Von 4. November 2019 Mehr →

Naturgenuss pur in Fort Myers und auf Sanibel

Fort Myers

Rund um Fort Myers n Florida können Aktive ein famoses Landschaftskino genießen.

Zu Fuß oder mit dem Rad Inseln entdecken, beim Stand-Up Paddling oder Angeln zur Ruhe kommen oder beim Kajaken dem Plätschern des Wassers lauschen — ein paar Tage reichen kaum aus, um die Schönheit der Natur von Fort Myers and Sanibel an der Westküste von Florida zu erkunden. Auf zahlreichen Wander-, Fahrrad- und Wasserwegen lässt sich das tropische Inselparadies auf eigene Faust erkunden. Etwas mehr Action verspricht das Gleitschirmsegeln und Windsurfing in Fort Myers Beach auf Estero Island.

Eins mit der Natur werden

Das Naturschutzgebiet J.N. „Ding“ Darling National Wildlife Refuge auf Sanibel Island gehört zu den wichtigsten und beliebtesten Floridas. Mit rund 2.500 Hektar ist es das größte naturbelassene Mangroven-Ökosystem in den Vereinigten Staaten und beeindruckt durch seine spektakuläre Zugvogelpopulation. Der circa sieben Kilometer lange „Wildlife Drive“ ermöglicht den Zugang zu Wanderrouten und Wasserwegen oder auch zur Besteigung des Vogelaussichtsturms, zu Angelplätzen oder besonderen Aussichtspunkten, von wo aus Besucher einen hervorragenden Blick auf die dichten Mangrovenwälder werfen können. Der „Wildlife Drive“ kann mit dem Auto, auf dem Fahrrad, zu Fuß oder im Rahmen einer geführten Tour betreten werden. Naturfans erwartet ein abwechslungsreicher Pfad, der die Sicht auf einen bunten Querschnitt der gesamten Vogelpopulation Floridas freigibt. Zum entspannten Beobachten sind die Trolley-Fahrten durch den Park mit den Tarpon Bay Explorers besonders gut geeignet.

Fort Myers

Nicht nur Muschelsammler kommen im Westen von Florida auf ihre Kosten.

Ein weiteres Highlight nachhaltiger Naturerlebnisse in der Region ist das fast 1.400 Hektar große Sumpfgebiet Six Mile Cypress Slough Preserve. Besucher können hier auf einem fast 2,25 Kilometer langen Weg auf Holzplanken durch das Sumpfgebiet wandeln, eine Vielfalt an Pflanzen und Tieren entdecken, darunter Wassertiere wie Schildkröten, Otter sowie Alligatoren und über dem Wasser verschiedenste Vogelarten, Eichhörnchen, Eidechsen, Schmetterlinge und viele andere Tiere beobachten, darunter auch einige vom Aussterben bedrohte Arten.

Unterwegs auf zwei Rädern

Neben vielen Wandermöglichkeiten kommen auch Radfahrer nicht zu kurz. Sanibel Island zählt zu den fahrradfreundlichsten Inseln Floridas. Mehr als 40 Kilometer umfassende Fahrradrouten, welche sich durch subtropische Vegetationen und Feuchtgebiete erstrecken, sind ein Paradies für alle Naturliebhaber. Fahrradfahrer können hier auf ihrem Weg auch mal den einen oder anderen Alligator entdecken. Die Hauptattraktion sind jedoch die 245 Vogelarten, die auf Sanibel Island zuhause sind und zum Großteil im Winter in das Inselparadies kommen.

Fort Myers

Gerade die Inseln wie Sanibel laden zu entspannten radtouren ein.

Auch die Inseln Pine Island und Matlacha sind neben Sanibel aufgrund des spärlichen Verkehrs für Radfahrer besonders gut geeignet. Der Pine Island Bike Trail erstreckt sich durch die Wälder und Sumpfgebiete des Pine Island Flatwood`s Preserve. In östlicher Richtung können Radfahrer das künstlerische Zentrum von Matlacha erkunden und dort die bunten kleinen Straßen befahren oder in einem der zahlreichen Restaurants frische Sandwiches und Shrimps genießen. Eine Übersicht über die Fahrradwege in der Region finden Interessierte hier.

Wasserwandern im tropischen Inselparadies

Mit dem Kajak durch die flachen Gewässer zu paddeln, ist eine weitere Möglichkeit zu entspannen und gleichzeitig spannende Orte rund um die kleinen Inseln zu entdecken. Neben dem Kajakfahren liegt auch hier Stand-Up Paddling (Stehpaddeln) voll im Trend. Beide Wassersportarten sind genau das Richtige, um die Insel vom Wasser aus zu erkunden. Zahlreiche Wasserwege, umrahmt von Mangrovenwäldern, sowie eine vielfältige Tierwelt machen das Kajaken und Paddeln zu einem echten Naturerlebnis. Weitere Informationen finden Interessierte hier.

Bei einer Kanutouren lassen sich ganz neue Blicke auf die Mangroven genießen. – Fotos The Beaches of Fort Myers & Sanibel

Ein Highlight das sowohl Kajak-Anfänger als auch Fortgeschrittene anzieht, ist der 300 Kilometer lange Great Calusa Blueway: Auf rund 190 Meilen/300 Kilometern bietet der gut beschilderte Wasserweg verschiedene Routen, Parks, Bootsverleiher, Campingplätze, Restaurants, Unterkünfte und Attraktionen. Er ist für alle Leistungslevels geeignet und unterteilt sich in drei Routen: Die erste führt durch die Bucht von Estero mit ihren Mangroven, während die zweite Route Paddler an Pine Island entlang und durch den Matlacha Pass hindurch leitet. Im dritten Abschnitt des Trails lernen Paddler den Caloosahatchee River und seine Nebenflüsse kennen. Der Great Calusa Blueway gibt den Blick auf die vielen Vögel und Meeresbewohner in ihrem heimischen Lebensraum frei.

Action-Abenteuer in der Luft und auf dem Wasser

Generell finden Outdoor-Fans viele Anbieter für Gleitschirmsegeln und Windsurfing aber auch für zahlreiche weitere Outdoor-Aktivitäten in der Region. Estero Island Parasail bietet an fünf Standorten ganzjährlich Gleitschirmsegeln inklusive Shuttleboat Service und einem free-float Dip an. Fotopakete bieten außerdem die Möglichkeit das einzigartige Erlebnis festzuhalten. Ein weiterer Ort zum Windsurfen und Gleitschirmsegeln ist der Bowman´s Beach auf Sanibel Island — einer der schönsten Strände der Insel, der durch seine Größe perfekt für Wassersport geeignet ist. Für alle Outdoor-Aktivitäten werden vor Ort Unterrichtsstunden angeboten. Weitere Informationen unetr www.fortmyers-sanibel.de.

Archiviert unter Amerika, Florida, USA