Wolfenbüttel zwischen Schloss und Dichterstube, Fachwerk und Kräuterlikör

Der Dichter Gotthold Ephraim Lessing ist der berühmteste Sohn von Wolfenbüttel. Auf seinen Spuren gibt es spezielle Führungen. (Foto: B. Reckewell)
Der Dichter Gotthold Ephraim Lessing ist der berühmteste Sohn von Wolfenbüttel. Auf seinen Spuren gibt es spezielle Führungen. (Foto: B. Reckewell)

In Wolfenbüttel treffen spannende Gegensätze aufeinander: Zum einen beeindruckt die historische Stadt im Herzen Niedersachsens mit ihrer reichen Kultur und Geschichte. Über vier Jahrhunderte hatten die kunstliebenden Herzöge zu Braunschweig und Lüneburg hier ihre Residenz, sie holten die besten Baumeister und die berühmtesten Künstler ihrer Zeit nach Wolfenbüttel.

Vorm Wolfenbütteler Schloss stehen Barockfiguren Spalier. (Foto: H.-D. König)
Vorm Wolfenbütteler Schloss stehen Barockfiguren Spalier. (Foto: H.-D. König)

Neben dem prächtigen Barockschloss und unzähligen sogenannten Hofbeamtenhäusern locken deshalb die weltberühmte Herzog August Bibliothek und auch das Lessinghaus viele Besucher an.

Andererseits ist Wolfenbüttel in aller Welt auch als Heimat eines berühmten Kräuterlikörs bekannt. Bei einer Führung durch das moderne Werk bekommt man einen Einblick in die Herstellung.

Das vierflügelige Residenzschloss mit seiner Prunkfassade ist das Wahrzeichen der Stadt. Es beherbergt unter anderem ein Museum, in dem fürstliche Repräsentationsräume und barocke Staatsappartements zu sehen sind.

Die Herzog August Bibliothek wurde einst als achtes Weltwunder angesehen: Gegründet 1572, hütete sie damals die größte europäische Büchersammlung. Heute ist ihr wertvollster Schatz das Evangeliar Heinrichs des Löwen, eine der prächtigsten Handschriften des Mittelalters. Das zur Bibliothek gehörende Lessinghaus ist ein Literaturmuseum zu Ehren Gotthold Ephraim Lessings. Der Dichter lebte in dem Parkschlösschen bis zu seinem Tod im Jahr 1781 und schrieb hier mit „Nathan der Weise“ eines seiner bekanntesten Werke.

Das Residenzschloss der Welfen ist Wolfenbüttels Wahrzeichen. (Foto: H.-D. König)
Das Residenzschloss der Welfen ist Wolfenbüttels Wahrzeichen. (Foto: H.-D. König)

In der Wolfenbütteler Altstadt laden malerische Fachwerkgassen, kleine Geschäfte und gemütliche Cafés zum Bummeln und Verweilen ein. Unabhängig davon wird Geschichte in Wolfenbüttel lebendig präsentiert, beispielsweise bei einer Tanzmeister-Führung im Schloss, inszenierten Begegnungen mit historischen Persönlichkeiten wie Gotthold Ephraim Lessing, Casanova oder Wilhelm Busch, Stadtrundgängen per pedes oder mit dem Segway oder einem romantischen Abendbummel mit dem Wolfenbütteler Nachtwächter. Das zurzeit beliebteste Angebot „Jägermeister all inclusive“ lockt Gäste aus ganz Deutschland mit einem Stadtrundgang inklusive Mittagessen und Führung durch die Produktion des weltbekannten Kräuterlikörs. Weitere Informationen unter www.wolfenbuettel-tourismus.de. (djd/pt).