Seebad Graal-Müritz als offener Geheimtipp – Entspannung pur zwischen Meer und Küstenwald

Weißer Strand, Wälder und Meer, soweit das Auge reicht. Die 350 Meter lange Seebrücke ist ein Wahrzeichen von Graal-Müritz. (Foto: djd)
Weißer Strand, Wälder und Meer, soweit das Auge reicht. Die 350 Meter lange Seebrücke ist ein Wahrzeichen von Graal-Müritz. (Foto: djd)

Es gibt sie noch – Regionen an der Ostsee, die selbst im Sommer nicht überlaufen sind. Beschauliche Orte zwischen Meer und Wald, in denen man entspannen und aktiv sein kann, zu zweit ebenso wie mit der ganzen Familie. In Mecklenburg-Vorpommern ist Graal-Müritz ein solcher offener Geheimtipp.

In Graal-Müritz finden Urlauber selbst in der Hochsaison einen Platz an der Sonne. (Foto: djd)
In Graal-Müritz finden Urlauber selbst in der Hochsaison einen Platz an der Sonne. (Foto: djd)

Das Seeheilbad zwischen Warnemünde und Ribnitz-Dammgarten hat sich ganz sanft vom Kurort mit über 200-jähriger Tradition zu einem Ferienziel für Familien entwickelt und es geschafft, sich seinen malerischen Sommerfrische-Charakter zu bewahren. Vitalurlauber finden in Graal-Müritz ein breites Angebot an Gesundheitsanwendungen, Wellnessangeboten und Sportprogrammen.

Der weiße, feinsandige Strand ist aber auch wie gemacht für einen Badeurlaub mit Kind und Kegel. Er fällt flach in die Ostsee ab und bietet reichlich Platz zum Plantschen, Surfen, Tauchen und Segeln. Die Kids stehen aber auch auf den vielen Spielplätzen in Strandnähe im Mittelpunkt, die für unterschiedliche Altersgruppen konzipiert wurden.

Wer Sand und Strandkorb einmal verlassen möchte, bummelt über die 350 Meter lange Seebrücke, schaut den Schiffen beim Ablegen zu oder versucht sein Glück beim Angeln. Mit einem Eis in der Hand oder einem frischen Fischbrötchen lässt es sich außerdem wunderbar über die Promenade und durch die kleinen Straßen des Ferienortes bummeln, vorbei an typischer Bäderarchitektur.

Klein, aber fein: Graal-Müritz mausert sich vom traditionellen Kurort zum beliebten Ferienziel. (Foto: djd)
Klein, aber fein: Graal-Müritz mausert sich vom traditionellen Kurort zum beliebten Ferienziel. (Foto: djd)

Macht die Sonne mal Ferien, geht es in die Sport- und Wellnessoase „Aquadrom“, in der man sich mühelos einen ganzen Tag lang vergnügen kann. Ebenso abwechslungsreich wie das Freizeitprogramm ist die Auswahl an Unterkünften. Vom komfortablen Hotel bis zum gemütlichen Ferienappartement, Bungalow oder Campingplatz findet jeder sein Lieblingsquartier.

Rund um Graal-Müritz liegt Deutschlands größtes Küstenwaldgebiet, die Rostocker Heide. Erkunden lässt sie sich am besten mit dem Fahrrad oder bei einer Wanderung, zum Beispiel zum Jagdschloss Gelbensande, das 1887 als Sommerresidenz für Großherzog Friedrich Franz III. erbaut wurde.

Mitmachen, anfassen, ausprobieren - das ist das Motto des preisgekrönten Projekts "Erlebnis Natur". (Foto: djd)
Mitmachen, anfassen, ausprobieren – das ist das Motto des preisgekrönten Projekts „Erlebnis Natur“. (Foto: djd)

Eine Besonderheit ist außerdem das Projekt „Erlebnis Natur“. Wie ein roter Faden ziehen sich verschiedene Lehrpfade und Erlebniswelten durch den Ort, die kleine Besucher ebenso staunen lassen wie die Erwachsenen.

Durch seine Lage ist Graal-Müritz auch ein guter Ausgangpunkt für Ausflüge in die Region, zum Beispiel auf die Halbinsel Fischland-Darß-Zingst, die nur einen Katzensprung entfernt liegt. Auch die nahen Hansestädte wie Wismar und Stralsund haben viel zu erzählen. Ihre historischen Altstädte gehören zum Unesco-Welterbe. Weitere Informationen unter www.graal-mueritz.de (djd/pt).