchte er dabei jede einzelne Kneipe, testete deren Betten und Biere.

Von Helmsley aus über den Inn Way

Wanderer im Nettle Dale auf dem Inn Way. (Foto Karsten-Thilo Raab)

Wanderer im Nettle Dale auf dem Inn Way. (Foto Karsten-Thilo Raab)

Da sich kein Verlag für sein kühnes Projekt interessierte, gründete er kurzerhand 1997 mit InnWay Publications ein eigenen. Was natürlich nicht ohne Risiko war, da er für den Buchdruck kräftig in Vorkasse treten musste. Doch nach mittlerweile 17 Wanderführern aus dem eigenen Verlag, die unter anderem auch den Lake District, die North Pennines, Northumberland und den Peak District umfassen, ist davon keine Rede mehr.

Mark Reid hat über Jahre die verschiedenen Routen ausgetüfftelt und ausprobiert. (Foto Karsten-Thilo Raab)

Mark Reid hat über Jahre die verschiedenen Routen ausgetüfftelt und ausprobiert. (Foto Karsten-Thilo Raab)

„Man wird ganz sicher nicht reich damit“, flachst Mark Reid, der sich gleichwohl darüber freut, dass mehr und mehr Wanderfreunde seine Heimat bei den von ihm beschriebenen Kneipentouren kennenlernen. So etwa den populären Inn Way durch den North York Moors Nationalpark. Dieser erstreckt sich vom Startpunkt in Helmsley über 143 Kilometer durch eine landschaftlich attraktivsten Gegenden Großbritanniens. Quer durch Heide- und Moorlandschaften verbindet die Rundroute 31 ausgewählte Pubs miteinander und ist nicht nur wegen des einen oder anderen Bierstopps auf sechs bis sieben Tage angelegt.

Beschilderung aus öffemntlichen Mitteln

Die Beschilderung der Inn Ways hat durchaus noch Luft nach oben. (Foto Karsten-Thilo Raab)

Die Beschilderung der Inn Ways hat durchaus noch Luft nach oben. (Foto Karsten-Thilo Raab)

Und die Wanderfreunde stimmen mit den Füßen ab. Sogar so sehr, dass es Mark Reid nicht zuletzt aufgrund der vielen Wanderer gelang, öffentliche Mittel für die Ausschilderung des Weges zu bekommen.

Die Wanderung durch die herrlichen Yorkshire Dales lädt unweigerlich zum einen oder anderen Pub-Besuch ein. (Foto Karsten-Thilko Raab)

Die Wanderung durch die herrlichen Yorkshire Dales lädt unweigerlich zum einen oder anderen Pub-Besuch ein. (Foto Karsten-Thilko Raab)

„Dies ist ein Schritt in die richtige Richtung, auch wenn die Beschilderung längst noch nicht optimal ist“, räumt der Mark Reid mit Blick auf die Tatsache ein, dass im Schnitt auf jeder Etappe derzeit nur drei Wegweiser zu finden sind. Aber so richtig böse wird er darüber auch nicht sein. Schließlich erhöht das die Chancen, dass die Wanderer auf seine Bücher zurückgreifen.

Die Routen führen über Stock und Stein - meist abseits der Straßen. (Foto Karsten-Thilo Raab)

Die Routen führen über Stock und Stein – meist abseits der Straßen. (Foto Karsten-Thilo Raab)

Allgemeine Informationen unter www.visitengland.de und www.yorkshire.com; Informationen zu den Inn Ways unter www.innway.co.uk.

Unterwegs weichnachtet es auch schon mal sehr - was nichts mit dem Pub-besuch zu tun hat. (Foto Karsten-Thilo Raab)

Unterwegs weichnachtet es auch schon mal sehr – was nichts mit dem Pub-Besuch oder einem Pint zu viel zu tun hat. (Foto Karsten-Thilo Raab)

Archiviert unter Topthema, Europa, England
Kurzurlaub verschenken mit greatdays.de