Von 29. Dezember 2014 Mehr →

Oman zwischen Fischschwarm und Kameltour

Großer Spaß in der Wüste des Oman: das "Dune Bashing" - das Herumfahren im Sand mit großen Off-Roadern. (Foto Karsten-Thilo Raab)

Großer Spaß in der Wüste des Oman: das „Dune Bashing“ – das Herumfahren im Sand mit großen Off-Roadern. (Foto Karsten-Thilo Raab)

Welcher Taucher träumt nicht davon,mit Schildkröten zu schwimmen, bunte Korallen zu bestaunen oder exotischen Fischschwärmen zu folgen. Möglich ist das im Sultanat Oman. Die Strömung ist größtenteils nur gering, so können Touristen das Meer und seine Geheimnisse problemlos erkunden. Abseits des Wassers hat die Region mit Wüstenlandschaft und orientalischer Kultur zudem noch viel mehr zu bieten.

Das Sultanat besticht mit Architektur aus 1001 Nacht. (Foto: djd)

Das Sultanat besticht mit Architektur aus 1001 Nacht. (Foto: djd)

Über zwanzig Tauchpunkte verschiedener Schwierigkeitsstufen sind allein rund um die Hauptstadt Muscat im Norden des Sultanats angesiedelt: zum Beispiel das Daymaniyat-Archipel-Naturreservat. Rund um die Inseln des Schutzgebiets finden Taucher im tieferen Wasser Riffe aus Steinkorallen. Im Sommer gibt es hier vor allem Rochen zu entdecken, Wale dagegen ziehen zwischen Februar und September ihre Runden. Mit etwas Glück kreuzt auch eine grüne Meeresschildkröte den Weg der Besucher.

Wer nach dem Tauchgang das Meer noch nicht ganz verlassen möchte, kann beispielsweise am Strand von Hayyoot in Zelten übernachten. Mit einem Boot erreicht man das feste Camp, welches in einem fast unberührten Fjord liegt. Wer an einem tauchfreien Tag etwas ganz anderes als Unterwasserwelten erleben will, kann in Oman auf Wüstentour gehen. Zum Beispiel in der Wüste Wahiba Sands. Beim „Dune Bashing“ geht es mit dem Offroader in hohem Tempo über die Dünenhänge. Diese Touren sollten am besten von einem erfahrenen Guide geführt werden.

In der Region Dhofar im Süden Omans liegt die antike Weihrauchstraße. Dieser alte Handelsweg führte früher Karawanen, die mit dem getrockneten Harz der Bäume beladen waren, über den Jemen bis zum Mittelmeer. Heute ist die Straße Orientierungshilfe für Kulturliebhaber. Sehenswürdigkeiten sind die Hafenanlagen von Al Baleed und Samhuram sowie die Stätten Khor Rori und Ubar bei Shisr.

Wissenswertes über das Sultanat Oman

Oman, gelegen am östlichen Rand der Arabischen Halbinsel, ist nur sechs Flugstunden von Frankfurt am Main entfernt. Das Sultanat überrascht mit zerklüfteten Hochgebirgen, tiefen Canyons, Wüstenoasen, 3.165 Küstenkilometern und weitläufigen Plantagen. Die nur dünne Besiedelung macht es zu einem Refugium für eine exotische Tier- und Pflanzenwelt. Unter www.omantourism.de gibt es mehr Informationen. (djd/pt). 



Archiviert unter Asien, Oman