Mit dem Glacier-Express durch die Schweizer Alpen

Ein rollender Mythos in der Schweiz: der Glacier-Express.

Weltweit hat der sogenannte Glacier-Express schon für Begeisterungsstürme gesorgt. Es handelt sich um den Express, die sich zwischen dem schweizerischen Zermatt und St. Moritz seinen Weg mitten durch die Berge und Täler der Alpen bahnt. Touristen aus aller Welt kamen schon in die Schweiz, nur um acht Stunden mit dem Zug zu fahren. Also muss der Glacier-Express offensichtlich etwas ganz Besonderes sein.

Großartige Aussichten und Service direkt an Bord

Die Rheinschlucht zählt zu den vielen faszinierenden Landschaften zwischen St. Moritz und Zermatt.

Etwas Besonderes ist der Express wirklich. Er ist der „langsamste Schnellzug der Welt“, so wird er häufig genannt. Eigentlich soll er die beiden Start- und Zielpunkte auf schnellstem Wege verbinden und ist sogar als Schnellzug deklariert, braucht aber trotz einer Distanz von nur 265 Kilometern ganze acht Stunden. Zum Vergleich würde ein normaler ICE in Deutschland diese Distanz in nicht einmal der Hälfte der Zeit zurücklegen.

Blühende Landschaften können die Passagiere je nach Jahreszeit – wie hier in Disentis – im Vorbeifahren bestaunen.

Die Sache ist jedoch nicht die, dass der Zug die beiden Orte verbindet, sondern die Zugfahrt mit exzellenten Panoramen und Services an Bord aufwartet. Damit die Panoramen noch besser wirken, verfügt der Zug über besondere Panorama-Wagen mit sehr großen Fenstern. Die Überfahrt der vielen Berge und Täler und insbesondere der imposanten Viadukte, beispielsweise des Landwasserviadukts, werden so zu einem echten Erlebnis. Nebenbei können direkt am Platz Getränke und ein drei Gänge-Menü serviert werden. Weitere Informationen zum Glacier-Express unter www.glacierexpress.ch.

Kurztrips inklusive Hotels

Natürlich passiert der Panoramazug auch das berühmte Matterhorn (im Hintergrund zu sehen).

Um die Bahnfahrt abzurunden, können Reisende am Start- und Zielort jeweils noch eine Hotelübernachtung in Anspruch nehmen. Zur Auswahl stehen Drei- bis Fünf-Sterne-Hotels inklusive Frühstück. Außerdem kann ein beliebiger Ort in der Schweiz genannt werden, wo man beispielsweise mit dem Flugzeug landet. Die restliche Distanz nach Zermatt oder nach St. Moritz, sowie die entgegengesetzte Strecke wieder dorthin ist im Preis inklusive.

Auf seiner Strecke muss der Glacier-Express auch ungewöhnlich steile Passagen wie hier am Oberalppass meistern.

Das alles hat jedoch seinen Preis. Je nachdem, welche Hotels man auswählt, welche Klasse man im Zug wählt und welches Essen man sich servieren lässt, kosten die drei Tage Hotel und Zugfahrt alleine bis zu 500 Euro pro Person. Gegen Aufpreis kann man den Urlaub auch verlängern. Die Abendessen, Freizeit und Flüge in die Schweiz und zurück kommen noch dazu.

Tipp: Weitere Urlaubsmöglichkeiten in der Schweiz

Kredit zum Soforterleben

Der Richlerenviadukt ist eine der spektakulären Brücken, über die der Vorzeigezug rollt.

Wer sich, ebenso wie wir, sofort in die Zugstrecke und Bilder verliebt hat, sollte den Trip sofort planen und machen. Besonders im Winter und im nachfolgenden Frühjahr ist der Glacier-Express jede Empfehlung wert. Wer das Geld gerade erst für den Sommerurlaub ausgegeben hat, kann notfalls auf einen Kredit zurückgreifen. Es lohnt sich.

An Bord der Züge blässt sich auch stilvoll speisen und das eine oder andere Getränke genießen. (Fotos Glacier Express)