Wo die kleinen Glühwürmchen wedeln…

Stimmungsvolles Abenteuer für den Ski-Nachwuchs: der Glühwürmchenlauf in Zell am See. (Foto Karsten-Thilo Raab)
Stimmungsvolles Abenteuer für den Ski-Nachwuchs: der Glühwürmchenlauf in Zell am See. (Foto Karsten-Thilo Raab)

Dieses Glühwürmchen ist lang, sehr lang. Es besteht aus rund 250 Einzelteilen und schlängelt sich langsam den mit Fackeln beleuchteten Skihang der Sonnenalm im österreichischen Zell am See herab. Doch keine Angst, bei diesem Wurm handelt es sich nicht um ein eisiges Schneemonster, sondern um ein äußerst liebenswertes Geschöpf. Dieses Glühwürmchen besteht nämlich aus Nachwuchs-Skifahrern, die mit Leuchtstäben in gelber, blauer und pinker Farbe bewaffnet, den abendlichen Skihang hinabsausen. Das Publikum an der Talstation Sonnenalmbahn jubelt, als die ersten Kinder durch das Zieltor sausen. Die beteiligten Kids sind zwischen drei und 12 Jahren jung. Und sie genießen ihren Applaus, denn für Skianfänger machen sie ihre Sache schon richtig gut.

Schmidolin und seine felligen Freunde sorgen am Pistenrand für Stimmung während des Glühwürmchenlaufs. (Foto Karsten-Thilo Raab)
Schmidolin und seine felligen Freunde sorgen am Pistenrand für Stimmung während des Glühwürmchenlaufs. (Foto Karsten-Thilo Raab)

„Begleitet von erfahrenen Skilehrern erleben sie das Element Schnee auf eine ganz ungewöhnliche Art.“ freut sich Renate Ecker, Geschäftsführerin der Zell am See-Kaprun Tourismus GmbH, über den regen Zulauf bei dieser abendlichen Familienveranstaltung. Denn bisher dürfte den kleinen Skihaserln das weiße Element wohl eher im warmen Sonnenlicht der Pinzgauer Berge vertraut sein.

Die jungen Skihasen sind beim Glühwürmchenlauf mit großem Spaß dabei. (Foto Karsten-Thilo Raab)
Die jungen Skihasen sind beim Glühwürmchenlauf mit großem Spaß dabei. (Foto Karsten-Thilo Raab)

Schmidolin und die anderen Maskottchen geben entlang des Zieleinlaufes „High Five“ und bejubeln die kleinen Skifahrer. Renate Ecker greift zum Mikro und bedankt sich zuerst bei den kleinen Glühwürmchen auf Skiern, dann bei allen Eltern für die tollen Unterstützung vom Pistenrand aus und schließlich bei all den Freiwilligen, die diesen Lauf möglich gemacht haben. Dass hier ehrenamtliches Engagement und ehrliche Begeisterung an den Tag gelegt wurde, spüren nicht nur die kleinen Skifahrer, sondern auch die Eltern, die sich über die Fahr-Fortschritte des Nachwuchs freuen und sicher auch ein klein wenig darüber, dass die ganze Veranstaltung kostenfrei ist.

Zur Belohnung dürfen die kleinen Glühwürmchen die Maskottchen abklatschen. (Foto Karsten-Thilo Raab)
Zur Belohnung dürfen die kleinen Glühwürmchen die Maskottchen abklatschen. (Foto Karsten-Thilo Raab)

Abschließend lädt eine kleine Feuershow Groß und Klein noch ein, ein wenig an der Talstation in Schmitten zu verweilen. Die Kombination aus heißer Feuerspuckerei, glühender Jonglage und kühler Bergluft verleiht diesem erlebnisreichen Tag einen ganz besonders stimmungsvollen Abschluss.

Feuer und Flamme sind die kleinen Skihasen und ihre Eltern auch bei der Jonglage der Feuerkünstler. (Foto Karsten-Thilo Raab)
Feuer und Flamme sind die kleinen Skihasen und ihre Eltern auch bei der Jonglage der Feuerkünstler. (Foto Karsten-Thilo Raab)

Und schon jetzt laufen die Vorbereitungen für die nächsten Glühwürmchenläufe dieses Skiwinters in Zell am See/Kaprun: Am 5. Januar 2016, und 2. Februar 2016, Beginn ist um 16:30 Uhr. Die Veranstaltung findet wegen des großen Erfolges an drei Stationen gleichzeitig statt: in Zell am See an der Schmitten Talstation Sonnenalmbahn, in Zell am See an der Schüttdorf Talstation Areitbahn l sowie am „Zauberteppich“ in Kaprun an der Talstation Lechnerberg. Weitere Informationen unter www.zellamsee-kaprun.com. Bewegte Bilder vom Glühwürmchenlauf gibt es HIER.


{google_map}Zell am See, Sonnenalmbahn{/google_map}

Mortimer

Seit 2011 berichtet das Mortimer Reisemagazin tagtäglich in Wort, Bild und teilweise mit Videos aus der Welt des Reisens. Mehr als 8.000 Beiträge über Destinationen aus allen Teilen der Erde stehen für Interessierte mittlerweile kostenfei bereit.