Museum in Tel Aviv widmet sich jüdischem Humor

Das Beit Hatfutsot in Tel Aviv widmet sich bis 2020 in einer großen Ausstellung dem jüdischen Humor.

Lachen mit Jerry Seinfeld, Woody Allen oder den Marx Brothers: Das Museum Beit Hatfutsot auf dem Campus der Universität in Tel Aviv widmet sich nun in der Ausstellung Let There Be Laughter der Frage, ob es etwas wie jüdischen Humor gibt und was diesen ausmacht.

Ein besonderer Hingucker: das Wohnzimmer von Serienheld Jerry Seinfeld.

Besucher der Ausstellung sehen Witzebücher, Comics, Zeitungen, Plakate und persönliche Gegenstände, die einst einigen der größten Komiker des Judentums gehörten. Neue Medien bilden das Herzstück der Ausstellung und ermöglichen es, die jüdische Comedy-Szene durch unterschiedliche Interpretationen von Witzen sowie eine Vielzahl von Publikumsreaktionen zu erleben.

Blick in Jerry Seinfelds Wohnzimmer

Ale Aspekte von Witz und Komik werden in Tel Aviv anschaulich aufgearbeitet.

Berühmte Film- und Fernseh-Komiker wie Woody Allen, Jerry Seinfeld und die Marx Brothers werden in der Ausstellung porträtiert und ihre Werke gezeigt: Besucher können in einem Nachbau von Jerry Seinfelds Wohnzimmer auf dem Sofa Platz nehmen und auf einer Parkbank Ausschnitte von Woody Allens größten Filmen sehen. Neben amerikanischen werden in der Ausstellung auch israelische Künstler vorgestellt. So erzählen bekannte israelische Standup-Künstler im Film „The Standups“ ihre Kindheitsgeschichten.

Viel Humor gibt es auch zum Anfassen im Museum Beit Hatfutsot. – Fotos Elad Sarig

Die temporäre Ausstellung Let There Be Laughter geht noch bis 2020 und ist täglich geöffnet. Weitere Informationen unter www.bh.org.il/let-laughter. Allgemeine Informationen zu Israel unter www.goisrael.com.

Mortimer

Seit 2011 berichtet das Mortimer Reisemagazin tagtäglich in Wort, Bild und teilweise mit Videos aus der Welt des Reisens. Mehr als 8.000 Beiträge über Destinationen aus allen Teilen der Erde stehen für Interessierte mittlerweile kostenfei bereit.