Manhunt – Mörderjagd mit großer Akribie

Manhunt
Manch einer neigt dazu, DCI Collin Sutton in der ersten Staffel von „Manhunt“ zunächst zu unterschätzen. – Foto: ITV/Edel Motion

Detective Chief Inspector Colin Sutton gibt vor, kein Freund von großen Worten zu sein. In der Tat wirkt der, grandios von Martin Clunes dargestellte Kriminalbeamte mit den abstehenden Ohren zunächst eher unaufgeregt, ein wenig langweilig und fast schnarchig. Ein wenig bieder und altmodisch gekleidet. Doch der Schein trügt. Denn Sutton zeichnet sich durch seinen Scharfsinn, seine Kombinationsgabe und eine große Wadenbeißer-Mentalität ist, die sich dadurch ausdrückt, dass er mit großer Akribie und Beharrlichkeit jedem noch so kleinen Hinweis, jeder noch so kleiner Spur nachgeht und dasselbe auch von seinem Team verlangt.

Egal wie umfangreich und unmöglich die Aufgabe wirkt: „…und wenn wir 25.000 Vans checken müssen, dann müssen wir 25.000 Vans checken“, macht Sutton unmissverständlich klar. Schließlich hat er sich in der True-Crime-Serie Manhunt –  Auf der Jagd nach dem Hammermörder, die jetzt bei Edel Motion auf DVD erschienen ist, zum Ziel gesetzt, einen bestialischen Frauenmörder zur Strecke zu bringen.

Wadenbeißer mit Spürnase

Als die Leiche einer französischen Studentin in einer Parkanlage in London gefunden wird, geht die Polizei zunächst von einer Einzeltat aus. Doch nach und nach wird deutlich, dass Amélie Delagrange wohl nicht das einzige Opfer war. Nachdem Sutton den Zusammenhang zu einer Reihe weiterer Taten herstellen kann, verdichtet sich der Verdacht gegen einen gewissen Levi Bellfield, der schließlich verhaftet wird. Nun beginnt der eigentliche Wettlauf gegen den Zeit, denn Sutton und seinem Team bleiben gemäß gesetzlicher Vorschrift lediglich 72 Stunden, um dem Beschuldigten seine Verbrechen auch nachzuweisen. Eine echte Sisyphusarbeit, mit zahlreichen Rückschlägen. Doch was bleibt ist die unbändige Entschlossenheit von Sutton.

Manhunt – Auf der Jagd nach dem Hammermörder ist eine fesselnde Miniserie mit drei 45-minütigen Episoden, die auf einer wahren Begebenheit fußt und in Großbritannien über Jahre für große öffentliches Interesse und Aufsehen sorgte. Einfach perfekte Krimiunterhaltung für lange Herbstabende.

Karsten-Thilo Raab

Karsten-Thilo Raab

berichtet seit mehr als drei Jahrzehnten für eine Vielzahl von Zeitungen und Magazinen über Reiseziele weltweit. Zudem hat er sich einen Namen als Autor von mehr als 120 Reise-, Wander- und Radführern sowie Bildbänden gemacht.