Zum 200 Todestag: England gedenkt Jane Austen

In Bath steigt jährlich das große Jane Austen Festival. (Foto Visit Britain)

In diesem Jahr jährt sich der Todestag einer der wohl berühmtesten und einflussreichsten englischen Schriftstellerinnen, die auch 200 Jahre nach ihrem Ableben nichts an Faszination eingebüßt hat: Am 18. Juli des Jahre 1817 verstarb Jane Austen. Bekannt ist die am 16. Dezember 1775 in Steventon geborene Autorin für noch heute viel beachtete Werke wie Stolz und Vorurteil (Pride and Prejudice) oder Emma, die zu den Klassikern der englischen Literatur gehören. Ihr erstes Buch war im Jahre 1811 Verstand und Gefühl (Sense and Sensibility), gefolgt von ihrem vielleicht bekanntesten Werk Stolz und Vorurteil (Pride and Prejudice, 1813). Seit seiner Veröffentlichung wurde das Buch in diversen Varianten als Vorlage für Fernsehserien und Filme genutzt. Nur vier ihrer sechs Werke sind zu Austens Lebzeiten veröffentlicht worden – Verführung (Persuasion 1818) und Die Abtei von Northanger (Northanger Abbey, 1818) wurden nach ihrem Tod publiziert. 1817 verstarb die noch immer populäre Schriftstellerin und wurde am 24. Juli 1817 der beeindruckenden Kathedrale von Winchester begraben.

Ein Mekka für KLiteraturliebhaber: das Jane Austen House Museum in Chawton. (Foto Visit Britain)

Noch heute lässt sich in England auf den Spuren von Jane Austen eine spannende Zeitreise unternehmen. Einer der ersten Anlaufpunkte für Literaturliebhaber ist dabei ganz sicher das Jane Austen House Museum in Chawton. Dort haben Jane und weitere Familienmitglieder acht Jahre lang gelebt. Anlässlich des Todestages von Jane Austen steigen in der 400-Seelen-Gemeinde in Hampshire vom 10. bis 17. Juni die so genannten Open Gardens Days. In deren Rahmen sind dann sowohl der Garten im Jane Austen House Museum, der Chawton House Library und viele andere private Gärten des Örtchens geöffnet.

Das Jane Austen House Museum in Chawton lädt zu einer historischen Zeitreise ein. (Foto Visit Britain)

Nicht minder empfehlenswert ist ein Abstecher zum Jane Austen Centre im malerischen Bath. Die dortige Daueraustellung ist in einem typischen georgianischen Stadthaus untergebracht und widmet sich nicht nur der Schriftstellerin selbst, sondern auch der Rolle, die Bath im Werk der Schriftstellerin spielt. Guides in historisch nachempfundenen Kostümen lassen das 19. Jahrhundert wieder aufleben und geben Besuchern einen guten Einblick in das damalige gesellschaftliche Leben der Stadt.

Auf den Spuren von Jane Austen können Literaturliebhaber an verschiedenen Orten in England wandeln. (Foto Visit Britain)

Direkt oberhalb der Ausstellung befindet sich im ersten Stock der Regency Tea Room, der perfekte Ort, um den typisch englischen Afternoon Tea im Austen-Stil zu erleben. Auch hier ist das Personal in Kostümen der Regency-Ära gekleidet. Eine Reservierung wird empfohlen, Bestseller des Hauses: der ‘Tea with Mr. Darcy!“.

Bath – mit dem weltberühmten Roman Batrh – ist nicht nur wegen der Schriftstellerin einen Besuch wert. (Foto Visit Britain)

Bath ist vom 8. bis 17. September dann auch wieder Gastgeber des Jane Austen Festival. Theater, Comedy, Stadtführungen und Workshops im Zeichen der beliebten Schriftstellerin ziehen jährlich Tausende Besucher an.

In der British Library in London findet sich auch Jane Austens Original-Schreibtisch.

Und natürlich kommt man auch in der Millionenmetropole London nicht an der berühmten Schriftstellerin vorbei. Neben Originalausgaben von Jane Austens Frühwerk und diversen Briefen an ihre Geschwister, ist in der British Library auch der Original-Schreibtisch zu besichtigen, an dem sie ihre Romane und Briefe verfasst hat.

Neben Skripten von Jane Austen findet sich in der British Library auch die Magna Charta. (Foto Joseph Turp)

Aber auch ohne Jane Austen Schwerpunkt ist ein Besuch der British Library ein ganz besonderes Erlebnis. Schätze wie die Magna Carta, die Aufnahme von Nelson Mandelas Prozessplädoyer, Notizbücher von Leonardo da Vinci und Abschriften von Werken der Beatles kann man hier bestaunen. Der eindrucksvolle Bau in St Pancras ist an sieben Tagen pro Woche geöffnet. Der Shop, das Restaurant und die Cafés sind für jeden zugänglich.

England
In der Kathedrale von Winchster fand Jane Austen ihre letzte Ruhestätte.

In Winchetser fand die begnadete Schriftsstellerin schließlich im Nordflügel der Kathedrale ihrer letzte Ruhestätte. Eine große Bodenplatte ist hier der bis heute unvergessenen Literatin gewidmet.

Austen
Der Grabstein von der Schriftstellerin in Winchester. (Foto Wilhelmy)

Und noch ein Tipp für eingefleischte Austen-Liebhaber: Die kostenlose Jane Austen Daily Quote App für iPhone und Android liefert jeden Tag ein Zitat aus Jane Austens Werken angereichert mit diversen Fan-Gadgets.