Galway zu Kulturhauptstadt Europas 2020 ernannt

Riesenfreude herrschte in Galway, als die Ernennung zu Europas Kulturhauptstadt 2020 bekannt gegeben wurde.
Riesenfreude herrschte in Galway, als die Ernennung zu Europas Kulturhauptstadt 2020 bekannt gegeben wurde.

Alle guten Dinge sind bekanntlich drei. Im Jahr 2020 kommt Irland zum dritten Mal die Ehre zu Teil, die Europäische Kulturhauptstadt zu stellen. Nach Dublin im Jahr 1991 und Cork im Jahre 2005 wird nun Galway im internationalen Fokus stehen. Die wohl wildeste der westlichen Städte auf der Grünen Insel verspricht ihre ohnehin großen künstlerischen, musikalischen und digitalen Wellen bis zum Kulturjahr 2020 noch höher schlagen zu lassen. Voller Lebensart ist die überaus charmante Universitätsstadt auch schon jetzt.

Dritte europäische Kulturhauptstadt in Irland

Ein mit der künftigen Kulturhauptstadt Europas nicht vertrauter Besucher mag in Galway vielleicht ein stilles, angegrautes und tief im Westen Irlands gegen die wilden Atlantik-Winde gekauertes Städtchen erwarten. Doch wird er ganz sicher schon auf der Wolfe Tone Bridge über den Corrib River, der die Stadt zum Atlantik hin durchrauscht, von seinem Vorurteil geheilt sein.

Stadtbildprägend sind die Ufer des Corrib Rivers.
Stadtbildprägend sind nicht nur die bunten Häuser am Ufer des Corrib Rivers.

Denn Galways Straßen und die alten wettergegerbten Kalksteingassen des mittelalterlichen Stadtteils Spanish Arch sind alles andere als langweilig. Und die jungen Bewohner der Universitätsstadt würden sie dann sogar als eklektisches Kunstwerk bezeichnen. Dieser Spur folgend ist der Long Walk entlang des Corrib der beste Startpunkt.

Das mittlelalterliche Galway am Spanish Arch

Spanish Arch ist gleich von zwei Vorzeigewerken flankiert. Da ist das alte Handelshaus Ard Bia, Galways kulinarischer Liebling mit künstlerischem Design. Und ganz in der Nähe liegt das stylish kultivierte House Hotel, das auch für seine kreativen Cocktails bekannt ist.

Dank der vielen Studenten gilt Galway als eine der feierfreudigsten Städte der Grünen Insel.
Dank der vielen Studenten gilt Galway als eine der feierfreudigsten Städte der Grünen Insel.

Und wo 17.000 Studenten an den zwei Universitäten innerhalb der Stadtgrenzen ihre Kreativität ausleben, ist immer etwas los. Die größte Fahrt nimmt das schon jetzt als die irische Kulturstadt geltende Galway in den Sommermonaten mit seinen Festivals auf. Etwa mit dem Galway International Arts Festival, den Galway Races und dem internationalen Film Fleadh.

Der Weg entlang des Corrib Rivers führt vom Hafen u.a. zur alt-ehrwürdigen Universität.
Der Weg entlang des Corrib Rivers führt vom Hafen u.a. zur alt-ehrwürdigen Universität.

Aber auch wenn man keine Karten für eines der Konzerte ergattert hat, ist Galway in den Sommermonaten voller Farben, Klang und Musik. Das Kopfsteinpflaster der Quay Street ist bevölkert von Artisten, Performern und Straßenmusikern bester Klasse.

Pulsierende Quay Street

Und einen kleinen Spaziergang weiter kommt man schließlich zu Coffeewerk + Press (4, Quay Street), einer one-up-one-down-café-cum gallery, das Galways eklektischen Geist auf den Punkt bringt – und auch die Vorliebe der Galwayer zur Kunst des Kaffeetrinkens. Gefolgt schließlich vom Sinn für schicke Bijou-Shops mit Holzdielen und schmalen Treppchen wie Wooden Heart (3 Quay Street) oder Twice as Nice (5 Quay Street).

In all den Kleingeschäften, seien es Duftprodukte aus Naturpflanzen der Westküste, seien es antiquarische Bücher oder eine Terrakottatöpferei, zeigt diese junge umtriebige Stadt damit auch Flagge für ideenreichen und individuellen Einzelhandel.

Und auch in der Kulinarik hat sie längst gepunktet. Denn vor dem Titel als Kulturhauptstadt 2020 hat sie vorbeugend schon die Benennung als Europäische Region der Gastronomie 2018 erhalten. Lokale und biologisch angebaute Küchenzutaten verstehen sich dabei natürlich von selbst. Beim Imbiss einfacher Pizza wie in The Dough Bros oder dem Biteclub bis hin ins Michelin-Stern-Gefilde der Restaurants Aniar und Loam. Und was wäre die wilde Stadt im Westen ohne mindestens ein traditionelles wildes Pub.

Alle Facetten der irischen Pub-Kultur

Pubs in Galway sind Treffpunkt und zweites Wohnzimmer für viele.
Pubs in Galway sind Treffpunkt und zweites Wohnzimmer für viele.

Ultimativ ist es O‘Connell‘s (8 Eyre Square), wie viele Pubs, die aus einem Einkaufsladen erwachsen. Der alte Ofen ist noch vorhanden wie auch die Buntglasfenster und alles was aussieht wie alte Whiskeyflaschen, die jemals abgefüllt wurden. Auch das ist gelebte Kultur in einer Stadt, die bald zeigen wird wie als eine Europäische Kulturhauptstadt auf Irisch funktioniert.

So genüsslich und langsam wie es ein Pint of Galway Bay Brewery´s Stormy Port beim Zapfen braucht. Denn diese Stadt kann man nicht im Eiltempo nehmen. Sie wird von ihren Bewohnern, ihrer Kultur und Kunst, ihrem Essen und ihren Bohemiens destilliert und will intensiv aufgenommen werden. Dann wird man sie nur schwer wieder verlassen.

So bunt und abwechslungsreich wie die Häuserzeilen ist auch das Leben in Galway.
So bunt und abwechslungsreich wie die Häuserzeilen ist auch das Leben in Galway.

Informationen zum europäischen Kulturhauptstadtjahr 2020 in Galway unter http://galway2020.ie/en/.

Buchtipp: Ulrike Katrin Peters, Karsten-Thilo Raab: Oh, diese Iren, Conrad Stein Verlag, ISBN 978-3-86686-804-5. Das Buch ist im Buchhandel oder direkt beim Conrad Stein Verlag erhältlich.