Südliches Ostfriesland: Tee, Traditionen und grenzenlose Weite hinterm Deich

Malerische Fehn-Brücken sind typisch für die Region Südliches Ostfriesland, hier gibt es zudem zahlreiche Moore. (Foto: djd)

Wenn sich der Himmel weit über saftig grüne Felder und Wiesen spannt, wenn eine frische Brise auf dem Fahrrad für Rückenwind sorgt und einem allerorts ein herzliches „Moin!“ entgegenschallt – dann weiß man, wie schön es im Südlichen Ostfriesland ist. Dass Ostfriesland viel mehr als nur Nordsee, Strand und Inseln ist, entdeckt man im Binnenland sehr schnell. Hier, wo die Uhren noch etwas langsamer ticken, ist aller Stress schnell vergessen. „Nu is Teetied!“ Bei einer Tasse typischem Ostfriesentee mit „Kluntje“ und der „Wulkje“ oder bei einem Spaziergang durch verträumte Dörfer kommt die Seele zur Ruhe. Einfach auf einer Bank sitzen, durchatmen, aufs Wasser oder den Wolken hinterher schauen: Ferienstimmung pur.

Mit dem Rad durch eine weite Landschaft

Paddel und Pedal: Auf organisierten Touren können Urlauber vom Fahrrad ins Kanu wechseln. (Foto: djd)

So machen die flache Landschaft und das besonders gut ausgeschilderte Radwegenetz es leicht, die Umgebung per Drahtesel zu entdecken. Unterwegs auf zwei besonderen Fahrradrundwegen, der „Deutschen Fehnroute“ und der „Internationalen Dollard Route“, erkunden Jung und Alt Geschichte und Gegenwart abseits von vielbefahrenen Straßen, es geht mitten durch Natur- und Kulturlandschaften. Unterwegs grüßen Windmühlen, Klappbrücken und Schwarzbunte, so nennt man in Ostfriesland liebevoll die Kühe. Touren und Informationen gibt es unter www.suedliches-ostfriesland.de.

Lebhafte Städtchen, idyllische Dörfer

Im Hafen von Leer liegt der traditionsreiche ehemalige Post- und Passagierdampfer „Prinz Heinrich“ vor Anker. (Foto: djd)

Dabei hat Langsamkeit in diesem Falle nichts mit Langeweile zu tun. Lebhafte Städtchen, kleine Fischerorte und Dörfer laden mit kleinen Teestuben, kulturellen Sehenswürdigkeiten und Veranstaltungen zum Besuch ein. So lockt im quirligen Leer am letzten Juli-Wochenende das „Leer Maritim“ – Tourenskippertreffen mit Drachenbootrennen, Handwerkermarkt und Live-Musik. Highlights für Gäste im „platten“ Urlaubsparadies sind das Jahrhundertbauwerk Emssperrwerk, das Leeraner Miniaturland, das mittelalterliche Steinhaus Bunderhee, Schloss Evenburg oder das Schulmuseum im Folmhusen. Hier kann man bei historischen Führungen eine sprichwörtliche Zeitreise unternehmen. Kein Wunder, dass diese abwechslungsreiche Region schon mehrmals Kulisse für den Friesenkrimi im TV war.

Familien willkommen

Die Fähre Ditzum verbindet die beiden Orte Ditzum und Petkum und wurde vor über 80 Jahren auf der Meyer Werft gebaut. (Foto: djd)

Weil das Feriengebiet hinter den Deichen anders als die Orte direkt an der Küste noch ein Geheimtipp ist, gibt es einen weiteren Vorteil: Unterkünfte, besonders auch für Familien, sind hier deutlich günstiger zu finden. Unterstützung bietet dabei der kostenlose Buchungsservice „Südliches Ostfriesland“ unter der Telefonnummer 0491-91969620. Wer zur erholsamen Krönung noch echtes Nordseeflair genießen möchte, macht einen Ausflug mit dem Schiff zur Insel Borkum oder besucht das idyllische Fischerdorf Ditzum. (djd).

Größere Steigungen sind Fehlanzeige – das platte Land ist ein Paradies für Radfahrer. (Foto: djd)