Finnland einmal anders: Schwitzen hoch überm Fjäll – Sauna-Spaß in der Gondel

Im finnischen Wintersportgebiet Yllästunturi lässt sich sogar in der Gondel saunieren.
Im finnischen Wintersportgebiet Yllästunturi lässt sich sogar in der Gondel saunieren.

Keine Frage, mit dem Wohlbefinden geht es aufwärts. Und dies im wahrsten Sinne des Wortes. Zumindest im Wintersportgebiet Yllästunturi, kurz Ylläs genannt, im finnischen Teil Lapplands. Denn hier im hohen Norden Europas wartet mit der ersten Sauna-Gondel der Welt ein ganz besonderer Genuss auf die Wellnessfreunde. Während manche Zeitgenossen schon Schweißausbrüche bekommen, wenn sie nur an luftige Höhen denken, kommen die Entspannungsjünger auf der Fahrt zum 718 Meter hohen Gipfel des Ylläs-Fjälls rund 20 Meter über dem Erdboden mächtig ins schwitzen.

Allerdings weniger aus Angst, eher wegen der Hitze in der Gondel. Denn der elektrische Saunaofen macht ordentlich Dampf, kann je nach Wunsch bis auf 100 Grad aufgeheizt werden. Die getönten Scheiben eröffnen dabei während der 15-minütigen Fahrt immer wieder herrliche Blicke auf die Fjäll-Landschaft – quasi Saunieren mit einer etwas anderen Perspektive! Noch dazu in privater Atmosphäre. Denn in der Kabine der Gondel finden maximal vier Personen Platz.

15 Minuten dauerte eine Fahrt mit der Saunagondel im finnischen Wintersportgebiet Yllästunturi.
15 Minuten dauerte eine Fahrt mit der Saunagondel im finnischen Wintersportgebiet Yllästunturi.

„Wir wollten etwas Besonderes machen, das uns von anderen Wintersportgebieten unterscheidet“, erinnert sich Aki Rundgren, Marketingleiter des Sport Resort Ylläs, an die Geburtsstunde dieser Idee während einer regionalen Tourismuskonferenz in Levi im Jahre 2005. Rund drei Jahre gingen ins Land, bis das Vorhaben vom Schweizer Gondelbauer CWA entsprechend umgesetzt wurde und die Sauna-Gondel im März 2008 erstmals in Ylläs auf große Fahrt ging. Knapp 70.000 Euro verschlang die Herstellung der mit Holz verkleideten mobilen Wellness-Station, die für den Fall der Fälle auch mit einem Notruftelefon ausgestattet ist.

Auch von der Farbgebung unterschiedet ishc die Sauna-Gondel von den übrigen Gondel im Wintersportgebiet Yllästunturi.
Auch von der Farbgebung unterschiedet ishc die Sauna-Gondel von den übrigen Gondel im Wintersportgebiet Yllästunturi.

„Ein Saunagang dauert eine Viertelstunde. Dabei werden ganz nebenbei zweimal 430 Höhenmeter überwunden“, ergänzt Aki Rundgren mit Blick auf die knapp vier Kilometer lange Rundfahrt mit Start und Ziel am „Café Gondel 718“ auf dem Gipfel des Ylläs. Dort befinden sich auch eine zusätzliche Sauna sowie Umkleideräume. Auch Duschen und ein Kaminzimmer für die Entspannung werden hier bereitgehalten. Dort liegt im Winter auch mehr als genug Schnee, in dem sich die Saunagondolieris zur Abkühlung wälzen können.

Natürlich kommt das Gros der Besucher vornehmlich in diese Region Lapplands, um ab Mitte November eines jeden Jahres bis weit in den April hinein den verschiedenen Wintersportmöglichkeiten zu frönen. Ganz oben auf der Liste steht dabei der Skilanglauf. Denn in dem Wintersportzentrum, in dem es im Gegensatz zu einigen Zentren in den Alpen eher beschaulich zugeht und Halligalli sowie Pistenrummel Fremdwörter sind, stehen allein 330 Kilometer gespurte Langlaufloipen kostenfrei zur Verfügung. Rund 38 Kilometer davon sind sogar beleuchtet, so dass das Skivergnügen auch durch die früh einsetzende Dunkelheit nicht getrübt wird.

Aber auch Freunde des Abfahrtskis kommen hier voll auf ihre Kosten. Mit Hilfe von 29 Liften erschließen sich die 61 Pisten des Alpin-Ski-Gebiets, von denen fast die Hälfte von Flutlicht angestrahlt wird. Rund ein Drittel der Pisten ist für Kinder und Anfänger bestens geeignet.

Doch auch sonst bietet Ylläs alles, was das Wintersportlerherz erfreut. So stehen 300 Kilometer ausgewiesene Motorschlittenrouten zur Verfügung, auf denen mit den Snowmobilen mächtig Gas gegeben werden kann. Wer es gemächlicher mag, kann eine Tour mir Schlittenhunden oder in einem von Rentieren gezogenen Schlitten unternehmen. Kinder erfreuen sich unterdessen eher daran, auf einem Schlitten n oder einem Gummischlauch einfach mal einen Berg runter zu sausen.

Wier eine typiusche finnische Sauna ist auch die Sauna-Gondel von Außen mit Holz vertäfelt.
Wier eine typiusche finnische Sauna ist auch die Sauna-Gondel von Außen mit Holz vertäfelt.

Auch Schneeschuhwanderungen und Eisangeln gehören zum Angebot in Ylläs. Getrübt wird der Schneespaß einwenig durch die Tatsache, dass im finnischen Teil Lapplands im Winter eine extrem kurze Tageslichtdauer von drei bis fünf Stunden verzeichnet wird. Dafür entschädigen die spektakulären Nordlichter, Aurora Borealis, die in der Regel zwischen Januar und März zu sehen sind, die Besucher mit einem fantastischen Farbspiel. Dieses hebt sich in der puderweißen Winterlandschaft noch deutlicher hervor.

Etwas gewöhnungsbedürftig können auch die Temperaturen sein. In den Wintermonaten sinkt die Quecksilbersäule nicht selten auf Minus 15 Grad Celsius. Auch Spitzenwerte von Minus 30 Grad Celsius werden hier und da schon mal gemessen. Da die Kälte jedoch überwiegend trocken ist, sind diese Temperaturen mit der richtigen Kleidung sowie dem ein oder anderen Tässchen Glögg vor dem Kaminfeuer gut zu ertragen.

Auch abseites der Sauna-Gondel lässt das Wintersportgebiet Yllästunturi kaum Wünsche Skifahrer und Snowboarder offen. (Foto: Karsten-Thilo Raab)
Auch abseites der Sauna-Gondel lässt das Wintersportgebiet Yllästunturi kaum Wünsche Skifahrer und Snowboarder offen. (Foto: Karsten-Thilo Raab)

Zudem besteht ja die Möglichkeit, sich in der Saunagondel aufzuwärmen oder, in ganz schlimmen Fällen, aufzutauen. Allerdings ist das Saunavergnügen nicht ganz billig. Für zwei Stunden, in denen auch die Räumlichkeiten auf dem Gipfel privat zur Verfügung stehen, muss eine Gruppe von maximal zwölf Personen 1.500 Euro entrichten. In der Sauna-Gondel ist eben auch der Preis heiß!

Allgemeine Informationen: www.yllas.fi

Sauna-Gondel: Die Sauna-Gondel verkehrt nach Liftschluss im Skigebiet zwischen 17 und 19 Uhr sowie zwischen 19 und 21 Uhr. Buchungen unter Telefon 00358-400-694640.

Lage: Ylläs liegt nördlich des Polarkreises in Finnisch-Lappland. Am Fuß des Fjälls Ylläs befinden sich die beiden Dörfer Äkäslompolo auf der nördlichen und Ylläsjärvi auf der südlichen Seite.

Anreise: Von Helsinki bietet Finnair eine Flugverbindung nach Kittilä an, von wo es während der Wintersaison eine Flughafenbusverbindung ins knapp 55 Kilometer entfernte Äkäslompolo und ins 38 Kilometer entfernte Ylläsjärvi gibt. Alternativ ist die Region von Helsinki mit dem Zug zu erreichen. Die Fahrzeit beträgt 13 Stunden bis zum Bahnhof Kolari, von wo aus ebenfalls Busverbindungen nach Äkäslompolo und Ylläsjärvi bestehen.