Von 1. Oktober 2014 Mehr →

Goslar – lebendiges Weltkulturerbe am Harz

Die historische Altstadt von Goslar zählt mit ihren prächtigen Fachwerkhäusern zum Weltkulturerbe der UNESCO. (Foto Stefan Schiefer)

Die historische Altstadt von Goslar zählt mit ihren prächtigen Fachwerkhäusern zum Weltkulturerbe der UNESCO. (Foto Stefan Schiefer)

Seit 1992 gehören die Altstadt von Goslar und Erzbergwerk Rammelsberg zum UNESCO-Weltkulturerbe. Mit der Oberharzer Wasserwirtschaft zählt seit August 2010 das größte und bedeutendste Teich- und Grabenverbundsystem der Welt zum UNESCO-Welterbe. Über 70 Kilometer Gräben und 21 Kilometer Wasserläufe sind noch heute im Oberharz erhalten und zu besichtigen.

Goslar, die tausendjährige Kaiserstadt am Harz, lädt ein zu einer erlebnisreichen Zeitreise vom Mittelalter bis in die Gegenwart. Die besondere Atmosphäre Goslars, die Mischung aus Tradition, Geschichte und Moderne, wird bei einem Streifzug durch die zum UNESCO-Weltkulturerbe ernannte Altstadt deutlich. Neben imposanten Bauwerken verschiedenster Epochen, Kirchen und Fachwerkhäusern finden sich Objekte zeitgenössischer Künstler aus der ganzen Welt. Diese haben auch in herausragenden Ausstellungen im Mönchehaus Museum für moderne Kunst einen besonderen Platz.

Das Herzstück im Herzen von Goslar: Der imposante Marktplatz. (Foto: Stefan Schiefer)

Das Herzstück im Herzen von Goslar: Der imposante Marktplatz. (Foto: Stefan Schiefer)

Historische Gebäude, wie das Große Heilige Kreuz, bieten Kunsthandwerkern Raum für kreative Arbeiten. Die monumentale Kaiserpfalz wurde zwischen 1040 und 1050 errichtet und ist ein eindrucksvolles Zeugnis des Wanderkaisertums. Das spannende Schicksal der Kaiserpfalz und die vom Historienmaler Hermann Wislicenus prächtig bemalte Aula Regia werden in stündlichen Führungen erläutert.

Eine der vielen Landmarken von Goslar: Die Kaiserpfalt. (Foto Stefan Schiefer)

Eine der vielen Landmarken von Goslar: Die Kaiserpfalt. (Foto Stefan Schiefer)

Die Stadtgeschichte wird auch im Goslarer Museum auf anschauliche Weise dargestellt und im Zinnfigurenmuseum erwarten den Besucher liebevoll gestaltete szenische Darstellungen „en miniature“. Ein Museum des späten Mittelalters mit allerlei Kuriositäten zum Staunen und Anfassen beherbergt der Goslarer Zwinger – mit 6,5 Metern Mauerstärke eine der mächtigsten Festungsbauten seiner Zeit. Das Museum und Besucherbergwerk Erzbergwerk Rammelsberg bietet spannende Führungen über und unter Tage und am ältesten noch erhaltenen Bahnhof Deutschlands in Vienenburg erwartet den Besucher ein liebevoll gestaltetes Eisenbahnmuseum.

Seit 1992 als Welterbe unter dem Schutz der UNESCO: Das Bergwerk Rammelsberg. (Foto: Goslar Marketing)

Seit 1992 als Welterbe unter dem Schutz der UNESCO: Das Bergwerk Rammelsberg. (Foto: Goslar Marketing)

Jährlich verzaubern mehrere Events mit Atmosphäre und Charme die Gäste. Der Hansemarkt im Frühling und der Kaisermarkt im Oktober machen das Mittelalter lebendig und bieten neben außergewöhnlichen kulinarischen Köstlichkeiten auch viel altertümliches Handwerk. Der jährliche Kunsthandwerkermarkt fasziniert am ersten Augustwochenende durch die vielen kreativen Unikate bei der Suche nach dem Besonderen. Im September freuen sich Einheimische wie Besucher auf das Altstadtfest mit unterhaltsamer Livemusik in entspannter Feierlaune. Weitere Informationen  unter www.goslar.de.

Archiviert unter Europa, Deutschland, Niedersachsen