Platz satt auf der nordfriesischen Insel Amrum

Amrum
Weitläufigkeit am größten Strand Europas: Die nordfriesische Insel Amrum verspricht im Sommer 2021 bei gesunder Nordseeluft erholsame Tage am Meer. – Fotos: djd/Amrum

Die nordfriesischen Inseln zählen zu den beliebtesten Urlaubszielen der Deutschen. Nun können sie endlich wieder bereist werden – und versprechen im Sommer 2021 bei gesunder Nordseeluft erholsame Tage am Meer. Amrum beispielsweise bietet reichlich Platz für einen Badeurlaub am größten Strand Europas. Der Kniepsand auf der Westseite misst an der breitesten Stelle fast zwei Kilometer. In dieser riesigen Sandkiste können Kinder buddeln, Strandburgen bauen oder Möwen beobachten. In den bunten Strandkörben findet man Schutz vor Wind und Sonne.

Die kleinen Inseldörfer laden auf Amrum zum entspannten Entdecken ein.

Vor dem Strand liegt die Dünenlandschaft mit Tausenden von Seevögeln, in der Inselmitte befindet sich die Geest mit Wald und Heideflächen und am Watt atmet das Meer im Wechselspiel der Gezeiten. Die kleinen Inseldörfer wiederum laden zum entspannten Entdecken ein: Die Häuser sind reetgedeckt und die Grabsteine der alten Seefahrerkirche in Nebel erzählen von vergangenen Zeiten. Denn genauso abwechslungsreich wie die Landschaft auf Amrum sind die friesische Tradition und Kultur.

„Unesco-Weltnaturerbe Wattenmeer“ entdecken

Amrum liegt inmitten des Naturparadieses „Unesco-Weltnaturerbe Wattenmeer„. Der Reichtum an Leben ist auf der Insel und um die Insel herum außergewöhnlich, insgesamt leben hier rund 10.000 verschiedene Pflanzen- und Tierarten. Die Biologin Charlie Winkelmann vermittelt Kindern auf der Insel die Faszination des Wattenmeers, ganz nach dem Motto: „Nur was man kennt, schützt man auch.“ Mit ihrer naturpädagogischen Ausrichtung weckt die Expertin Interesse für die Meereslebewesen, daraus soll Wertschätzung für ihren Lebensraum entstehen.

Die Grabsteine der alten Seefahrerkirche in Nebel erzählen Seefahrergeschichten aus vergangener Zeit.

Am nördlichen Ende der Insel bei Norddorf kann man nun auch wieder die sieben Kilometer lange Wattwanderung durch den Meeresschlick bis hinüber zur Nachbarinsel Föhr starten. Allerdings steht selbst bei Ebbe in den Prielen das Wasser bisweilen fast hüfthoch. Ohne einen ortskundigen Wattführer sollte deshalb niemand diesen Ausflug unternehmen. Die Wattwanderung dauert etwa zweieinhalb Stunden, von Wyk auf Föhr geht es mit der Fähre zurück nach Amrum. Für Kinder unter zwölf Jahren ist sie nicht geeignet. Aktuelle Termine und Infos stehen unter www.der-inselläufer.de.

Leuchtturm und Vogelkoje

Amrum
Der Leuchtturm in den Dünen zwischen Wittdün und Nebel hilft seit Ende des 19. Jahrhunderts den Schiffen, ihren Weg zu finden.

Eine weitere Sehenswürdigkeit auf Amrum ist der Leuchtturm in den Dünen zwischen Wittdün und Nebel. Seit Ende des 19. Jahrhunderts hilft er den Schiffen, ihren Weg zu finden. Die Vogelkoje wiederum ist ein faszinierendes Naturparadies mit Gänsen, Enten und Damwild sowie vielen Wildkaninchen auf der großen Wiese. Weitere Informationen zu Amrum unter www.amrum.de und unter Telefon 04682-94030. (djd).

Mortimer

Seit 2011 berichtet das Mortimer Reisemagazin tagtäglich in Wort, Bild und teilweise mit Videos aus der Welt des Reisens. Mehr als 8.000 Beiträge über Destinationen aus allen Teilen der Erde stehen für Interessierte mittlerweile kostenfei bereit.