Von 13. November 2015 Mehr →

Gobbins Cliff Path – Nordirlands spektakulärer neuer, alter Küstenpfad

Knapp drei Kilometer, die es in sich haben: der Gobins Cliff Path in Nordirland.

Knapp drei Kilometer, die es in sich haben: der Gobins Cliff Path in Nordirland.

Der Klippenpfad The Gobbins führt als ein wahrhaft spektakulärer Weg teils eingeschlagen in den Fels, teils über Hängebrücken und Treppen entlang der Steilküste an der Antrim Coastal Route in Nordirland. Sein steiler Einstieg durch eine in den Fels geschlagene Öffnung und hinunter auf den Pfad vermittelt das Gefühl, übers Wasser zu wandern. Und unterwegs schlagen die Wellen gegen die Klippen wie seit Jahrtausenden.

Spektakuläre Brücken und Übergänge kennzeichnen den "neuen" Gobbins Cliff Path.

Spektakuläre Brücken und Übergänge kennzeichnen den „neuen“ Gobbins Cliff Path.

Das einmalige Naturerlebnis und der besondere Reiz des zwei Meilen (rund 3,2 Kilometer) messenden Gobbins Cliff Path sorgten schon bei seiner Eröffnung vor hundert Jahren für Schlagzeilen. Die damaligen Tageszeitungen jubelten, die natürliche Schönheit und Einmaligkeit des Weges entzögen sich jeder Beschreibung. Und er wurde zur größten Touristenattraktion der viktorianischen Zeit.

Über 60 Jahre wurde der Gobbins nun seit seiner Schließung von Wind und Meer geschliffen, bis seine lang erhoffte Restaurierung mit modernen Techniken möglich wurde. Unter dramatischen Bedingungen wurden Röhren- und Hängebrücken in die Steilwände gesetzt, der Treppenabstieg sowie Höhlen und Tunnel gesichert, die vor hundert Jahren mit Hacke und Schaufel in den nackten Fels geschlagen worden sind.

Das waghalsige Unternehmen entsprang der Vision des Eisenbahningenieurs und Technikers Berkeley Dean Wise, der den Pfad im Jahre 1902 als sein Meiserwerk plante. Mit der Ankunft der ersten Dampflokomotiven erschlossen sich große Städte wie Belfast, aber auch die bislang abgelegenen Naturlandschaften wie die Antrim Küste. Und es setzte eine Art Industrie-Tourismus ein, den Wise für den Gobbins Path nutzen wollte.

Auch einige uralte Steintreppen sind noch heute an diesem Teil der Antrim Coast zu finden.

Auch einige uralte Steintreppen sind noch heute an diesem Teil der Antrim Coast zu finden.

Auch über den restaurierten Gobbins Path auf der schmalen Halbinsel Islandmagee sind sich die irischen Tageszeitungen einig. Er gilt seit seiner Wiedereröffnung als die wahrscheinlich größte Touristenattraktion Nordirlands. Trotz moderner Technologie – alleine 23 Metallbrücken sind zu überqueren und die gut eingerüsteten Treppen hinabzuklettern – bleibt der waghalsige Gobbins jedoch etwas für trittsichere und schwindelfreie Klippenwanderer.

Ausschließlich geführte Touren bringen maximal zwölf Teilnehmer über steile Felsen hinab auf die schmale Stecke, die nur in einer Richtung begehbar ist. Der gesamte Ausflug vom neu erbauten Besucherzentrum bis zum Endpunkt dauert mehrere Stunden. Wer sich traut, wird mit einer beeindruckenden Aussicht belohnt und begegnet an den Felshängen einer artenreichen Fauna, die nicht nur für Ornithologen beeindruckend ist. Je nach Jahreszeit kann man hier viele Seevögel beobachten – darunter den wundervollen Papageientaucher.

Da ein großer Ansturm auf die jüngste Attraktion besteht, ist bereits jetzt eine Vorausbuchung der Touren angeraten. Ein Online-Booking-System ist in Arbeit. Bis dahin werden Reservierungen telefonisch vom Call Center unter der Rufnummer 0044-(0)28-9337 2318 entgegen genommen.

Fraglos ein Küstenpfad mit Nervenkitzel sowie tollen An- und Aussichten: der Gobbins Cliff Path. (Fotos Tourism Ireland)

Fraglos ein Küstenpfad mit Nervenkitzel sowie tollen An- und Aussichten: der Gobbins Cliff Path. (Fotos Tourism Ireland)

Weitere Informationen unter http://thegobbinscliffpath.com und unter www.discovernorthernireland.com; weitere Bilder zum Gobbins Cliff Path HIER.

Buchtipps: Ulrike Katrin Peters & Karsten-Thilo Raab: Nordirland Reisehandbuch, Westflügel Verlag, ISBN 978-3-939408-00-0, bestellen

Karsten-Thilo Raab: Irland und Nordirland – Auf den Spuren von Heiligen, Dichtern und Denkern, Morstadt Verlag, ISBN 978-3-88571-325-8

Ulrike Katrin Peters, Karsten-Thilo Raab: Oh, diese Iren, Conrad Stein Verlag, ISBN 978-3-86686-804-5. Das Buch ist im Buchhandel oder direkt beim Conrad Stein Verlag erhältlich.


Archiviert unter Topthema, Europa, Nordirland